Frage von Superspidersam1, 47

Ist eine Differenzierung der Schüler in Haupt-/Mittelschule, Realschule und Gymnasium sinnvoll?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Leobeer, Community-Experte für Schule, 12

Man kann soweit gehen, diese Frage mit einem "Ja" zu beantworten, denn die Erfahrung zeigt, dass es Kinder mit unterschiedlichen Leistungsniveaus gibt. Selbstverständlich könnte man dem entgegnen, dass dadurch Schüler, die beispielsweise auf der Haupt- oder Mittelschule sind, sich benachteiligt und "Schlechter" als die anderen fühlen.

Dieses Gefühle gilt es natürlich zu vermeiden. Doch eine Einteilung in verschiedene Bildungsgrade ist auch in ihrem Interesse, denn sie wären mit dem Stoff und dem schnellen Voranschreiten an Gymnasien überfordert. So kann jeder Schüler individuell gefördert werden, weswegen maximale Leistungen erzielt werden können.

Doch trotz des Arguments, Kinder mit armen Eltern würden dadurch benachteiligt werden, da diese sie nicht durch Nachhilfe fördern könnten, ist das jetzige Schulsystem sinnvoll und funktioniert auch ohne größere Komplikationen.

VG Leo

Expertenantwort
von heide2012, Community-Experte für Schule, 28

Eine äußere Differenzierung nach Schulformen ist nicht so sinnvoll wie eine innere, wie man sie an Gesamtschulen praktiziert. Dazu gibt es massenhaft Studien und Beispiel aus anderen Länder, die kein dreigliedriges Schulsystem oder gar 16 verschiedene Schulsystem in einem Staat haben.

Kommentar von Joshua18 ,

Im dreigliedrigen System wäre mehr Durchlässigkeit schon in den einzelnen Jahrgängen geboten und nicht erst, wie in NRW ab einem Notenschnitt von 2,0 ! Da ist ja selbst Bayern liberaler !

Kommentar von Wechselfreund ,

Was wäre denn z.B. eine dieser massenhaften Studien, bei der man wirklich Details nachlesen kann.

Im Sport käme niemand auf die Idee, Kinder aller Leistungsstufen gemeinsam zu trainieren...

Antwort
von LuVinz, 15

Hey,

Ich denke das es sehr sinnvoll ist. Da in den meisten Fällen nicht unbedingt die Intelligenz, sondern eher die Reife zur Schulwahl Ausschlag ist.

Was ich damit meine ist, man kann auf einen eher lernschwachen Schüler in der Hauptschule wahrscheinlich besser eingehen, als wenn alle Schüler, ob eher lernwillige oder eher lernschwache Schüler in einer Klasse sind und man nicht explicit auf einzelne Gruppen eingehen kann.

LG Lu Vinz

Antwort
von EmperorWilhelm, 21

Ja definitiv...anders wäre das sowohl für die begabten, als auch für die unbegabten Schüler schrecklich...es gibt weniges das so langweilig ist wie Unterforderung...

Antwort
von TurunAmbartanen, 14

ja manche sind halt schneller, andere langsamer. um jedem einigermasen gerecht zu werden ist das eine gut lösung

Antwort
von Wechselfreund, 5

Das ist fast schon eine Glaubensfrage. Politisch gewünscht ist "gemeinsames Lernen"

Antwort
von versus00, 12

Ja, das hat schon seinen Sinn

Antwort
von joriti1999, 19

Ja, auf jeden Fall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten