Frage von JeanBaptiste86, 80

Ist ein Studium heutzutage noch sinnvoll?

Immer mehr Menschen studieren und bekommen danach keine feste Anstellung. Insbesondere in den Geisteswissenschaften und in den Sprachen solle sich ein Studium kaum noch lohnen, da der Andrang viel zu hoch ist.

Antwort
von DrCook, 47
Kommt auf das Fach an

Das kommt ganz auf deine persönlichen Vorlieben an.

Willst du dein Leben lieber in einer Großstadt verbringen und hast kein Problem damit Verantwortung zu übernehmen, dann kann auch ein Geisteswissenschaftliches Studium funktionieren.

Wenn du aber lieber auf dem Land leben willst ist vllt eine Ausbildung besser.

Natürlich ist es schön, dass zu studieren, was einem Spaß macht und wenn man genug Geld hat ist das auch absolut kein Problem, aber Philosophie zu studieren und sich nachher zu wundern, dass man nachher keinen superjob bekommt ist auch etwas naiv.

Schau einfach, was du gern machen würdest und achte dabei aber auch drauf, ob es mit diesem Studium reelle Chancen auf einen Job gibt.
Manchmal bietet es sich auch an zu deinem Hobby noch etwas neues dazuzunehmen und voila! hast du einen bei Arbeitnehmern gefragten studiengang.
Vllt zum Hobby noch etwas wirtschaft dazu oder Ingenieur und schon wird aus einem Tierliebhaber, der gern die Natur beobachtet ein erstklassiger Bioniker!

Antwort
von Rubezahl2000, 18
Kommt auf das Fach an

Deine Frage würde vermutlich mehr bringen, wenn du danach gefragt hättest, WELCHE Studienfächer sinnvoll sind  (sinnvoll im Sinne von "gute Job-Aussichten")

In der Tat macht es wenig Sinn, z.B. Geisteswissenschaften zu studieren. Nicht nur weil der Andrang zu hoch ist, sondern weil da einfach kaum Bedarf ist am Arbeitsmarkt. Da ist eine Ausbildung viel sinnvoller, als eine Geisteswissenschaft zu studieren.

Dagegen gibt es viele Studiengänge, wo die Absolventen heiß begehrt sind am Arbeitsmarkt - aber es gibt viel zu wenig Absolventen.
Das betrifft z.B. die Ingenieur-Studiengänge, Mathe, Informatik, ...
Aber das sind auch die schwierigsten Studiengänge (neben Physik) und nur wenige schaffen das. Aber es lohnt sich für diejenigen, die es schaffen;
viele interessante und gut bezahlte Jobs warten :-)

Kommentar von Kristall08 ,

Die Diskussion um den Sinngehalt der Studiengänge hatten wir hier doch neulich schon. Ich nehme an, der Fragesteller ist gesperrt worden und versucht jetzt mit dieser Frage erneut Stimmung gegen Geisteswissenschaften zu machen. 3:)

Antwort
von testwiegehtdas, 33
Ja

Ich denke ja.

Es hängt natürlich auch davon ab, was man sich von dem Studium erhofft und wie doll man sich anstrengt.

Auch Menschen die nicht studieren bekommen manchmal keine feste Anstellung.

Ein Studien muss ja nicht nur dazu dienen einen beruflich zu fördern sondern auch persönlich voran zu bringen. Selbst wenn du in dem Fach später doch nicht arbeiten willst hast du in der Studienzeit viel gelernt und dich verändert... Denn alles was man macht prägt einen Menschen.

Wenn man ein Fach studiert, wo es hinterher kaum Jobs gibt, sollte man sich eben gut überlegen ob man es wirklich möchte oder nicht.

Die Konkurrenz wird nur größer, da muss man eben mehr kämpfen oder durch andere Dinge auffallen.

Antwort
von Herb3472, 37
Kommt auf das Fach an

Naja, wenn man Philosophie, Archäologie Kunstgeschichte
oder Altphilologie etc. studiert, muss man wohl oder übel davon ausgehen, dass man danach keinen Job in einem dieser Fachbereiche bekommt. Aber man kann Fachbereichsleiter an einer Volkshochschule oder Museumsdirektor werden.

Es gibt jedoch durchaus Studienrichtungen, nach deren Absolvierung man gute bis sehr gute Berufschancen hat - Informatik, Mechatronik oder Luft- und Raumfahrttechnik zum Beispiel.

Antwort
von azmd108, 34
Kommt auf das Fach an

Nun, man muss sich tatsächlich die Frage stellen, inwieweit der
angestrebte Studiengang tatsächlich in Wirtschaft oder wo auch immer
benötigt wird.

Antwort
von Marcel89GE, 16
Ja

Ist man geistig in der Lage zu studieren, sollte man es auch tun. Selbst wenn man danach Bock hat Schreiner zu werden. Geistige Entwicklung ist sehr wichtig und wertvoll. Man sollte es auch nicht immer in Geld aufwiegen.

Antwort
von StuKaso, 33

Fragen wir mal andersrum was lohnt sich den mehr als ein Studium? Also mir fällt da nichts "normales" ein.

Antwort
von Schnuppi3000, 33
Ja

Wenn ein Studium der Weg zu dem Beruf ist, den man später ausüben will, ist es sinnvoll.

Nur weil die Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit einer Ausbildung vielleicht auf den ersten Blick besser sind, ist das ja kein Grund, einen Beruf zu erlernen, den man gar nicht ausüben will.

Antwort
von rotina, 39

Ich weiß nur das viele Arbeitgeber wieder vermehrt auf Praxiserfahrung setzen und daher eine Ausbildung nicht schlecht ist. Allerdings bringt das Studium auch einige Vorteile für das spätere Berufsleben und Aufstiegschancen mit sich

Antwort
von HalloManmsj, 48
Kommt auf das Fach an

Meistens ja denke ich, kommt aber auch aufs Fach an.

Antwort
von majafu, 33
Ja

Naja wie willst du mit Geisteswissenschaften oder sprachen wie Germanistik in der freien Marktwirtschaft Geld verdienen? 

Da gibt es viel weniger Möglichkeiten als beispielsweise für einen BWLer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community