Frage von GuFra91, 93

Ist eine Einliegerwohnung das gleiche wie eine Eigentumswohnung?

Hallo,

ich werde bald in eine Einliegerwohnung ziehen, die Vermieterin ist allerdings bis zum 6. November nicht da, das heißt, dass der Mietvertrag erst am 7. November gemacht werden kann. Nun ist meine Frage: Ziehe ich da in eine gekaufte Eigentumswohnung ein (die ich dann quasi miete) oder ist eine Einliegerwohnung was anderes? Weil ich gehört habe, dass das Anmieten einer gekauften Eigentumswohnung heikel sein soll, weil man da auch die Kündigung wegen Eigenbedarf kriegen kann. Oder verwechsle ich was? Das mit der gekauften Eigentumswohnung halte ich dahingehend schon mal unrealistisch, weil eine Einliegerwohnung ja dann quasi eine zweite Wohnung darstellt. Ich hoffe, ich habe es verständlich erklärt.

Für hilfreiche Antworten bedanke ich mich.

Antwort
von derhandkuss, 51

Eine Eigentumswohnung und eine Einliegerwohnung sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge.

Eine Eigentumswohnung ist eine einzelne Wohnung, die einen Eigentümer hat. In einem Haus mit mehreren ETW's gibt es also in der Regel auch mehrere Eigentümer.

Eine Einliegerwohnung ist hingegen eine (zweite) Wohnung in einem Einfamilienhaus. Die Einliegerwohnung wird in der Regel nur gemietet.

Antwort
von axoni, 61

Eine Einliegerwohnung ist für mich sowas wie eine WG. Kündigung wegen Eigenbedarf besteht eigentlich immer bei privaten Wohnungen.

Kommentar von Colombo1999 ,

Vielleicht lebe ich als Unternehmerin und Hauseigentümerin mit einem Studenten oder Berufspendler, der meine Einliegerwohnung mietet, in einer WG! In schlaflosen Nächten kommt man ins Träumen, oder?

Kommentar von GuFra91 ,

Heißt genau was?

Kommentar von Gerhart ,

...heißt genau: @axoni erzählt hier Unsinn.

Antwort
von anitari, 53

Nein.

Eine sog. Einliegerwohnung ist eine Wohnung in einem 2-Familienhaus.

Eine Eigentumswohnung ist eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in dem nicht alle Wohnungen den selben Eigentümer haben.

Kündigung wegen Eigenbedarf ist in beiden Fällen möglich.

Im Fall 1 ist es sogar möglich dem Mieter ohne wichtigen Grund zu kündigen wenn der Vermieter in der 2. Wohnung wohnt.

Kommentar von GuFra91 ,

Die Wohnung wurde früher an Heimfahrtpendler oder so vermietet, also an Leute, die für ein halbes Jahr zum Arbeiten in unsere Stadt gekommen sind zum Beispiel. Nun wollen sie die Wohnung weiterhin vermieten, allerdings wissen die bei mir, dass ich da längerfristig bleiben will. Die Einliegerwohnung wurde von der Frau daher nicht selber bewohnt (gut, ist zur Miete voll möbliert ausgestattet).

 

Mit Fall 1 meinst du den Satz nach dem "Nein", richtig?

 

Gut, ich wüsste nicht, warum die Rentnerin ihre zweite Wohnung zusätzlich bewohnen sollte. Aber das klärt sich sowieso in einer Woche, weil dort der Mietertrag geklärt wird.

Kommentar von anitari ,

Mit Fall 1 meinst du den Satz nach dem "Nein", richtig?

Richtig!

Wenn Du länger mieten willst versuch doch einen Kündigungsverzicht zu vereinbaren. Allerdings wärst Du auch selbst daran gebunden.

Es ist natürlich auch möglich den Vermieter zu bewegen vertraglich auf eine Kündigung wegen Eigenbedarf zu verzichten.

Kommentar von GuFra91 ,

Da werde ich sie darauf ansprechen, wobei ich sagen muss, dass wir auch eine Bürgschaft vereinbart haben, da ich 2 Jobs mache und einer momentan befristet und nicht ganz klar ist, ob ich übernommen erde. Das heißt, dass meine Eltern dann, sollte ich keinen zweiten Job (mache einen Minijob als Zeitungsausträger und Teilzeit als Verkäufer) kriegen, die Miete zahlen würden, was ihr Vorschlag ist. Da die Befristung erst Ende Juli endet, sieht es ja tendenziell schon so aus, dass ich deswegen schon längerfristig mieten könnte. Verstehst du was ich meine?

 

So oder so werde ich sie auf beide Punkte ansprechen.

Kommentar von GuFra91 ,

Das hatte ich ganz vergessen zu erwähnen:

Beim Besichtigungstermin habe ich sowohl einen Zettel mit meinen Daten usw. ausfüllen müssen als auch eine Wohnungsgeberbestätigung  und ein Wohnungsübergabeprotokoll. Der Sohn der Rentnerin war ebenfalls anwesend. Er hat mir aus dem Internet einen Mustermietvertrag ausgedruckt, der endgültige scheint erst nächste Woche gemacht zu werden.

 

Im Mustermietvertrag steht folgendes:

 

Paragraf 4 Mietdauer:

Das Mietverhältnis beginnt am _____________ und läuft auf unbestimmte Zeit. Das Recht zur Kündigung bestimmt sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

Eine Kündigung hat schriftlich zu erfolgen.

 

Paragraf 11 Kündigung:

1. Auf die Kündigung des Mietvertrags finden die Vorschriften der Paragrafen 573 ff BGB Anwendung.

Die Kündigung hat in schriftlicher Form zu erfolgen.

 

2. Setzt der Mieter den Gebrauch der Mietsache fort, so gilt das Mietverhältnis nicht als verlängert.

Die entsprechende Vorschrift des Paragrafen 545 BGB findet insoweit keine Anwendung.

 

(Zur Erinnerung: Bei Paragraf 4 steht, dass das Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit läuft, also ist Punkt 2. beim Paragraf 11 doch das mit dem verlängerten Mietverhältnis nach Fortsetzung der Mietsache ausgehebelt, weil eine Verlängerung des Mietverhältnisses nicht verlängert werden kann, weil man doch gar nicht weiß, wie lange ein auf unbestimmte Zeit geschlossenes Mietverhältnis geht, oder? Also dass sich dieser 2. Punkt quasi selber aushebelt?!)

 

Das ist nur der Mustermietvertrag, wie der endgültige aussieht, werde ich mit meinem Vater bei ihr sehen, aber werde definitiv die Punkte in der Kündigung ansprechen und schauen, wie wir das am besten für mich machen. Weil sie will ja ihre Miete von mir haben und das kann sie ja nur, wenn sie mich dort so lange wie möglich wohnen lässt. :D Also aus reiner Logik.

Kommentar von Gerhart ,

Dein Punkt 2. ist eine formale Sache im Mietvertrag, die besagt, dass im Falle einer Kündigung das Mietverhältnis ein für alle Mal beendet ist, auch, wenn du als Mieter trotz Kündigung nicht ausziehen solltest. Der §545 BGB stellt klar, dass das Mietverhältnis unbefristet fortgesetzt wird, wenn der Vermieter dem Verbleiben des Mieter in der Wohnung nicht ausdrücklich widerspricht. Hier hat der Vermieter bereits vorsorglich im Mietvertrag widersprochen.

Kommentar von anitari ,

Beim Besichtigungstermin habe ich sowohl einen Zettel mit meinen Daten usw. ausfüllen müssen als auch eine Wohnungsgeberbestätigung  und ein Wohnungsübergabeprotokoll.

Wohnungsgeberbestätigung und Wohnungsübergabeprotokoll bei Besichtigung ist aber sehr ungewöhnlich. Bist Du etwa schon eingezogen?

Kommentar von GuFra91 ,

Ich ziehe erst nächste Woche ein, ich habe mir damals beim Besichtigungstermin nichts dabei gedacht.

 

Kannst du mir den ersten Absatz noch mal in normalem Deutsch (:D) erklären? Würde z.B. das für mich gelten, wofür hat sie genau vorgesorgt? Und warum macht sie das? Schließlich will die ja meine Miete, also wäre eine Kündigung sowieso blöd, oder? :D Außerdem habe ich ihr bereits beim letzten Mal gesagt, dass ich lange bleiben will und werde das VOR dem Unterschreiben vom Mietvertrag nochmal stark betonen und solche Phrasen in meinem Mietvertrag nicht sehen. Damit würde sie sich ja selbst ins Bein schießen, weil dann hat sie keine gezahlte Miete mehr. Wovon will sie dann leben?

Kommentar von anitari ,

Würde z.B. das für mich gelten, wofür hat sie genau vorgesorgt?

Für den Fall das der Vertrag durch Kündigung, von dir oder ihr, endet sie nicht mehr ausdrücklich einer Fortsetzung widersprechen muß oder Du.

Das steht in fast allen Mietverträgen.

Außerdem habe ich ihr bereits beim letzten Mal gesagt, dass ich lange bleiben will und werde das VOR dem Unterschreiben vom Mietvertrag nochmal stark betonen und solche Phrasen in meinem Mietvertrag nicht sehen.

Oh ha! Größer kann der Fettnapf nicht sein in den Du damit trampelst. Bei mir wärst Du als möglicher Mieter damit unten durch.

Damit würde sie sich ja selbst ins Bein schießen, weil dann hat sie keine gezahlte Miete mehr.

Würde sie nicht. Denn der Widerspruch gegen die stillschweigenden Fortsetzung des Mietverhältnisses, nach dessen Ende, ist Voraussetzung um eine Räumungsklage einzureichen.

Noch mal, mit dem laufenden unbefristeten Mietverhältnis hat § 545 nichts zu tun. 

Kommentar von GuFra91 ,

Gut, ich habe nur gesagt, dass ich so lange wie möglich bleiben will. Das mit dem Betonen vor Unterschreiben des Mietvertrages und das mit den Phrasen habe ich nicht erwähnt und werde ich auch nicht erwähnen. Ich möchte sie allerdings fragen in einer Woche, wie die Kündigung gestaltet ist, man wird ja wohl noch fragen dürfen, ob man da verhandeln kann, wenn man sich wie ich nicht so gut darin aukennt.

Kommentar von anitari ,

Die Kündigung für Mieter und Vermieter ist gemäß § 573 und 573c "gestaltet" bzw. gesetzlich geregelt.

Paragraf 573 besagt u. a. das der Vermieter nur aus wichtigem, zulässigen Grund kündigen darf und der Grund in der Kündigung anzugeben ist.

Mieter können fristgerecht ohne Angabe eines Grundes kündigen.

Paragraf 573c Abs. 1 regelt die Kündigungsfristen für Mieter und Vermieter. Für Mieter sind es, unabhängig von der Wohndauer und wenn vertraglich nicht kürzer vereinbart, 3 Monate.

Für Vermieter sind bis 5 Jahre Wohndauer auch 3 Monate, dann 6 und ab 8 Jahre Wohndauer 9 Monate. Für Vermieter können keine kürzeren Kündigungsfristen vereinbart werden bzw. wäre eine solche Vereinbarung unwirksam.

Kommentar von GuFra91 ,

Gut, wenn es sowieso gesetzlich geregelt ist, dann hat das sich ja erledigt. Ich dachte halt nur, dass gewisse Punkte dazukommen, weil es ja eine Einliegerwohnung ist.

Antwort
von nonima, 61

Eine Einliegerwohnung ist keine Eigentumswohnung, sondern eine separate Wohneinheit in einem Haus.

Der Hausbesitzer oder die Hausbesitzerin ist dann gleichzeitig auch EigentümerIn  der Einliegerwohnung.

Kommentar von GuFra91 ,

Ich weiß, dass bei einer Einliegerwohnung zumindest hinsichtlich der Kündigung irgendwann mal von der Vermieterin auf Eigenbedarf gekündigt werden kann, weil sie Rentnerin ist (zwar noch nicht so alt, aber trotzdem) und sollte sie irgendwann gepflegt werden müssen, einer ihrer beiden Söhne (gut, einer wohnt in NY, der andere in Stuttgart zum Studium) zum Beispiel. Aber mehr muss ich nicht befürchten, oder?

Kommentar von axoni ,

Was willst du denn befürchten? Eigenbedarf muß auch nachgewiesen werden und ich glaube kaum das die Kinder zum Pflegen in die Wohnung ziehen.

Kommentar von GuFra91 ,

Gut, dann ist alles soweit klar. Vielen Dank an alle für die Antworten. :)

Kommentar von anitari ,

Bei einer Einliegerwohnung, wenn der Vermieter die 2. Wohnung selbst bewohnt, ist zu befürchten das der Vermieter jeder Zeit dem Mieter ohne wichtigen Grund kündigen kann. BGB § 573a Erleichtertes Kündigungsrecht des Vermieters.

Kommentar von GuFra91 ,

Die Wohnung wurde früher an Heimfahrtpendler oder so vermietet, also an Leute, die für ein halbes Jahr zum Arbeiten in unsere Stadt gekommen sind zum Beispiel. Nun wollen sie die Wohnung weiterhin vermieten, allerdings wissen die bei mir, dass ich da längerfristig bleiben will. Die Einliegerwohnung wurde von der Frau daher nicht selber bewohnt (gut, ist zur Miete voll möbliert ausgestattet).

Kommentar von nonima ,

Eine möblierte Wohnung kann sowieso gekündigt werden. Da spielt der Eigenbedarf gar keine Rolle.

Wenn Du den Leuten gesagt hast, dass Du lange dort leben willst, musst Du einfach nach Deinem Gefühl gehen, ob Du ihnen vertrauen kannst.

Aber es stimmt auch, dass der Hausbesitzer, wenn man als Einziger mit ihm/ihr ein Haus bewohnt, auch Kündigungsrecht hat ohne Eigenbedarf. Wie gesagt, möbliert heißt sowieso, dass es keinen Schutz gibt.

Kommentar von Gerhart ,

Was heißt hier "sowieso"? Deine Auslegung ist Quatsch. Eine möblierte Wohnung kann wie eine unmöblierte Wohnung vom Vermieter nur mit einer hinreichenden Begründung, also auch unter Berufung auf §573a, gekündigt werden.

Kommentar von GuFra91 ,

Warum malst du den Teufel an die Wand?
Was ich komisch finde: Ich habe zu dene gesagt, dass ich eigene Möbel mitbringen würde und nun haben sie allerdings die Möbel drinne gelassen, das muss ich also definitiv nächste Woche ansprechen!

Kommentar von GuFra91 ,

Und die haben mich extra gefragt und ich habe gesagt ich würde eigene Möbel mitbringen. Das muss ich definitiv klären, ob das irgendeinen Hintergedanken hat. Da mein Vater auch dabei ist, werde ich alles genau schriftlich festhalten, denn eigentlich müsste spätestens jetzt dene klar sein, dass ich nicht das Ziel habe dort einzuziehen, damit ich nach einem halben Jahr raus muss. Schließlich hat die Dame mich wegen dem befristeten Vertrag, der erst nächstes Jahr Ende Juli ausläuft, gefragt und mir eine Bürgschaft meiner Eltern für mich angeboten, damit sie im Ernstfall die Miete immer noch kriegt. Das würde sich zumindest mit der Aussage von mir, dass ich bald wieder suchen müsste (wäre auch idiotisch) beißen und wiedersprechen. Aber wie gesagt, da werde ich sie definitiv VOR Abschluss des Mietvertrages darauf ansprechen!

Kommentar von Gerhart ,

Ein Vermieter kann den Abschluss des Mietvertrages davon abhängig machen, dass du dem Verbleib der Möblierung in der Wohnung zustimmst. Es gilt das BGB, das dem Mieter sowohl für möblierte als auch unmöblierte Wohnungen gleiche Kündigungsbedingungen zugesteht.

Kommentar von GuFra91 ,

Naja, ich wollte wie gesagt eigene mitbringen (werde auch ein bis zwei Sachen mitbringen), aber wenn ich dich richtig verstanden habe, dann hat das keinen Einfluss auf die Kündigungsbedingungen, oder? Das heißt, ob Möbel drinne sind (von wem auch immer) oder nicht, spielt also überhaupt keine Rolle?

Kommentar von nonima ,

Ich meine schon und bin mir sicher, das so gelesen zu haben, dass Möbliertes Wohnen andere Kündigungsbedingungen hat als Nichtmöbliertes Wohnen.

Ob du dann selber noch ein paar Möbel dazustellst, hat keinen Einfluss.

Oft wollen sich Vermieter durch das möblierte Vermieten eine Kündigungsoption offenhalten.  Letztenendes kommt es auf dein Gefühl an, welchen Eindruck die Leute bei dir hinterlassen. Wenn du ihnen gesagt hast, dass du länger bleiben willst und auf keinen Fall nach einigen Monaten wieder umziehen möchtest, dann hast du ja gesehen, wie sie reagieren. Bevor du den Vertrag unterschreibst, sag es ihnen noch einmal. Ein Restrisiko bleibt bestehen.

Abgesehen davon haben Mieter in Deutschland einen sehr guten Stand

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten