Frage von Luca2929, 10

Ist ein Justirlaser für ein Teleskop wichtig?

Hallo ich habe mir ein neues Teleskop bestellt und bin dan durch zufall auf einen justirlaser gestoßen und bis dahin wusste ich nicht mal das es sowas gibt bzw irgendwie wichtig ist. Als ich dan erfahren habe das man damit das Teleskop Justiren kann also besser ausrichtet wollte ich wissen ob das echt so wichtig ist und was das dan genau bringt?

Antwort
von Startrails, 5

Hallo,

manche machen da teilweise nen richtigen Wettbewerb draus wer sein Teleskop am besten justiert. Klar, wichtig ist die Justage schon, aber sie ist nicht das wichtigste. Ich habe meinen Dobson irgendwann nach nem Jahr mal justiert - der Laserpunkt lag ca. 2 cm neben der Mittenmarkierung und ich konnte trotzdem wunderbar beobachten.

Man sollte aber bedenken, dass man mit einem Laser nur den Fangspiegel auf den Hauptspiegel und den Hauptspiegel auf den Fangspiegel ausrichten kann. Zur Justage gehört auch, dass man den OAZ auf den Fangspiegel ausrichtet.

Neben dem Laser gibt es aber auch noch andere Hilfsmittel mit denen man ein Teleskop justieren kann. Da gibt es das Cheshire-Okular. Mit diesem kann man alle drei Justierschritte durchführen. Die günstigste Variante ist die sog. Filmdose. Die passt genau in einen 1,25"-OAZ.

Die besten Erfahrungen habe ich jedoch mit einem Concenter-Okular. Da sieht man auf den ersten Blick was justiert werden muss. Außerdem ist das Ding so genau, dass die finale Justierung am Stern wegfallen kann.

Antwort
von ichweisnix, 10

Eine genaue Justage bzw Kolliminierung ist für Spiegelteleskope wichtig.

Das liegt daran, das ein Parabolspiegel nur entlang der optischen Achse scharf abbildet. Je weiter man sich von der Optischen Achse entfernt, um so unschärfer wird das Bild, es entsteht ein sogeanntes Koma. Idealerweise sollte dieser schärfste Bereich möglichst in die Mitte des scheinbaren Bildes fallen. Ist das Teleskop dejustiert, sieht man nicht mehr den schräfsten Abbildungsbereich und damit sinkt die Leistung des Teleskops.

Bei Linsenteleskopen ist eine Justage weniger kritisch, da die Randschärfe größer ist. Allerdings haben Linsenteleskope das Problem der chromatischen Aberration, die daher rührt, das die Brechnung des Lichtes farbabhängig ist.

Kommentar von ichweisnix ,

PS: es gibt übrigens heute noch Teleskope im Handel die sphärisch sind, d.h. bei denen der Spiegel ein Kugelauschnitt ist. Diese Teleskope können dann nicht sinnvoll justiert werden, sind also quasi immer dejustiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten