Frage von chichilove1, 59

Ist ein Leben über unendliche Realitäten gleich der Unendlichkeit?

Frei interpretierbare Frage, oh ihr nun an Karma und Reinkarnation glaubt oder nicht. Ich hoffe es ist überhaupt die richtige Zeit für solch eine tiefsinnige Frage, aber ich konnte nicht anders und musste meine Frage hier loswerden, weil sie mich seit längerem nun beschäftigt. Klar ist, dass es eine große Interprationsvielfalr gibt, also haut eure Mutmaßungen raus, Philosophenfreunde

Antwort
von gilgamesch4711, 21

Im ZDF meinte mal ein Barde

   " Auch ich habe mal an die Wiedergeburt geglaubt; das muss aber in einem früheren Leben gewesen sein ... "

  Bitte WAS wandert denn da? Und kannst du dich etwa an ein Leben vor der Geburt erinnern? Nur mal so ins Blaue gedacht; ich sah den Film von einer Frau, die einem Mann in Irland einen Brief schrieb, sie sei seine wieder geborene Mutter.

  Oder der kleine Junge, der schon mit 3 Jahren behauptete, er sei eine Wiedergeburt des über Okinawa abgeschossenen US-Piloten John Miller ( Als er dann in die Jahre kam, wurden ihm freilich die sozialen Konsequenzen dieses Auftretens bewusst; da ließ er es dann schön sein. ) Die Mutter

  " Was war denn, nachdem dich die Japse abgeschossen hatten? "

  " Na da war ich tot. "

  " Kann man sich da an etwas erinnern? "

   " Freilich; ich kam doch in den Himmel . . . "

   " Erzähl; ICH war noch nie im Himmel. Wie muss man sich den vorstellen? "

  " Schwer zu erklären; du bist halt bei Gott . . . "

  " Wie sieht Gott denn aus? "

 " Für dich z.B. sieht Gott so aus, wie du ihn dir vorstellst. "

   Findest du alles auf Youtube; häufig auch in Schlagervideos von Heino und den Les Humphreys eingestreut. Die machen schon ganz schön aggressive Werbung.

   Ich frage mich dann immer Kopf schüttelnd: Wenn dieser kleine Hosenmatz in seinem Vorleben Jagdflieger war. Der war doch schon mal zur Schule gegangen und hatte z.B. das Einmaleins gelernt; warum bloß fangen alle Kinder, wenn es um wirkliches WISSEN ( nicht subjektiven Glauben ) geht, immer wieder bei Null an?

   In unsere 9d ging der blonde, blauäugige Sigi, der beanspruchte, mein Sexlehrer zu sein. Der hatte so Sprüche drauf wie

   " Kinder, die noch nicht aufgeklärt sind, sind dumm. "

   Du weißt doch, warum deine Eltern miteinander ins Bett gehen. Hier wie ist denn das mit der konkurrierenden Vorstellung zu vereinbaren, dass da etwas wandert?

Kommentar von stey1954 ,

@ gilgamesch 4711,

Dein Namenspate war ein sehr kluger Mensch, Unsterblichkeit war ihm unwichtig. Als sein Lebensgefährte Enidu starb, hielte er ihn in seinem Schoß bis Maden aus ihm herauskamen - solche Liebe!!! Verschwand, nach zig-Jahren zurück kam und sein Volk im UR weise regierte,

und dann kommt ein gilgamesch4711 und macht dem Echten große Ehre mit seiner Antwort:

korrekt, sinnvoll, Menschenwürdig,....

Danke !

Ich möchte bloß wissen, was er da alles ....?

Liebe Grüße. <(●_●)>  Pippa & Rozina

Kommentar von gilgamesch4711 ,

  Im SWF Abendstudio lief schon zwei Mal die Gilgameschnacht. Der Chefredakteur betont, er verstehe diesen Text nicht. Na da kann ICH ihm aushelfen.

   Bei den Untertanen gilt G. als grausam; er fordert von inen Frondienste zum Bau der großen, der größten Mauer.

   " Der Bruder durfte nicht mehr zur Schwester gehen. "

   Was das bedeute, fragt sich der Redakteur. Das Inzestverbot natürlich.

   Das musst du aber sehen vor dem Hintergrund der babylonischen ===> Tempelprostitution. Die Einwohnerinnen von Babylon durften erst heiraten, nachdem sie sich als Priesterin der ===> Ischtar eine Nacht einem fremden Touristen hingegeben hatten ( Hattense auch keine Jungfrauen. )

   Allein schon diese Szene ruft bei mir eine Erinnerung wach; eines Tages begrüßte mich Sigi, von dem ja schon oben die Rede war, mit den Worten

   " Das schwarze Schaf in der Klasse bist wieder mal du. Jeder schläft mit der ( eigenen ) Schwester; nur du bist wieder mal die Ausnahme. "

   Bis Heute ist mir unklar, warum mich Sigi drei Wochen lang in diesem Sinne bearbeitete ( Von Inzest hatte Ehrenwort noch keiner gehört; wahrscheinlich wollten uns die Eltern gar nicht erst abwegige Dinge beibringen. )

   ( Dass es in der ===> Mengenlehre die " Menge aller Mengen " nicht gibt, darauf kommst du ja auch nicht von Alleine, wenn es dir niemand sagt. )

   Auf meine Gegenfrage, was ER denn davon hat, wenn ICH es mit ihr treibe, kam nur immer wieder der selbe absurde Satz, schließlich sei er mein Freund; und ich hätte kein Vertrauen zu ihm . . . Bist du an einem ausfürlichen Protokoll dieser Debatte intressiert?

   Schließlich präsentierte er als " Beweis " einen Beitrag der " Bunten Revue " ( echt oder gefälscht? ) Deine Eltern machen sich ( angeblich ) Sorgen, wenn du in die Disko gehst, weil du da ja Aids aufschnappen kannst. Aber wenn sie Sohn und tochter in flagranti erwischen, seien sie erleichtert, weil da " ja kein Aids übertragen wird " . . .

   Und das drei Wochen lang.

   Und DA fragst du, was mich mit Gilgamesch verbindet?

   Kommen wir zu Enkidu; dieser kleidet sich in Löwenfell und zieht mit einer Tierherde durch die Steppe ( ein Motiv, das ja Nietzsches Zaratustra von ihm übernimmt; der wohnt ja auch irgendwo gleich in der Nähe. )

   Die Einwohner von Uruk befragen das Ischtar-Orakel, wie sie G. am Geschicktesten los werden. Eine Tempeldirne solle Enkidu besuchen; sieben Tage und Nächte treibt er's mit ihr. Dann als er sich umwendet, nehmen die Tiere panisch Reißaus . So bissele der Sündenfall mit Adam & Eva.

   Als ich diese Szene im Radio vernehme, rieselt es mir Eis kalt den Rücken runter. Wieder behauptet der Redakteur, der Sinn jener Worte sei dunkel.

   Ich hatte es selber erlebt; ich war 14. Mein Busenfreund schon seit frühesten Kindertagen war der autistische, schwer lernbehinderte " Gert "  Nach all den aufreizenden Sprücen von diesem Sigi hielt ich es Tatsache für Denkbar, Gert direkt darauf anzusprechen, er solle mir " Weiber " besorgen; weiß der Himmel. Irgendwie redete ich mir ein, " dumme " Leute machen sowas ...

  Hier kennst du von ===> Mike Krüger " Mein Gott Walter " ( online ) Ungelogen - eine Parodie auf mich.

   Gert hatte nämlich geantwortet, er kenne da einen Internatsschüler, einen gewissen " Walter " Selbst redend habe der hundert Freundinnen ( auf welche Gert freilich großzügig verzichtete; das Ehrenwort und die Freundschaft jenes Walter-Winnetou waren ihm angeblich mehr wert als alle Mädchen. )

   Aber wenn ich denn wolle - man sei ja Kamerad. Walter werde mich vor die Wahl stellen, ob sich sein Blutsbruder werden wolle oder von seinen hundert Mädchen zehn abhaben wolle ...

   Quasi die autistische Version der ===> 68-er Bewegung.

   Ab einem bestimmten Punkt war klar, dass dieser Walter eine reine Fantasiefigur ist. Dass er sich von Vorne bis Hinten lächerlich gemacht hatte, begriff Gert gar nicht.

   Brühwarm petzte er alles seiner Mammi weiter, der berüchtigten Mafiapatin und " Two-Hole-Dress " Tante Leni. Auf meinen Vorhalt, Walter sei doch nix als Fantasie, bestand sie darauf, sie kenne in persönlich, sehe es allerdings nicht gerne, wenn Gert diesen Umgang weiterhin pflege . . .

   Wenige Tage später entschuldigte sich Gert, er müsse grad hoch essen; ich solle so lange draußen auf dem Spielplatz warten. Tema Enkidu und panische Flucht. Ein Dreikäsehoch rief

  " Die Karola kimmt ! "

   Die Kinder waren abgerichtet; schweigend hielten sie in Dreierreihen Händchen und verschwanden im Haus, ohne zu rempeln. Dann kam SIE . Wie sich heraus stellte, eine leicht bekleidete 8-järige Lolita namens Karola aus Athen; unter vier Augen unterhielten wir uns kurzweilig. Mir war sofort klar: Oben hinter der Gardine lauerten sämtliche Mietparteien, um von mir verfängliche Fotos zu schießen. Das Ende meiner Freiheit hätte es bedeutet - genau wie bei enkidu auch.

   ( max Zeichen )

Kommentar von gilgamesch4711 ,

  Darf ich meine Rezension des Gilgamesch fortsetzen?

Das Ende meiner Freiheit hätte es bedeutet - genau wie bei enkidu auch.
Denn Daddy hätte davon erfahren; ich solle nicht an kleinen Mädchen rum tatschen, sondern ihn, den ollen K(n)acker, in den Puff begleiten, wann immer er es für Gut und Richtig befand.

   Schon damals war mir klar, dass meine Begegnung der dritten Art mit Karola ins Mytische abgleitet. Wir gingen hinunter zur Straße; kurz entschuldigte sie sich, sie habe grad Lust " auf einen Apfel " Nachdem sie sich von einer Bekannten einen besorgt hatte, spielten wir Adam & Eva ( Sie hätte ja auch zwei mitbringen können. ) Erst biss sie hinein; und dann musste ich.

   G's Totenklage um Enkidu. Ich glaube den Sinn jener Stelle versteht wohl jeder; nicht so sehr Trauer um den verlorenen Freund ist es, was G. umtreibt, sondern die Sorge um die eigene Person, auch er und sein Werk möchten bloß von sterblicher Natur sein.

   Diese Gilgameschnacht ( von 19h - 24h ) stand unter dem Zitat

   " Gilgamesch; wohin gehst du? "

   Denn in seiner Verzweiflung pilgert G bis ans Ende der Welt. Dort, in der letzten Tankstelle vor dem Ende der Welt, trifft er die " Schankwirtin vom Ende der Welt "

   " GILGAMESCH WOHIN GEHST DU? Das Leben, das du suchst, wirst du nicht finden. Denn als die Götter die Welt erschufen, haben sie über uns den Tod verhängt und das Leben für sich selber aufgespart.

   Darum genieße deine Erdentage und sei fröhlich und unbesorgt. "

 Diese Religionen, die babylonische wie die griechische, bezeichne ich als heroisch. Es ist der Glaube einer Führerkaste, die längst begriffen hat, dass dir nix geschenkt wird

   " Das Leben ist hart aber ungerecht. "

   sagten meine Kollegen - und dass ein Versprechen nach Auferstehung a la Christus; ja der Anspruch auf Auferstehung nichts ist als HYBRIS - genau wie die Griechen dieses Wort verstanden.

   Ich werde es nie vergessen; Daddys Abschiedsworte, als er schon geistig verwirrt war ( Die Griechen mögen ähnliche Erfahrungen in ihre Unterwelt projiziert haben. )

   " Wann kommt denn die Mutti wieder nach Hause? "

   " Gar nicht; die wohnt jetzt bei mir. " ( Er war schon verwirrt; die wohnt doch nicht auf der geriatrischen Station. ) Und weiter:

   " Auch ich komme nicht mehr wieder. Keiner kommt zurück. Auch du wirst gehen, wenn es an der Zeit ist; gehen, um nie mehr wieder zu kehren . . . "

   Als er dann verstarb, hätte ich, gäbe es denn jene griechischen Totentempel noch, eine Räucherkerze gestiftet, mich mit ihm und der furchtbaren Persephone auszusöhnen.

Allerdings wird G noch ein Interview mit ===-> Utnapischtim gewährt, wie Noah auf Akkadisch heißt. Denn jener U . ist der einzige Mensch, dem seiner Zeit Unsterblichkeit verliehen wurde als Lohn für seinen Gehorsam, weil er im Auftrage der Götter die Arche gebaut hatte.

   Ein Zeitsprung über 4 000 Jahre; der Sprecher des SWF lässt uns wissen, schon Klein Goethe fing sich eine väterliche Ohrfeige ein

   " Aber Vati; das ist doch voll unlogisch. wie kann denn Gott das Licht schon am ersten Tage erschaffen haben und die Sonne erst am vierten? "

   Die Etnologie ( Völkerkunde ) lehrt, wo immer du Unlogik aufspürst, hat der Erzähler eine Leiche im Keller. Laut dem britischen Altphilologen ===> George Thompson sind das " Regeln ohne Ausnahme " ; so bald du Abweichungen einräumst, begibst du dich auf abschüsssiges Gelände. U . sagt nämlich

  " Und 40 Tage lief die Flut auf. Und es ward finster über der Tiefe; und die Götter schwebten über den Wassern.

  In sieben Tagen verliefen sich die Wasser. Da lichteten sich die Wolken; UND ES WARD LICHT. DA WARD AUS ABEND UND MORGEN DER ERSTE TAG. "

   Und am vierten Tag ist der Himmel endlich wieder so klar, dass sogar Sonne, Mond und Sterne wieder hindurch scheinen.

  Das IST keine Schöpfungsgeschichte und sollte auch nie eine werden; der babylonische Schöpfungsmytos ist das ===> Enuma Elisch ( benannt nach den Anfangswörtern ) die Urweltsage vom Kampf gegen das Ungeheuer ===> Tiamat .

  Nur; die hebräischen Plagiatoren reißen das Schlusskapitel aus der Sintflutsage heraus, machen einen " Move " und stellen es als Schöpfungsgeschichte ihrer Bibel voran.

  was ich von den ganzen amerikanischen ===> Kreationisten halte? Nun; die Antwort wird dich überraschen. Wir hatten gesagt: Die biblische Schöpfungsgeschichte ist ein PLAGIAT .

   Der Vater meines Freundes Mike hatte seinem Sohn folgende goldene Lebensweisheit mit auf den Weg gegeben:

  " Vergeude nie die knapp bemessene Zeit, die dir Gott der Herr auf Erden vergönnt, mit dem Lesen von Plagiaten ... "

Antwort
von Kischmonsum, 44

Wie meinst du das? Wenn du in unendlichen Realitäten lebst, ist es logischerweise unendlich, um meine Antwort kurz zu fassen.

Kommentar von chichilove1 ,

Wobei man ja auch erwähnen müsste, dass jedes Leben endlich ist. Somit wäre es doch nur eine nicht reine Unendlichkeit, sondern eher eine stockende. Eine, die aufhört und wieder beginnt, das aufgrund der unendlichen Realitäten.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten