Frage von AskQuestions82, 126

Ist ein kostenpflichtiges Wertgutachten bei der Immobilienfinanzierung üblich?

Hallo zusammen,

unsere Stadtsparkasse möchte gerne im Rahmen einer Immobilienfinanzierung mit einem Wertgutachten beauftragt werden. Der Preis hierfür beträgt 1.000€.

Nun habe ich gelesen, dass mehrfach geurteilt wurde, dass Banken Ihre Kosten zur Wertermittlung im Rahmen einer Immobilienfinanzierung nicht an ihre Kunden weiterreichen dürfen. Der "Trick" scheint jedoch wie geschehen zu sein, sich vom Kunden quasi gesondert mit einem Wertgutachten beauftragen zu lassen (http://www.finanztip.de/wertgutachten-schaetzkosten/).

Nun meine Frage: Sind Vorgehen und Höhe der Kosten üblich oder sollte ich mir schleunigst einen anderen Finanzierungspartner suchen? Weiß außerdem jemand wie es zum Beispiel Kreissparkassen, Volksbanken oder Schwäbisch Hall handhaben?

Danke für eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Detlef32, 54

Ich habe in den letzten 5 Jahren ca. 40 Finanzierungen für meine Kunden hier in Bayern an verschiedene Banken vermittelt (Sparkasse, Sparda Bank, VR Bank, Commerzbank - eben alles Banken vor Ort). 

Keine hat ein externes Gutachten angefordert sondern eine interne Bewertung gemacht und dann einen Bankmitarbeiter zur Besichtigung (kostenlos) zum Objekt geschickt um zu sehen ob das Haus so wie beschrieben da ist - oder renoviert wurde. Oftmals war die Besichtigung auch nur eine Außenbesichtigung oder ein Rundgang im Gebäude.

Ich würde sofort den Kunden zu einer anderen Bank bringen wenn die Bank externe Kosten ins Spiel bringen würde. Schon weil erst die Bewertung erfolgt und zu diesem Zeitpunkt die Finanzierung durch die Bank nicht zugesagt ist.

Im Zweifelsfall würde folgendes passieren: Man lässt ein teures Gutachten erstellen und die Bank/Sparkasse finanziert warum auch immer nicht - und dann hat der Kunde ein unnützes Gutachten bezahlt und immer noch keine Finanzierung.

Meine Empfehlung: Sofort Alternativen suchen und/oder sich genau erklären lassen warum hier eine externe Bewertung stattfinden soll. Auch stellt sich die Frage : Wer sucht den Gutachter aus? Kann ich selber einen vereidigten aussuchen oder wird der mir vorgeschrieben?

Man muss sich darüber im Klaren sein, dass Gutachter viel Spielraum haben. Ich kann sehr wohl zu einem Gutachter gehen und sage: "Versuche den Preis klein zu halten" oder "Versuche einen möglichst hohen Wert zu gutachten". Gerade bei Immobilien spielen nicht nur harte Fakten eine Rolle. Und dann sind die Preise sehr viel in Bewegung. 

In meinem Ort sind die Immobilienpreise in den letzten 3 Jahren um durchschnittlich 10% pro Jahr gestiegen. Wenn also heute jemand ein Haus begutachtet kann er den Preis von vor 1/2 Jahr nehmen oder den vom nächsten 1/2 Jahr und da ist schon eine Differenz von mind. 10%. Und wenn er dann noch die Lage einbezieht geht es noch mal um ca. 10-20% die er hoch oder runter gehen kann ohne was falsch zu machen.

Das bedeutet im Endeffekt plus oder minus 10% ist gar nix.Ob also das Objekt 300.000 , 330.000 oder 270.000 wert ist liegt im Auge des jeweiligen vereidigtem Gutachter.

Ich habe vor 4 Monaten für einen Verkauf ein Reihenhaus bewerten lassen. Von 1 Gutachter und 3 Maklerbüros (einer frei, einer VR Bank, einer LBS).
die Erwartungen für den Verkaufspreis lagen zwischen 350.000 und 500.000. Der tatsächliche Verkaufspreis war bei 460.000 Euro der Gutachter lag bei 370.000.

Wenn also z.B. der Käufer dieses Objektes auf diesen Gutachter stößt dann kann der nicht einfach 3 Monate später 460.000 Euro gutachten und hat richtig Probleme mit seiner Bank weil ihm 20% fehlen.

Antwort
von schelm1, 68

Die Erstellung von Wertgutachten zur späteren Festsetzung des Beleihungswertes des zu finanzierenden Objektes, welches als Sicherheit für diese Finanzierung dient, ist durchaus institutsübergreifend üblich.

Häufig handelt es sich bei den Kosten um solche, die ein neutraler Sachverständiger, den die Bank mit Zustimmung des Kreditsuchenden  beauftagt hat, erhält.

Sie werden diese Vorgehensweise der Kostenerhebung bei allen Kreditinstituten finden.

Antwort
von Joschi2591, 60

Nein, es ist nicht üblich.

Und bezahlen brauchst Du es auch nicht. Und erst recht nicht so einen Vertrag unterschreiben.

Das soll die Sparkasse mal schön selber finanzieren oder darauf verzichten.

Wenn sie darauf besteht, such Dir ne andere Bank.

Welche, musst Du selber entscheiden.

Auf jeden Fall mehrere aufsuchen und Dich informieren.

Kommentar von schelm1 ,

Könnte sein, dass der Fragesteller keine Finazierung erhält!?!

Er kann ja tapfer sparen - dann muß er auch keine Bank mit Gebühren und Zinsen in anspruch nehmen!

Verraten Sie vielleicht welche Bank Sie kennen, die Geld raushaut, ohne den Beleihungswert des Pfandobjektes fesgtzusetzen!?!

Oder haben Sie hier nur eine durch nichts begründete persönliche Meinung niedergeschreben, die fern jeder Realität ist?

Kommentar von Joschi2591 ,

Was für ein gequirlter Unsinn. Nicht wert, darauf zu antworten!

Kommentar von AskQuestions82 ,

Ohne Finanzierung klappt es vermutlich bei den wenigsten - auch bei uns nicht. Mir geht es mit meiner Frage darum herauszufinden, ob die Berechnung eines Wertgutachtens üblich ist. Falls nein, weiß ich nicht ob ich mit unserer Hausbank der Stadtsparkasse den Weg der Finanzierung weiter gehen möchte.

Selbstverständlich ist mir bewusst, dass jedem dem Kosten entstehen diese auch weitergeben muss. In diesem Fall (vgl. Artikel) scheinen wir uns jedoch zumindest in einem Graubereich zu befinden.

Antwort
von DerBube01, 65

Wir haben die Finanzierung bei der Commerzbank gemacht!

Da wir ein älteres Haus gekauft haben vielen auch Umbaumaßnahmen statt, die mit Finanziert wurde.

Nach ca. 6 Monaten kam ein Gutachter der sich das Haus nachdem Umbau angesehen hat. und das hat uns nichts gekostet.

Das Haus wurde begutachtet und gleichzeitig drauf geachtet ob das Geld für den Umbau, auch wirklich ins Haus geflossen ist.

Der Gutachter hatte das Exposé vom Hauskauf mit um zu vergleichen.

Antwort
von UserDortmund, 63

Finde ich persönlich nicht üblich. Allerdings sind die Banken in der Situation dass sie dies so festlegen konnten.

Wir haben das nicht machen müssen

Kommentar von AskQuestions82 ,

Darf ich fragen welche Bank das war?

Kommentar von UserDortmund ,

auch Sparkasse

Antwort
von kenibora, 59

Bei älteren Immobilien ist das üblich. Ich konnte mir aber selbst einen entsprechenden günstigeren Gutachter aussuchen!

Kommentar von schelm1 ,

Die Bank muß keinen Ihr nicht bekannten oder genehmen Gutacvhter, dessen Wertermittlung sie Vertrauen schenken kann, akzeptieren; schließlich sind da genügend Scharlatane unterwegs. die "Gefälligkeitsgutachten" erstellen könnten.

Kommentar von AskQuestions82 ,

Meines Wissens gibt es staatliche geprüfte Baugutachter um die Scharlatane auszuschließen. Es wäre natürlich ein Vertrauensbeweis, wenn wir als Kunden einen solchen auswählen dürfen. Denn andersherum stellt sich ja ebenfalls die Frage, ob ein von der Bank bestellter Gutachter tatsächlich ein neutrales Gutachten erstellen wird.

Antwort
von annae42719, 49

Andersherum wird ein Schuh draus!

Wenn Geldinstitute derzeit Immobilien bewerten, dann tun sie das am untersten Level! Warum? Weil sie damit die Beleihungsgrenzen für ein mögliches Darlehen nach unten drücken können. Kann man oder will man also kein oder wenig Eigenkapital einsetzen, eröffnet eine niedrige Beleihungsgrenze der Bank die Möglichkeit, für alle darüber hinausgehenden Darlehen einen höheren Zins zu berechnen. Ein Schelm, in in Zeiten niedriger Zinsniveaus dabei Schlechtes denkt!!!

Man sollte also derzeit hergehen und lieber selber 2-3 Tsd Euro in ein neutrales Wertgutachten investieren als Käufer und das der finanzierenden Bank für das Kreditangebot mit einreichen. Die Kosten hast du schnell wieder raus bei einem wirklich guten Angebot. 

Danach merkt man dann auch schnell, wohin der Hase läuft, ob z.B. die Bank das anzweifelt (bei Gutachten vereidigter Sachverständiger ein Unding!) und trotzdem höhere Zinsen durchsetzen möchte. 

Die Bank, die du beschrieben hast, hat ja wohl offenbar schon in der Grauzone gehandelt, mit der Aufforderung, deinerseits ein Gutachten einzureichen (damit sie nicht selbst die Kosten haben). Was glaubst du wohl, was im Erstfall passiert? Wie wird sich solche eine Bank wohl dir gegenüber verhalten?

Immobilienfinanzierer gibt es genug. Wenn der Preis der Immobilie stimmt, solltest du keine Schwierigkeit haben, ein korrektes Angebot zu bekommen. 

Also...nicht reinlegen lassen von den Banken!

Antwort
von Marshall7, 39

Ich würde halt mir mehrere Angebote einholen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community