Frage von MrNiceDude, 117

Ist ein Studium sehr schwer, wenn man einen Abidurchschnitt von ungefähr 2,6 bis 2,7 hat?

Studium in Mathe machbar oder nicht?

Mathe 14 Punkte

Antwort
von TimmiEberhadt, 8

Kommt drauf an, wie der Schnitt zustandegekommen ist. Durch Faulheit oder war einfach nicht mehr drin? Mathe läuft ja. Allerdings ist Uni-Mathe KOMPLETT anders als in der Schule, vor allem wenn man Mathe studiert. 

Antwort
von Ottavio, 5

Dein Abi-Schnitt ist immerhin besser als der Durchschnitt, und in Mathe bist Du sehr gut. Kein Problem also ! Freilich ist es besonders hilfreich, wenn Du in Mathe im LK warst.

Ja, das Mathestudium ist am Anfang schwer. Das ist vonseiten der meisten Unis so gewollt. Man nennt das den "inneren numerus clausus": am Anfang wird gesiebt. Zu meiner Zeit (lange her) war das so, dass in jeder Klausur 60% durchfielen - allerdings hatte man drei Versuche, und nur einen musste man bestehen, sodass die Durchfallquote letztlich doch unter 22% lag. Durch diesen Feuerwall musst Du durch. Also probier es, und wenn Du das nicht schaffst, dann entscheide Dich nach dem ersten Semester für ein anderes Studienfach.

Mit der Zeit wird das Mathestudium dann immer leichter; aus dem großen Wust bilden sich immer klarere Strukturen heraus. Ich denke, darin unterscheidet sich Mathe von anderen Fächern. Also, was willst Du denn mit einem Bachelor allein anfangen ? Studier auf jeden Fall auf Master oder Lehramt !

Kommentar von MrNiceDude ,

kann man mit einem bachelor nichts anfangen?

Kommentar von Ottavio ,

Nun, er berechtigt einen, weiterzustudieren auf Master. Sonst wüsste ich eigentlich nichts, was man damit anfangen kann. Aber ich würde mich gerne belehren lassen.

Kommentar von MrNiceDude ,

ok danke :)

Expertenantwort
von Willibergi, Community-Experte für Mathe, Mathematik, Schule, 19

Mathe hat keinen NC, also ist der Abiturschnitt unwichtig.

Ebenso unwichtig ist es, wie du in Biologie, Sport oder Französisch abgeschnitten hast - wenn du in Mathe 14 Punkte hattest und dies gerne studieren möchtest, dann tu das. ;)

LG Willibergi

Kommentar von MrNiceDude ,

Ist es ein sehr schweres Studium? :)

Kommentar von Willibergi ,

Schaffbar, aber du musst dich reinhängen.

Kommentar von MrNiceDude ,

Ok danke :)

Expertenantwort
von fjf100, Community-Experte für Mathe, 9

MERKE : "Kopieren geht über studieren" !

Die besten Studenten sind die,die alles kopieren und sind dann auch am schnellsten fertig.

Du gehst sofort zum ASTA (Allgemeiner Studentenausschuß).Dieser befindet sich in einen Raum auf den Gelände.

Frag einfach einen Studenten,den du durch Zufall triffst,wo der ASTA untergebracht ist.

oder geh zur Verwaltung und frag nach einen Lageplan und den ASTA.

Du musst sofort bei den höhereren Semestern nach durchgerechneten Prüfungsaufgaben fragen,die du dann kopierst.

In deiner Studentenbude rechnest du dann die Aufgaben durch und meldest dich bei der Prüfung an,wenn du alle Aufgaben selbständig rechnen kannst. 

Es gibt auch noch Übungsräume,wo studentische Hilfskräfte sitzen.Die kannst du bei Problemen fragen.Die Hilfskräfte bekommen dafür Geld.

Außerdem musst du dir im Buchladen - gibt´s auf den Universitätsgelände-Lehrn -u.Übungsbücher privat besorgen,die sich zum Selbstudium eignen.

Noch besser wäre es,wenn du schon vor den Studium wüstest,was da verlangt wird.

WICHTIG : Versuch auf keinen Fall das Studium völlig alleine und ohne Hilfe zu bewältigen !

HINWEIS : Kein Studium ist völlig einfach !

Viele Studenten haben nicht einmal einen Fernseher.Sie stehen morgens auf und gehen zur Uni. Nach der Uni sitzen sie in den Buden und rechnen bis 24 Uhr oder noch später.

ich kannte einen Studenten (Verfahrenstechnik),der hatte alleine für die Matheprüfung 3 Monate gebraucht,um sein Vordiplom zu schaffen.

Die Prüfung hatte er dann mit eine 4 geschafft.

Antwort
von TheHarshHeretic, 12

Soweit ich weiß gibt es in Fächer wie Mathe und Physik, vielleicht noch andere auch, keinen Numerus Clausus. Außerdem, wenn du gut in Mathe bist, weshalb sollte das Studium dann für dich so schwer sein? Lass dir keinen Unfug einreden^^

Antwort
von respondereNon, 11

Hallo Dude!

Im Studium wird man gefördert wenn man signale gibt!

Vorallem Studenten der Mathe- und Naturwissenschaften werden gefördert, weil rar!!

Schule und Studium sind überhaupt nicht zu verrgleichen...es kann sein das Du im Studium zum absoluten MatheAss mutierst, weil es dein Ding ist, du gefördert wirst, du den sinn entdeckst...

Falls das nicht so ist und das nicht "dein ding" wird kannst du immer wechseln im Studium oder was neues beginnen!

Gar kein Problem, dafür ist man jung, dafür will man forschen und wissenschaft betreiben...und dann da ankommen wo man etwas zu seiner passion macht!

Toi toi toi...

Antwort
von Chrisgang, 8

Der Erfolg im Studium hängt nicht im Geringsten mit deinen Schulnoten zusammen!

In der Schule ist sehr vorgegeben was du tun musst. Du hast kaum Wahlmöglichkeiten und die Art der Leistungserhebung unterscheidet sich stark von dem Weg der in einer Uni eingeschlagen wird.

Dort machst du was dir gefällt und spaß macht, weil du es dir selbst ausgesucht hast. Du bist viel motivierter und willst es unbedingt schaffen.

Es fängt bei 0 an, du hast keine Altlasten und jede Chance der Welt.

Wenn du es willst wirst du es schaffen. Wie du in der Schule warst spielt überhaupt keine Rolle. (Und das ist statistisch auch so festgestellt worden!)

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, Gymnasium, Schule, 7

Ich würde mal sagen, ein Mathe-Studium gehört schon in die Sonderkategorie mit Kunst und Musik. Diese Fächer kann eben nicht gerade jeder studieren !

Wer allerdings das Zeug und vor allem auch die Neigung für eines dieser Fächer hat, für den spielt der Abischnitt kaum eine Rolle.

Antwort
von Simoris, 17

Die Frage ist, wie diese 14 Punkte zustane gekommen sind?

Einfach lernen und anwenden reicht in der Uni nicht mehr. Gleichzeitig braucht du die Disziplin dich hinzusetzen und zu arbeiten.

Aber wenn du Spaß dran hast und es dich interessiert, kannst du es versuchen.

Antwort
von paulklaus, 9

Ich sage es zum 100. Male: Schulnoten haben KEINERLEI prognostischen Wert, sind mithin pädagogischer Unsinn und sagen NICHTS über spätere Qualifikationen aus - nicht als Student, geschweige denn im späteren Beruf !

Das sind nicht (nur) meine ureigenen Erfahrungen, sondern auch und vor allem Ergebnisse jahrelanger Studien von Ingenkamp & Co. in den 70er und 80er Jahren !

pk

Antwort
von Brieftasche1982, 11

Mathe ist sehr schwer, die berufliche Verwertbarkeit ist umstritten. Sprich mal mit Absolventen, bevor du so ein Studium anpackst.

Meinen Respekt hättest du.

Antwort
von supersuni96, 11

Ich berichte mal von meiner Uni (Aachen). Hier brechen 4 von 5 Studenten das Studium Mathematik, Bachelor of Science, spätestens nach dem 2. Semester ab. Bei den anderen Unis ist es nicht besser. Da ist die Abbruchquote durchschnittlich bei 80%. Du musst also schon eine ganz besonders liebevolle Beziehung zur Mathematik haben und eine enorm hohe Frustationsschwelle, sonst überstehst du das nicht.

Antwort
von RudolfRappelDan, 16

Mit dem Durchschnitt hat das eigentlich nichts zu tun du brauchst den eigentlich nur um nen Studienplätze zu bekommen. Solange du in Mathe 14 Punkte hast sollte das im Studium eigentlich gehen

Antwort
von MKausK, 15

klar geht das bei der Note in Mathe

Kommentar von MrNiceDude ,

Wird das nicht extrem schwer?

Kommentar von MKausK ,

für mich sicherlich ich habe 2 Punkte in der 11 und 12 in Mathe geschafft. Studium ist immer schwer, erfordert Disziplin

Kommentar von MrNiceDude ,

Studierst du Mathe?

Kommentar von MKausK ,

natürlich nicht ich habe Restaurierung von Wandmalerei studiert...vielleicht waren die 14 Punkte im Kunst LK da Richtungsweisend ;-) Abitur 2,9

Kommentar von MrNiceDude ,

haha ok :D

Schönen Abend noch :)

Antwort
von supersuni96, 15

Unmöglich, wenn du es als Lehramtsstudium nehmen willst.

Kommentar von MrNiceDude ,

Auf keinen Fall xD

Wenn überhaupt als Bachelor :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community