Frage von AllesKnower,

Ist ein Schüler, der nicht in einem sozialen Netzwerk angemeldet ist

dadurch im Grunde zwangsläufig ein Außenseiter ?

Das würde mich interessieren hat hier jemand Erfahrung oder gibt es Quellen im Netz wo man das Nachlesen kann ?

Danke !

Hilfreichste Antwort von punkrockboy,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also ich hab mal von einer Studie gehört, die sagte, dass Menschen, die zum Beispiel Facebook haben, im echten Leben auch mehr Freunde haben, als solche, die nicht.

.

Auch ich beobachte unter Gleichaltrigen, dass von den... sagen wir "beliebteren" fast alle Facebook haben, während es von den anderen wenigere sind!

.

Mach was drauß,

Punkrockboy!

Kommentar von AllesKnower,

Super Antwort, Daumen gibt es Morgen, denn ich habe wieder keine mehr !

Kommentar von punkrockboy,

Jeden Tag das gleiche xD

Kommentar von AllesKnower,

Da ist er !

Antwort von Pantex,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Im Gegenteil, der ist sogar schlau. Denn diese sozialen Netzwerke sind riesige Datensammelmaschinen.

Kommentar von swallowtail,

Schlau mag sein, aber einsam

Kommentar von Pantex,

Einsam ist man, wenn man außer im Internet keine sozialen Kontakte hat. Muß man sich überall anmelden und alles Mögliche von sich preisgeben (auch ungewollt), nur um "mitreden" zu können und um "dazuzugehören"?

Anscheinend ist es auch so gewollt, daß die Kids viel von Internet und PC verstehen. Da wundert es mich nicht mehr, daß sie oft im Umgang mit realen Menschen überfordert sind!

Kommentar von ahmedschachbret,

das was du hier behauptest das irgend welche sozialen netzwerke daten sammeln kann ich nicht zustimmen, ich würde mir da eher einen kopf darum machen was google über dich schon alles weiss. und wenn man im internet servt ist man schon verloren und hast viel von dir preis gegeben mach dir darüber mal gedanken.

Kommentar von Schude,

Das begreifen aber die Blagen in der 5. Klasse nicht... Leider.

Kommentar von peterprunken,

@ swallowtail:

Ich finde es sehr einsam ständig vor der Kiste rum zu hocken!

Antwort von Paulina1987,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke nicht, dass er zwangsläufig zum Aussenseiter werden muss, aber linkt sich damit eigentlich selbst aus. Die meisten Kids nutzen die Cybernetzwerke als eine Plattform zur Identitätsentwicklung mit. Soziale Kontakte sind ohnehin das unetbehrlichste Merkmal der Persönlichkeitsentwicklung und heutzutage zählt die virtuelle Pflege der sozialen Kontakte zu einem wichtigen Element. Im Rahmen der "Cultural Studies" hat sich die Wissenschaft auch mit der Wichtigkeit und Wirkung von Cybernetzwerken auf Kinder und Jugendliche befasst. Da könntest du eventuel eine konkrete und nachgewiesene Antwort auf deine Frage finden.

Kommentar von AllesKnower,

Tolle Antwort ! Ich gehe mal davon aus, das Kinder und Jugendliche im Idealfall natürlich reale als auch online Kontakte haben sollten. Wenn man seine realen Kontakte nicht mehr pflegt und sich nur noch auf die virtuellen beschränkt wird man natürlich Außenseiter.

Ich fürchte nur, umgekehrt könnte es genauso sein, weil das www immer Platz im unser aller Leben einnimmt !

Antwort von Schude,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zum Bereich Schüler weiß ichs nicht genau. Aber ein Kumpel z.B. von mir sagt schlichtweg, dass er sich son Müll nicht antut, dass es außerdem schlecht für bewerbungen sein könnte usw. und der wird keinesfalls ausgeschlossen oder so im freundeskreis. Interessiert sozusagen niemanden. Ich z.B. bin auch nur drin um zu erfahren, wann kollegen Geb haben und um mir die Gruppen (im StudiVZ) durchzulesen.

Kommentar von AllesKnower,

Meine Schul und Studienzeit liegt schon lange hinter mit und auch bin in keinem sozialen Netzwerk vertreten weil ich das unsagbar albern finde.

Nur fällt es gerade jüngeren Menschen natürlich schwer, sich dem Gruppenzwang zu entziehen !

Kommentar von Schude,

Albern ist ein schöner Ausdruck um den Quatsch zu beschreiben. Mein Kumpel ist übrigens 20 in nem Freundeskreis von 18-21 jährigen. Eine Altersgruppe wo man auf die Meinung der anderen pfeift, wenns um so einen Kinderkram geht.

Antwort von Realito,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist 1. Keine Bereicherung (Die Netzwerke) wenn ich die Themen mir betrachte, womit sich die Jugend beschäftigt. 2. Ich würde mich grundsätzlich schwer tun, nur weil es andere machen. 3. Wäre nicht bereit meine Daten so in der art zu veröffentlichen. 4. Die meisten wachen auf, wenn alles zu spät ist.

Antwort von daCypher,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ein Außenseiter ist er deswegen nicht gleich, aber er kriegt auch viel weniger von dem mit, was in seinem Freundeskreis passiert.

Antwort von habnefragezu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei uns ist immer so 1-2 Schüler von (über) 30 nicht in svz. Gerade wenn man eine "Klassengruppe" hat wo die ganze Klasse drin ist und man dort über Schulsachen diskutiert oder quasi bei entsprechenden Meldungen vorausgesetzt wird das jeder svz hat ist man schon klar im Nachteil

Antwort von Nordseefan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nö finde ich nicht. Das Leben spielt sich doch nicht nur im Internet ab. Viel wichteiger sind echte soziale Kontakte. Man sollte vielleicht über die Netzwerke bescheid wissen um mitreden zu können. Aber angemeldet muss man deswegen nicht sein. Ist sogar Cleverer, weil viele der sozialen Netzwerke auch gefährlich sein können.

Kommentar von AllesKnower,

Ja, aber Kontakte im Netz spielen nun mal gerade bei jungen Leuten eine zunehmend große Rolle.

Reale Kontakte kann das natürlich nicht ersetzen !

Antwort von Kapodaster,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kommt drauf an, wie Du den Begriff "Außenseiter" definierst. Wenn er im RL einen festen Freundeskreis hat, ist er natürlich kein Außenseiter.

Wenn jemand andererseits in allen möglichen sozialen Netzwerken aktiv ist, aber dort nur oberflächliches Blabla abgibt und auch im Leben keine echten Kumpel hat, dann kann man schon eher von einem Außenseiter sprechen.

Antwort von swallowtail,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wieso sollte er dann zwangsläufig ein Außenseiter sein.

Außenseiter sind doch eher die Schüler, die nur nach am PC hängen und keine realen sozialen Kontakte mehr pflegen....

Kommentar von AllesKnower,

Weil nun mal innerhalb dieser sozialen Netzwerke, gerade SchülerVZ nun mal viel "Kommunikation" nach der Schule, am WE und während der Ferien stattfindet !

Kommentar von swallowtail,

Ja, klar. Eine Kommunikation im Cyberspace. Wie wäre es mit Kommunikation aus Fleisch und Blut? Draußen in der realen Welt? Vereine, Sportaktivitäten oder ähnliches. Aber nein, statt dessen hockt jeder für sich alleine vor dem PC zu Hause.....

Kommentar von Schude,

Soziale netzwerke funktioniert nicht, wenn man keine realen Freunde hat. World of Warcraft und son Müll, DIE machen Kinder zu Außenseitern.

Kommentar von swallowtail,

Jawoll!

Kommentar von AllesKnower,

Nein, das meine ich alles nicht ! Ich selbst bin auch in keinem sozialen Netzwerk aber auch schon ein paar Jahre älter. Die Frage ist doch, ob es bereits eine Art Gruppenzwang gibt, denn schaut Euch mal an wie viel % der Schüler bei SchülerVZ sind !

Kommentar von swallowtail,

Dann hättest du die Frage anders formulieren sollen. Ja es ist ein Gruppenzwang, wie so vieles bei Kinder. Obwohl meine 12-jährige Tochter zwar auch SVZ hat, ist sie kaum präsent. Sie spielt Fußball, ist im Schwimmverein und bei der Feuerwehr. Das sind soziale Kontakte, die wertvoller und wichtiger sind. Es liegt aber auch viel an den Eltern, wie sie es den Kindern eben beibringen....

Kommentar von AllesKnower,

Naja, auf die Frage kam ich weil der 12 jährige Sohn meiner Nachbarn für eine Weile PC Verbot bekommen sollte, weil er nichts mehr anderes macht als vor dem PC zu sitzen. Selten trifft er sich mit Freunden, als ich ihn mal fragte warum, ´sagte er seine Freunde würden auch lieber chatten als sich zu treffen, dass ein "chilliger"...Naja, ob des Verbots war er völlig verzweifelt, weil er meinte nun zum völligen Aussenseiter zu werden !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community