Frage von Robert0407, 30

Ist ein Zaun zur Absicherung des Grundstücks im Falle eines Abgrunds Pflicht?

Ich wohne am Berg und eine Straße verläuft oberhalb parallel zur Grundstücksgrenze. Der Gehweg und die Straße sind durch eine Mauer befestigt, es geht ca. 1,7m grade nach unten. Unsere Nachbarn sind in der gleichen Situation, haben aber keinen Zaun auf ihrer Mauer. Ist das rechtens? Wo kann ich sicherungsvorschriften nachlesen? Kann ein Hauseigentümer zu einem Zaun verpflichtet werden bevor etwas passiert? Ich habe Angst um meine Kinder...

Antwort
von DerHans, 15

Jeder Grundbesitzer ist verpflichtet das Grundstück "verkehrssicher" zu halten.

In der POrtssatzung kannst du nachlesen ob ein Zaun vorgeschrieben ist.

Kommt ein Dritter zu Schaden durch Verletzung der Verkehrssicherungspflicht ist der Grundbesitzer zum Schadensersatz verpflichtet.

Antwort
von Loreley30, 7

Die Frage ist wer muss was sichern?`

Hast Du bzw. Dein Nachbar das Grundstück abgegraben oder tiefergelegt als der natürliche Geländeverlauf ist? Dann müsst Ihr die Absturzhöhe sichern.

Folgen die Grundstücke in etwa dem natürlichen Geländeverlauf und die Mauer dient rein zur Sicherung des Straßenbaukörpers, so muss der Strassenbaulastträger die Absturzhöhe sichern. Seine Fussgänger purzeln Dir aufs Grundstück und nicht umgekehrt.

Er kann Dich aber bitten/auffordern einen Eigenanteil zur Einfriedung zu leisten. Sprich Du schuldest ihm nur den einfachen Maschendrahtzaun oder das was im Bebauungsplan vorgeschrieben wird.

Antwort
von alarm67, 20

Hier geht es um die sogenannten Verkehrssicherungspflichten!

Lese Dich hier mal ein oder google dieses selbst:

http://www.zuhause.de/verkehrssicherungspflichten-fuer-hausbesitzer-auf-dem-grun...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten