Frage von DerGuteAlteBud, 445

Ist ein Mord strafbar, wenn man ihn begangen hat um selbst zu überleben (geht nicht um Notwehr, eher Kannibalismus)?

Wenn ich in einer Notsituation mit 1-2 anderen Menschen bin und verhungern würde, wenn ich sie nicht umbringe... würde ich dann vor Gericht wegen Mordes verurteilt werden? Nur durch den Mord habe ich selbst ja überleben können?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uni1234, Community-Experte für Recht, 53

Wenn Rechtfertigungsgründe wie Notwehr nicht eingreifen, gibt es immer noch sogenannte Entschuldigungsgründe. Hier könnte ein entschuldigender Notstand gem. § 35 StGB vorliegen, auch wenn ich mir hier kein abschließendes Urteil dazu erlauben möchte. Wenn man die andere Person tötet weil man sonst keine andere Chance sieht um zu überleben, dann sollten die Voraussetzungen aber vorliegen.

Ein entschuldigender Notstand hat zur Folge, dass man straflos bleibt.

Antwort
von Hannes789, 29

Also ersten Nein, darfst du nicht.

1. Woher willst du wissen ob nicht diese Person die du töten willst genau der gleichen Situation bist wie du. Wenn es ihm genauso geht bringt er dich auch nicht um. Vielleicht  hat er sogar noch mehr Hunger und er bringt keine Menschen um. 

2. Wer definiert so eine ''Not'' Situation? In welchen Situationen währe so etwas zulässig ?

Ist dies eine Notsituation ?:

Ein Obdachloser in Deutschland  hat kein Geld und ihm geht es sehr schlecht. Er muss nachts im kalten Winter draußen schlafen . Er darf auch nicht in eine Bank einsteigen, damit er Geld bekommt. Auch wenn er das Geld dringend bräuchte damit er sich ein neues Leben aufbauen kann.  ( Und Obdachlose gibt es sogar in Deutschland, damit ist dies sogar noch realistischer )

2. Situation

Eine Familie hat eine Schwer Kranke Tochter, sie braucht komplett neues Blut oder eine Spende. ( Ist ja egal ) Dafür tötet die Mutter ihre alte Nachbarin vielleicht bald sterben würde. Währe dies eine Not Situation weil die Tochter mehr von der Spende hätte, weil sie länger leben würde. Bei der Nachbarin währe dies egal, da sie keine Familie hat. 

3.

Währe so etwas zulässig wenn ich Z.B. für meine Firma ein Kredit bei einem Privaten Mann bekommen habe. Damals mit viel zu hohen Zinsen. Jetzt muss ich ihn zurückzahlen, wenn ich dies machen würde, müssten viele Angestellte ihren Job aufgeben. Ist dies eine Situation wo so was zulässig währe, ? Weil ich hier sogar viele Menschen ihren Job damit retten würde. Und jeder der mal länger ohne Job ist, weiß das dies nicht schön ist. Das bisschen Arbeitslosen Geld ist viel zu wenig, dies kann man nicht leben nennen.

Wie du merkst  man kann sowas nicht machen, da jeder andere Vorstellungen hat, wenn man jemanden töten müsste. 

Antwort
von TSanswer, 81

Ein Mord aus dem genannten Grunde ist strafbar. Es gab dazu auch Präzedenzfälle, als z.B. englische Schiffsbrüchige einen ihrer Kameraden gegessen haben, um überleben zu können. 

In Deutschland wäre eine solche Tat strafbar. Das Tatmotiv wäre allenfalls ein mildernder Umstand. 

Antwort
von Nitarius, 23

Mord, vielleicht, ohne die Umstände zu kennen wäre das bloße töten eher Totschlag. Notwehr kann man ziemlich sicher ausschließen, da hierfür ein Angriff gegen dich vorliegen muss. Soweit der andere nicht zuvor versucht dich aufzufuttern, scheidet das wohl aus. 

Versuchen könnte man es mit dem Notstand, allerdings wird hier abgewogen, welches Rechtsgut höherwertig ist. Da auf beiden Seiten das Leben eines Menschen steht, scheidet dies ebenfalls aus. Eventuell können mildernde Umstände angesprochen werden, strafbar ist diese Handlung jedoch erst einmal wie sie beschrieben wurde.

Kommentar von Droitteur ,

Für den entschuldigenden Notstand ist keine Abwägung der Rechtsgüter erforderlich.

Kommentar von Nitarius ,

Sicher, ich war noch beim rechtfertigenden Notstand. Beim Entschuldigenden ist das in der Tat nicht der Fall.

Antwort
von Haarschaf, 129

In einer Kampfsituation, die stark eskaliert und in der du nur durch den Tod des Angreifers dich und andere vor Schaden schützen kannst, darfst du den Angreifer im Kampf töten. Das kreidet dir keiner an weil Notwehr. 

Wenn du in einer Notsituation bist und verhungern würdest, kannst du auch davon ausgehen, dass keinerlei Gesellschaftlichen Strukturen mehr vorhanden sind, die dich verurteilen würden. Wo kein Richter, da kein Henker. Ergo musst du das mit deinem Gewissen vereinbare, ob du für dein eigenes Fortbestehen ein anderes oder zwei andere leben opfern willst.

Kommentar von MiaSidewinder ,

Was wenn er danach wieder in gesellschaftliche Strukturen zurückkehrt?

Kommentar von Haarschaf ,

Musst es ja keinem sagen ;) Ich glaube aber nicht, dass man für sein Verhalten in Extremsituationen verurteilt werden kann. Das zählt bestimmt als unzurechnungsfähig o.ä.

Antwort
von Peppi26, 128

Deine Situation ist unplausibel! Es gäbe definitiv andere Möglichkeiten zum Überleben! Pflanzen, Tiere oder anderes essen! Ja du würdest wegen Totschlag und canibalismus angeklagt werden!

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Deine Situation ist unplausibel! Es gäbe definitiv andere Möglichkeiten zum Überleben! Pflanzen, Tiere oder anderes essen!

Aha und du meinst also ein Entführer, der seine Opfer in einem gemauerten Verlies im Wald einsperrt, errichtet denen unten ein Gemüsebeet und lässt ihnen ein paar Hähnchen zum Schlachten da?

Kommentar von Haarschaf ,

Dann stirbst du eh. Das ist Pech

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Sagt wer? Vielleicht schaffe ich es ja doch noch zu entkommen. Aber wenn ich 2 Tage vor meiner Chance bereits verhungert bin, bringt mir auch die Chance nix mehr!

Kommentar von SchIaufuchs ,

Wenn du viele solcher Phantasien hast, Bud, solltest du ernsthaftere Hilfeangebote in Anspruch nehmen, als sie dir hier geboten werden können. Wir können uns nicht in die Abgründe deiner Phantastereien hineinwühlen, ohne zu lachen oder zu brechen.

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Das sind keine Wunschphantasien von mir. Ich will nur auf alles vorbereitet sein.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Bereite dich mal eine tüchtige Bohnensuppe ... dann haste auch hinterher noch was davon.

Antwort
von Ultraelias, 125

Aber wir gibt dir das Recht das du entscheiden darfst wer überleben darf und wer nicht? Schließlich wollten die anderen auch überleben und sie deshalb zu töten ist nicht gerecht

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Ja, klar wollen sie überleben. Das Recht ist, dass es einen natürlichen Selbsterhaltungstrieb gibt. Jedes Tier hat ihn.

Ich werde ja auch nicht dafür bestraft, wenn ich einen Gefängnisausbruch mache, weil die Justiz einem das Recht zubilligt, dass man in Freiheit leben möchte.

Kommentar von Haarschaf ,

Dann haben aber auch deine Mitstreiter dieses recht und essen dich vielleicht auf, weil sich sich zusammen gegen dich verbünden.

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Ja.. genau so meine ich das. Natürlich hat jeder dieses Recht ^^ Aber in meinem Beispiel ging ich als Überlebender hervor.

Kommentar von Haarschaf ,

Wenn es dieses RECHT aber gibt, dann hast du in dem Zuge das Recht der anderen verletzt. Sie haben ja auch das RECHT stärker zu sein. Das wurde aber von dir untergraben. Deswegen ist die Formulierung das recht des Stärkeren ziemlich....unrealistisch

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Na und? Bei der Notwehr mit Todesfolge habe ich doch auch das RECHT des anderen untergraben.

Kommentar von GanMar ,

Bei der Notwehr mit Todesfolge

hat der Angreifer das Recht jedoch zuerst gebrochen.

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Seit wann geht es darum, wer was zuerst bricht? Wenn mir einer in den Arm schießt, darf ich ihm auch in den Arm schießen, weil er es zuerst gemacht hat?

Kommentar von HeymM ,

Das hast Du falsch verstanden. Wenn es das Gesetz des Stärkeren gäbe, könnte man Dich genauso lynchen, weil die anderen überleben wollten, aber eben stärker sind.

Wenn es das Gesetz gäbe, würde auf den Straßen mehr Gewalt und Totschlag herrschen.

Das wirst Du so in keinem Land finden.

Kommentar von Droitteur ,

Du landest in deinem Beispiel möglicherweise beim § 35 I StGB, nur drei Paragraphen nach der berühmten Notwehr.

https://dejure.org/gesetze/StGB/35.html

Das heißt, deine Tat bleibt rechtswidrig, du handelst jedoch ohne Schuld und machst dich deshalb auch nicht strafbar.

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Danke! Endlich mal einer mit einer seriösen Antwort, der mich nicht gleich angreift. Hättest du das in einem eigenen Kommentar geschrieben, könnte ich dir auch einen Stern geben :)

Kommentar von Kometenstaub ,

Na, dann sind Sie ja jetzt vorbereitet.  Ich meine für den größtanzunehmenden Notfall, den es für Ihre potenziellen Opfer hoffentlich nie geben wird :-(((

Kommentar von Droitteur ,

Gern :)

Nach einer Weile der Juristerei sieht man die ganzen Fälle sehr nüchtern und vermutet längst nicht sofort eine hilfebedürftige Psyche :D

Und selbst wenn doch, muss man sich darüber ja nicht gleich so echauffieren^^

Frag gern nach, wenn dich Weiteres interessiert. Den Stern gib sehr gern dem uni1234. Vielleicht sind noch andere gute Antworten hier, habe nicht alles gesehen (sry an diejenigen), uni1234 ist aber definitiv jemand mit Ahnung.

Danke trotzdem für den Stern ;)

Antwort
von Ximbo, 170

Ich klaube das zählt unter kannibalismus !?

Antwort
von Alatariel60, 154

Was ist das für eine Frage, meinst Du die wirklich ernst?

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Natürlich meine ich die ernst. So eine Notsituation kann bei Expeditionen jederzeit auftreten. Oder bei Geiselnahmen oder Naturkatastrophen

Kommentar von HeymM ,

Wenn Du bei einer Expedition jemanden wegen eines extremen Wetterumschwungs zurücklassen musstest, ist das höhere Gewalt.

Dann bist ja nicht direkt an der Tat beteiligt.

Aber selbst dann musst Du darlegen können wie es dazu kam. Denn Du hast alles menschenmögliche zu tun um diesen Menschen zu retten, insofern es die Situation erlaubt.

Aber in Deiner Fragestellung ging das auch nicht hervor. Da hättest es expliziter erklären können.

Antwort
von GanMar, 136

Mord wäre das möglicherweise nicht - aber Totschlag. Dafür wird man aber auch bestraft.

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Also werde ich dafür bestraft, weil ich meinen eigenen Tod verhindert habe? Okay. Armes Deutschland.

Kommentar von GanMar ,

Nein: "Reiches" Deutschland. Du würdest angeklagt werden, weil Du jemanden getötet und damit gegen das Gesetz verstoßen hast.

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Also habe ich die Wahl zwischen Selbstmord begehen, indem ich nichts mehr esse (was das Gericht toll fände) und einer Verurteilung wegen Mordes. Na geil.

Kommentar von HeymM ,

Falsch. Der Staat hat die Aufgabe, den Bürger zu schützen.

Wenn Du in den Hungerstreik treten würdest, müsste der Staat etwas unternehmen, weil er es nicht zulassen darf, dass Du stirbst.

Natürlich kann der Staat nicht alle schützen. Wenn ein Mensch Suizid begehen will, dann kann ihn kaum jemand daran hindern.

Kommentar von GanMar ,

Na geil.

Zynismus ist nicht hilfreich, das tragische Dilemma zu lösen. Tatsächlich gibt es nämlich keinerlei Lösung, die sowohl mit Deinem Überlebenswillen als auch mit deutschem Recht vereinbar wäre. Ein Staatsanwalt müßte Anklage erheben. Wie ein mögliches Urteil ausfallen würde, vermag ich mir nicht vorzustellen.

Kommentar von HeymM ,

Da es sich hier nicht um Notwehr handelt, (wie Du selbst schreibst)hast Du keine Berechtigung einen Menschen zu töten, nur um Dein Leben zu erhalten. Es gibt keine Grund, warum Dein Leben mehr wert sein sollte als das eines Anderen.

Du handelst nach dem Gesetz des Stärken.

Beispiel: In einem Boot sind zu viele Leute. Es droht zu versinken. Um also Dein Leben zu retten, wirfst Du andere über Bord und überlässt sie ihrem Schicksal. Sie ertrinken.

Das wäre Totschlag. Denn sie sind nicht durch Deine Hände gestorben, sondern durch Ertrinken. Dafür würdest Du verurteilt, weil Du es in vollem Bewusstsein getan hast und nur um Dein Leben zu retten.

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Danke. Was ne sch... Rechtslage. Ich muss mir ein Land suchen, das das anders sieht.

Kommentar von IronofDesert ,

Ja mach das, Nordkorea soll sehr schön sein.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Komisch: Wie kommt man, auch bei deiner Restfragerei, bloß auf die Idee, dass es hier um einen dieser völlig vekorksten Reichswürger geht?

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Keine Ahnung. Solltest dich vielleicht nochmal näher mit der Thematik befassen und im Anschluss prüfen, ob du zum gleichen Schluss wie derzeit kommst. Scheinst ja nicht sehr bewandert zu sein.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Nö, kranke Phantastereien lasse ich nur in Hollywood-Qualität und mit Medienfilter in meinen Kopf.

Antwort
von Joneson, 101

Man kann sich auch von Pflanzen ernähren.

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

Nur, wenn Pflanzen verfügbar sind!

Kommentar von Joneson ,

Ich glaube an Orten an denen man notfalls zum Kannibalismus überläuft sind Pflanzen immer zur Verfügung

Kommentar von FelinasDemons ,

Muss nicht sein *Joneson. Es gab mal einen Fall wo ein Flugzeug in einen Eisberg gestürzt ist. Da hab es nichts. Außer die Leichen,die die Überlebenden dann essen mussten um zu überleben. Klar gibt es viele Szenarien in denen noch andere Nahrungsmittel zur Verfügung stehen, aber eben nicht bei allen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten