Ist ein nicht beglaubigter Schuldbrief der vor 20 Jahren mit einer Verzinsung von 5% unterschreiben wurde rechtsgültig?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ich bin kein Anwalt, aber Schuldbrief meint regelmäßig ein Grundpfandrecht auf eine Immobile welches im Grundbuch (und damit über Notar) eingetragen wird.
Das scheint hier aber nicht vorzuliegen, sondern es handelt sich wohl
um eine 'einfachen' Privatkredit zwischen Privatleuten. Der muss natürlich nicht beglaubigt werden.
Also wenn in dem Vertrag nichts steht, was gegen geltendes Gesetz verstößt oder per se sittenwidrig ist, dann ist der wohl gültig. 5% war damals nichts unübliches .

Aber da es sich vermutlich um ein erkleckliche Summe handelt, solltest Du das in jedem Fall von einem Anwalt prüfen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke auch, dass man die Angelegenheit noch mehr im Detail betrachten müsste- ein Schuldbrief ist die Sache ja eigentlich nicht, damit wäre es vielleicht schon aufgrund von Formfehlern kein gültiger Vertrag. Darüber hinaus erscheint mir selbst bei einem gültigen Darlehensvertrag die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass eine Verjährung vorliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

soweit ich weis, verjähren solche schulden binnen drei jahren. gezählt wird ab ende des jahres in dem die schulden gemacht werden.

es gobt zwar möglichkeiten diese frist zu verlängern(z.B. vereinbarte ratenzahlung), aber ich glaube das tritt bei dir nicht in kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
17.08.2016, 16:10

Nein, ein Schuldbrief mit Verzinsung verjährt logischerweise nicht.

Sonst wären ja Beträge auf dem Sparbuch auch noch drei Jahren verjährt.

0

Was möchtest Du wissen?