Frage von Rika1998, 16

Ist ein Raptor Rudel gefährlicher als ein großer Carnivor?

Antwort
von MarkusKapunkt, 8

Gefährlichkeit kann man schwer beziffern. Vor allem kann ich nicht herauslesen, wie du deine Frage meinst. 

Jedes Tier ist auf seine Weise an seinen Lebensraum angepasst und fügt sich in seiner Rolle in das Ökosystem ein. Einige Raubtiere verfolgen die Strategie, möglichst viele Beutetierarten als Nahrungsquelle schlagen zu können. Das bedeutet für sie zwar ein geringeres Risiko, dass ihre Nahrungsquelle einmal knapp werden könnte, aber auch eine größere Konkurrenz zu anderen Raubtieren. Andere spezialisieren sich nur auf einige wenige Spezies als Zielbeute, was sie zwar abhängiger von dem Bestand eben dieser Beutetiere macht, aber auch die Konkurrenz zu anderen Raubtieren vermindert. 

Im Laufe des Mesozoikums gab es viele sehr verschiedene Arten von Dromaeosauriden (Raptoren). Einige waren wahrscheinlich Nahrungsopportunisten, andere spezialisierte Räuber. Einige waren kleine, kaum krähengroße Insektenjäger, andere mehr als fünf Meter lange und 500kg schwere Räuber, die an der Spitze der Nahrungskette ihres Ökosystems standen. Bei vielen anderen Theropodenfamilien sah es nicht anders aus: die ersten Tyrannosauroiden waren zum Beispiel ebenfalls winzige Kleinräuber, deren Linie aber am Ende der Kreidezeit zum Tyrannosaurus rex führte.

Du kannst die Familie der Dromaeosauriden also nicht pauschal über einen Kamm scheren und sie in Vergleich zu einer anderen Großgruppe der Theropoden setzen. Dafür sind die Gruppen zu heterogen. Wenn du eine Frage zu einer bestimmten Spezies hast oder ihrer Rolle in ihrem spezifischen Ökosystem, kann ich dir vielleicht eine genauere Antwort geben.

Kommentar von Rika1998 ,

Ja ein Rudel von Utahraptoren gegen einen großen Carnivoren wie zb Giganotosaurus , könnte so ein Rudel den giga besiegen? 

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Nein, denn sie sind sich nie begegnet. :-P

In der US-Amerikanischen Cedar Mountain Formation, wo Utahraptor gefunden wurde, lebte allerdings auch Acrocanthosaurus, ein enger Verwandter des Südamerikanischen Giganotosaurus, der auch ähnlich groß wurde. Während Acrocanthosaurus wahrscheinlich Sauropoden wie Sauroposeidon jagte, waren Iguanodonten und Tenontosaurier wohl die Hauptbeute der Utahraptoren. An frisch geschlagenen Kadavern mag es durchaus zu Konflikten gekommen sein, wie heute zwischen Löwen und Hyänen. Diese endeten zwar selten tödlich, da meist das lauteste Gebrüll oder allein die Überzahl des einen über den anderen siegte, aber wenn es zur Gewalt kam, dann war dies sicher ein spektakulärer Kampf. Ich gehe davon aus, dass Utahraptor einen Acrocanthosaurus durchaus überwältigen konnte, allerdings umgekehrt genauso. 

Antwort
von MrRomanticGuy, 11

Kommt drauf an für wen. Für einen Menschen sicher. Ich glaube ein großer Carnivor hätte nicht mal Interesse an so Zahnstochern wie uns Menschen. Außerdem waren die großen Carnivoren keine wirklichen Jägern sondern eher Aasfresser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten