Ist ein sidepull eine gute alternative?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich bin der Meinung, dass man auch das Reiten ohne Gebiss unter der Anleitung eines Trainers lernen sollte. Das Pferd muss schließlich gut auf Gewichtshilfen eingestellt sein, sonst verkommt das gebisslos Reiten auch nur zu einer Zügel-Lenk-Brems-Hilfe, was dem Pferden nicht unbedingt besser gefällt.

Ein Trainer kann dir auch bei der richtigen Auswahl des Zaumzeugs helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein Sidepull ist schon ganz Gut aber vielleicht ein bisschen zu Scharf für den Anfang (wenn du eine Ruhige Unabhängige Hand hast kannst du ein Sidepull nehmen) 

ich habe mir das Kopfstück Acorn von Barefoot  (bei https://www.wanderreitershop.com) Bestellt und werde es mal Ausprobieren, es ist eine Art Lindel das ist ähnlich wie ein Sidepull nur mit Leder Nasenteil statt Lassoseil - ist Nicht so Scharf

PS: ich finde es Gut das du Deinem Pferd zuliebe auf Gebisslos Umstellst;)!!!  

hier kannst du nachlesen wie du am besten Umstellst;) : http://barefoot-saddle.com/de/out/pictures/wysiwigpro/pdf/broschuere-3.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von janaTre
29.12.2015, 11:24

Dankeschön ich werde es auf jedenfalls ausprobieren :-) ja meinem Pferd zuliebe würde ich alles tun :-)

1

Hast du mal die Zähne durchecken lassen - ich meine vielleicht hat das Tier ja Zahnprobleme und ist deshalb so sensibel und empfindlich im Maul. (Hatte mal ne Stute die auch super empfindlich im Maul war. Der Ta hat leider zu spät erkannt, dass das Pferd eine Entzüdung im Maul hatte. - In der Klink mussten 3 Zähne raus genommen werden und eine große Eitertasche aufgeschnitten. Auf den ersten Blick war von der Entzündung nichts zu sehen. Weder irgendwas dick noch warm.....)

Falls es deinem Pferd gesundheitlich gut geht, ist eine gebisslose Lösung eine sinnvolle Alternative. Mögliche Gebisslose Lösungen gibt es ja einige. Vom Hackamore, über den klassischen Kappzaum, LG-Zaum.....komplett ohne Zaum nur mit Halsring, etc.

Probier doch einfach mal aus was dir und deinem Pferd am besten gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt zum Einen auf das Sidepull an sich an bzw. auf dessen Nasenteil, als auch auf deine Hand. 

Besonders mit einem Rope-Sidepull und einer unruhigen Hand kann man dem Pferd ordentlich Schmerzen zufügen. 

Prinzipiell ist ein Sidepull keine schlechte Wahl - solange das Nasenteil zur Pferd-Reiter-Konstellation passt. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten: aus Leder, geflochten, rund, flach, usw. Das Sidepull lässt prinzipiell gut stellende (einseitige) Hilfengebung zu, was Zäumungen mit Hebelwirkung nicht ermöglichen. 

Aber es gibt auch noch andere gute Möglichkeiten, die einseitge Hilfen zulassen: Caveson, kolumbianisches Bosal, usw - hier findest du eine schöne Überischt darüber:

http://www.hors-e-motion.de/gebissloses-reiten/z%C3%A4umungen-ohne-hebelwirkung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man richtig damit umgeht, ist ein Glücksrad auch gut.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung