Frage von atos1991, 30

Ist ein internes Problem (senkrechter Streifen ca. 6 cm breit) beim Bildschirm kein Garantiefall?

Guten Morgen liebe Community, ich habe folgendes Problem: mein Laptop (Acer) hat seit Mai einen permanenten Streifen, aber nur bei bestimmten Hintergrundfarben heraussticht. Da ich keine Möglichkeit hatte ihn gleich abzugeben, tat ich es Ende Juni. Mediamarkt nahm das Gerät an, untersuchte es nach mechanischen Defekten (nur ein paar Kratzer an den Ecken) und meinte, ich bekomme in zwei Wochen eine Nachricht. Die zwei Wochen sind rum und ich habe einen Brief bekommen, dass es doch kein Garantie Fall ist, weil ich angeblich den Bildschirm beschädigt hätte. Die Rechnung beträgt 130€.

Davor habe ich mich im Internet schlau gemacht + eigene Erfahrungsgemäß mit PC: da der Bildschirm heil ist (seit Inbetriebnahme sind nur 3 Pixeln ausgefallen) und ich behaupte, dass dort ein Anschlusskabel lose bzw. defekt ist. Mediamarkt lehnte meine Bitte um schriftliche Bestätigung und Nennung (was ist mechanisch beschädigt worden) des Fehlers ab. Was kann ich in diesem Fall machen, um mein Anspruch auf kostenlose Reparatur durchzusetzen bzw. was könnte ich übersehen haben? Der Laptop kostete 800€, und ist keine zwei Jahre alt, in denen er nur auf dem Tisch stand. Vielen Dank!

Antwort
von qugart, 18

Tja...Garantie ist eben eine Kulanzleistung des Herstellers. MediaMarkt selber wird hier keine Händlergarantie (die auch eine Kulanzleistung darstellt) gegeben haben.

Folglich wäre der richtige Weg die Anmahnung eines Mangels gewesen. Aber wahrscheinlich ist das auch passiert und du verwechselst das nur mit Garantie.

Nichts desto Trotz musst du jetzt erstmal beweisen, dass der Mangel bereits bei Kauf vorhanden war. Das wird dir so gut wie unmöglich sein.

Ob da ein mechanischer oder technischer Defekt/Mangel vorliegt ist im Übrigen völlig egal.

Egal, wie du das wendest, du hast fürs erste keinen "Anspruch auf kostenlose Reparatur". Ein von dir verursachter Defekt ist da auch viel wahrscheinlicher.

Ja, du kannst gerne versuchen, das mit einem Anwalt irgendwie zu lösen. Aber auch da sehe ich jetzt mal keine guten Chancen. Das wird außer einer schönen zusätzlichen Rechnung nichts bringen.

Übrigens: ich kann dir garantieren (und das auch beweisen) dass der Laptop nicht die ganze Zeit nur auf dem Tisch gestanden ist.

Kommentar von atos1991 ,

Ab dem zweiten Monat stand er angeschlossen an eine Dockingstation nur auf dem Tisch, da ich einen kleineren Laptop als Geschenk bekommen hatte. Vielen Dank für die Antwort.

Kommentar von qugart ,

Tja...bei einem Laptop ist es eben doch sehr naheliegend, dass der auch mobil verwendet wird. Was rumgetragen werden kann, kann auch mal auf den Boden fallen. Zum Beispiel.

Innerhalb des Gewährleistungsanspruches bist du nun in der Beweispflicht und musst erbringen, dass der Fehler eben schon von Anfang an da war (auch wenn er noch nicht offensichtlich war).

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mögich sein wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community