Frage von VandoUsermod Junior, 97

Ist ein PC mit Passwort (zum Anmelden) schwerer zu hacken?

Wenn ich ein Passwort eingeben muss, um mich auf meinen PC anzumelden, ist er dann sicherer gegen Hackversuche und sonstige Kompromittierungsversuche? Damit meine ich z.B. Rootkits, Bootkits, Auslesen der Festplatte oder auch den Bundestrojanern? Oder hat das Ganze damit gar nichts zu tun.

Setzen wir mal Windows 7 voraus.

PS: Ich hab zwar die Begriffe mal aufgeschnappt, aber ansonsten nicht groß Ahnung von der Sache.

vielen Dank für Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von chris1717, 54

Gegen Viren hilft ein Passwort nur, wenn du ein seperates Administratorkonto anlegst, dieses mit Passwort schützt und selbst "nur" als Nutzer angemeldet bist. Damit haben nämlich von dir ausgeführte Programme keine administrativen Rechte, der Schaden wird begrenzt.

Ansonsten hilft ein Passwort primär vor Zugriffen von außen. Also zum Beispiel Zugriff auf Netzwerkressourcen. Gegen Schadsoftware allerdings wirkungslos, da die ja vom angemeldeten Nutzer ausgeführt werden und daher auf dessen Berechtigungen zugreifen.

Kommentar von Vando ,

Dankeschön. :) Die Infos aus ersterem Absatz waren zwar gar nicht direkt die Frage, aber den Tipp nehme ich gerne mal mit.

Antwort
von Xandersoft, 21


0. Passwort an welcher Stelle? - Im BIOS, im BS, Festplatte, Partition... 

1. Es ist zu klären um welches Betriebssystem (BS/OS) es sich in deinem Fall handelt. Für präzisere Aussagen.

2. Grundsätzlich ist KEIN Passwort SICHER! Unabhänging von BS. Ein ungewollter Zugriff kann nur in die länge gezogen werden.

3. Abhängig von BS, Rechteverwaltung und Nutzungsrechte kann ein Passwort, für so einige Schadsoftware hinderlich sein, jedoch nicht für alle. Einen dauerhaft wirksamen Schutz gibt es nie, auch nicht per AntiViren-Software bzw. Anti-Alles-Andere-Software.

4. Sollte es sich um ein Windows-System handeln (besonders Win10) dann hast du bereits Unmengen an den o.g. unerwünschten Punkten drauf.

Kommentar von Vando ,

Betriebssystem hab ich gesagt, Windows 7.

Ich weiß leider nicht, wie man diesen Ort nennt. Ich meine: Wenn man den PC hochfährt, wird bei Windows 7 ja erst ,,Windows wird gestartet" angezeigt, dann werden die registrierten Nutzerkonten von den Nutzern angezeigt, und wenn man dann auf das jeweilige Icon klickt, ist ja eine Passworteingabe erforderlich (sofern man das eingestellt hat). Dieses meine ich.

Ich kann mit den BIOS, BS, und Partition Begriffen nicht viel anfangen. Ich bin leider ein Laie in diesem Thema.

Trotzdem aber Danke für die Antwort!

Kommentar von Xandersoft ,

> "Setzen wir mal Windows 7 voraus."
Hab ich überlesen und schließt 0. nicht aus.
Ansonsten kannst du gerne mal ... 

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/index.htm
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0807131.htm

durch ackern (Vorsicht Lernbereich)
oder eben so leit es mir tut auf Wiki verweisen zu müssen, die Wikipedia zurate ziehen.

Stichworte wären dann BIOS, Betriebssystem, Computer:

Bei Betriebssystem wird es dann für dich unter DOS / Windows interessant :)

Antwort
von techniqueFreak, 3

Hey Vando,

nein. Um deine Frage kurz und knapp zu beantworten. Ein Passwort beim anmelden schützt dich nicht.

Hier die längere Antwort

Viren zielen immer darauf ab Schwachstellen auszunutzen. Die Ransomware Locky nutzt dabei die Schwachstelle Mensch aus, der in der Mail auf den Anhang klickt. Damit stößt er eben die Verschlüsselung von Dateien an. Hier werden auch Softwarelücken ausgenutzt bzw. die Rechte des Nutzers.

Es gibt aber auch andere Viren die sich schlichtweg Lücken im Browser, im Betriebssystem etc. zunutze machen. Dein Passwort hälte die Viren davon nicht ab. Das einzige was dir im nachhinein helfen könnte wäre eine Sicherung des Systems. Diese sollte aber nur mit dem Rechner angeschlossen werden, wenn auch eine Sicherung gemacht wird. 

Ohne Sicherung und mit Passwort fährst du also noch immer unsicher!

Antwort
von Lisa101097, 29

Nein, absolut nicht. Unsicherer ist er wenn du ein Administrator Konto benutzt.

Antwort
von Retch, 41

Hilft nicht. Guck dir mal Kon Boot bei YouTube an. Das ist eine ISO die man auf eine CD brennt, einlegt, und dann die Passwort Abfrage umgehen kann.

Antwort
von Kathyli88, 50

Na besser als nichts ist es jedenfalls schon noch.

Ich empfehle malwarebytes und avast zusätzlich.

Im endeffekt sind private rechner für einen hacker nicht wahnsinnig interessant. Was gibts da schon tolles. Nichts. Sollte ja einen sinn machen sich diese arbeit zu machen. 

Paar poplige trojaner hier und da...das wars dann auch schon

Kommentar von triopasi ,

Auch auf Privatgeräten gibts Kontodaten, ansonsten kann man den PC immernoch für n Botnet nutzen.

Kommentar von TechNox13 ,

DDos?

Kommentar von Kathyli88 ,

Ja ja Ddos der neuste trend..aber ganz ehrlich, das witd doch meist nur zum zeitvertreib genutzt. Nen nutzen hat man von ner ddos attacke auch nicht. Und nen online banking zu hacken ist dann schon etwas komplizierter und man muss sich mehr mit der materie auskennen als das die meisten können. Und der jenige der es kann hackt nicht irgendnen 0815 pc. Ne überweisung hat ja auch noch den schutz des tan-generators und man braucht die physische ec-karte. Würde den meisten leuten doch nichtmal was bringen wenn man ihnen die login daten seines online bankings sagt weil sie eh keine ahnung haben. Das andere wäre sms-tan verfahren. Ist zwar leichter auszulesen als mit nem generator aber immer noch kompliziert genug. Zumal wer geht schon noch mit nem pc aufs online banking? Ich mach das mitm phone. Fingerabdruck kontrolle. Physische karte benötigt. Tan generator. Und auch dann bringts nem hacker kaum was, weil eine tan hierbei und der sendecode neu generiert werden und zwar über ein sendemuster der bank das man erstmal auslesen müssen könnte. 

Kommentar von Kathyli88 ,

Unmöglich ist nichts. Aber der nutzen-aufwand muss schon einigermaßen passen. 

Kommentar von Vando ,

Wenn mein PC für DDos Attacken missbraucht wird, hat das für mich persönlich doch nur geringe Auswirkungen, oder?

Oder kommt das drauf an?

Kommentar von Kathyli88 ,

Dulden würd ichs nicht lol

Hau ihn halt runter von deinem rechner. Im schlimmsten fall wenn man sich etwas einfängt was man nicht entfernen kann (wäre mir noch nie passiert) dann setzt halt deinen rechner neu auf. Dauert auch nur ne halbe stunde. Und ddos attacken sind ja mehr so ein jugendscherz. Kann man ja gar nicht als hacking bezeichen. Hacken ist schon noch was anderes

Kommentar von Kathyli88 ,

Ddos überlastet ja hauptsächlich nur den pc des opfers. Und zur zeit auch total in. Sollt euch ja auch damit beschäftigen, wäre ja traurig wenn die jugend technisch gesehen hinten bleibt. Aber ist doch mehr ein scherz als richtiges hacking. Nervig bestimmt ja. Aber das wars auch schon

Kommentar von Vando ,

Klar würde ich das auch nicht dulden. 

Aber ich meine, wenn mein PC nur ein Mittel zum Zweck einer Ddos Attacke gegen jemand anderen ist (und ich nicht das Ziel selber bin), dann ist das ja eher eine weniger schlimme Sache für mich. Oder doch?

Antwort
von triopasi, 34

Das passwort nutz gegen Viren garnicht. Auch sonst ist das Passwort ohne große Mühe und ohne große Kenntnisse umgehbar.

Kommentar von Vando ,

Einfach umgehbar nur für jemandem, der ne fiese CD in mein Laufwerk legt, oder auch für jemanden, der mich von nem fremden PC aus angreift?

Kommentar von triopasi ,

Einfach für den mit der CD. Vom fremden PC aus braucht man das Passwort gar nicht, wenn du einen Virus hast, der Remote Access bietet!

Antwort
von FruityPunch, 47

Das sicherste ist ein gutes Sicherheitsprogramm, da bringt dir auch nichts das besste Passwort wenn du kein gescheites Sicherheitsprogramm hast ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten