Frage von SilentDeadPain, 195

Ist ein Internat in meinem Fall eine Lösung?

Erstmal hallo liebe Community, Und ja... ich spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken, eventuell auf ein Internat zu gehen. Momentan besuche ich die 7. Klasse eines Gymnasiums, und naja mit meinen Noten geht es gerade eher ziemlich bergab und ich würde mich gerne mehr auf die Schule bzw. Auf das Lernen konzentrieren können. Zuhause ist das leider nicht immer so gut möglich, da naja es viel Ablenkung gibt...naja ihr kennt das bestimmt. Außerdem finde ich die Chancen auf einem Internat ziemlich verlockend, vlt. Gute neue Freunde finden, dann natürlich besser in der Schule werden, und auch generell das Gemeinschaftsleben.Klar hat es auch Nachteile wie z.B. die eingeschränkte Privatsphäre oder generell das strengere Altagsleben. Nun ja jetzt zu meinen Fragen an euch: Erstmal, was haltet ihr so von Internaten? Wenn man sich informiert, liest man ja viel von Internaten bei denen täglich Drogentests undsoweiter durchgeführt werden, meine Frage...gibt es auch noch Internate die eine fröhliche Atmosphäre bieten...ich denke mal ihr versteht was ich meine?! Dann die nächste Frage, ich besuche ja seit 3 jahren ein Gymnasium und nnajawäre es überhaupt möglich auf ein Internat zu wechseln? Könnt ihr mir vllt sagen in welcher Preisklasse Internate überhaupt liegen? Kann eine durchschnittliche Familie das überhaupt finanzieren? Und jetzt zu meiner letzten Frage: Sollte ich mich letzendlich für ein Internat entschließen, wie sollte ich mit meinen Eltern darüber sprechen? Naja ich weis nich...ich könnte mir halt gut vorstellen, das sie dann irgendwie denken, sie wären nicht genug für mich da gewesen, wären irgendwie schlechte Eltern oder hätten irgendwas falsch gemacht... Naja über hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen, LG SilentDeadPain

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CarosPferd, 125

Ich war selber auf einem Internat (in England) und halte sehr viel davon. Eine der besten Zeiten in meinem Leben :) nicht immer ganz einfach aber toll. :)

Von Drogentests oder so habe Ich noch nie gehört und musste ich auch nie machen. Deine Lehrer wie auch deine housemother und father sind dir ja grundsätzlich recht nah und sehen dich oft über den gesamten Tag und würden sicherlich merken wenn du dich aufgrund von Drogen verändern würdest. Tägliche Tests halte ich echt für ein Gerücht und echt Quatsch.

Ich denke das alle Internate eine schöne grundatmosphäre haben, natürlich streng und diszipliniert aber auch freundlich, unglaublich loyal und auch individuell. 

Auch auf einem Internat kannst du dich ablenken wenn du es drauf anlegst. Bei uns wurden die Handys in der hausaufgabenzeit (2h abends) eingesammelt, Internet ausgeschaltet und jeder war für sich auf seinem Zimmer. So sind die Voraussetzungen natürlich schonmal da fürs lernen, aber trotzdem musst du dann selbst dich noch dazu entscheiden auch wirklich konsequent immer was zu machen. Wie sind deine Noten denn so?

Natürlich wäre es möglich wenn du auf dem Gymnasium bist auf ein Internat zu wechseln. Schau dir verschiedene Internate an, du möchtest ja eins das dich weiter fördert und so, es wird bestimmt auch Internate mit intensivbetreuungen geben für ganz ganz ganz schlechte Schüler, wenn du weißt was ich meine. Aber du bist ja eher in Richtung Privatschule mit gutem Anspruch, wo du gefordert und gefördert wirst. Wo das Ziel von Anfang an ist ein gutes Abitur zu machen. Da musst du dich mal selbst etwas schlau machen welche Internate für dich gut wären.

Preislich: Ich kenne mich jetzt nur mit den Internaten in England etwas aus, da ist das Jahr ja in terms geteilt, also in Drittel. Ein Term (je nachdem in welchem Jahrgang du bist) kostet zwischen 7-10.000 £, (so ca 9-13.000€) für full boarding. Da kommt noch etwas oben drauf für deine sonstigen Ausgaben. (Gibt sicherlich in Deutschland viele günstigere Internate)

Eltern: informiere dich vorher gründlich über Preise, Ablauf in den Internaten, (Freizeit wann du nachhause könntest und so), die Schulfächer dort, Argumente dafür (wie du dort besser gefördert wirst), über Voraussetzungen angenommen zu werden, und stelle vielleicht schonmal eine Auswahl an Internaten zusammen die in Frage kämen. 

Kannst gern noch Fragen wenn du noch Fragen hast :)

Kommentar von SilentDeadPain ,

Also...erstmal danke für deine aufschlussreiche Antwort! :)

Früher bestand mein Zeugnis größtenteils nur aus einsen und zweien, besonders jetzt...also ich hab jetzt ein halbes Jahr 7. Klasse hinter mir, ist es so das der großteil meiner Noten auf vieren absinkt, und ich nicht mehr mitkomme, bzw. Auch vieles einfach nicht verstehe.

Ich meine irgendwo gelesen zu haben das man hier in Deutschland für ein Jahr Internat um die durchschnittlich 10.000€ bezahlen muss, könnte das hinkommen?

Und eine Frage hätte ich tatsächlich noch, unzwar könntest du mir vielleicht etwas mehr über einen normalen Tag dort erzählen? Also wie läuft das so ab, und was macht man alles?

Ich bedanke mich schonmal,

LG von mir ;)

Antwort
von frischling15, 122

Um  ein Gespräch mit den Eltern , kommst Du nicht herum . Schließlich finanzieren sie letztlich den Aufenthalt dort .

Versuch sie mit genau d e n  Argumente, zu überzeugen, die Deinen Ehrgeiz ausdrücken mehr- und besser  lernen zu wollen !

Den Lustfaktor , der Dir  vorschwebt , solltest Du besser unerwähnt lassen... ! :)

Antwort
von Schocileo, 96

Internate sind nie billig. Auf ein Stipendium wirst du kaum hoffen
können, solange deine Noten nicht herausragend sind. Sprich deine Eltern
einfach mal offen an, mal sehen was die dazu zu sagen haben.

Antwort
von hoermirzu, 97

Du müsstest ja nur darlegen, was Dich antreibt, ein Leben im Internat zu führen. Deine Eltern müssten das Finanzielle regeln. Es ginge gar nicht ohne ihre Einwilligung.

Vorteile in Internaten könnte eine höhere Verfügbarkeit (Rat & Tat & Trost, ...) der Lehrkräfte sein, weniger Privatsphäre, gleichen hoffentlich dichtere Freund- oder Leidensgenossenschaften aus. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten