Frage von Torben89, 74

Ist ein Immobiliengutachten zwingend erforderlich?

Hallo Freunde! Mein Opa ist vorkurzem verstorben und er hat meinem Bruder und mir sein Haus vererbt. Mein Bruder möchte mit seinem Teil des Erbes eine Wohnung im Zentrum kaufen, ich will das Haus aber behalten und möchte ihn deshalb auszahlen. Nun ist meine Frage macht es Sinn ein Gutachten erstellen zulassen oder reicht die Bewertung durch einen Makler? Ich würde mir das Geld für einen Gutachter natürlich gerne sparen.Wie läuft so ein Gutachten ab?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SeidlAlexander, 42

Hi Torben,

in der Regel wird es keinen Sinn machen den Rat eines Maklers hinzu zu ziehen, da dieser zwar eventuell einen reichen Erfahrungsschatz besitzt, die Bewertung der Immobilie in der Regel dann aber doch auf einem Bauchgefühl basiert.

Ein Sachverständiger für Immobilienbewertung kann dir da
einen besseren Dienst erweisen, da dieser dann auch ein gerichtsfestes Gutachten erstellt (solltet ihr euch nicht einigen). Du solltest darauf achten, dass Gutachter auf jeden Fall geprüft oder öffentlich bestellt ist.

In der Grafik siehst du den groben Ablauf. Solltest du mehr
Infos benötigen schau auf unsere Webseite:

http://www.grund-boden-wert.de/immobilienbewertung/

Antwort
von Petz1900, 28

Für Erbauseinandersetzungen reicht es durchaus einen Makler zu befragen.

Ihm ist ja durchaus klar, dass es nicht um einen Verkauf geht, aber warum sollte man einem Gutachter das Geld hinterherwerfen, wenn man einen ungefähren Anhaltspunkt hat, was die Immobile wert sein könnte.

Da sollten sich zwei Brüder doch einig werden......

Kommentar von DerHans ,

Ein Makler wird das aber wohl kaum "umsonst" machen, wenn er dabei kein Geschäft machen kann.

Ein vereidigter Sachverständiger ist da die bessere Wahl

Kommentar von Petz1900 ,

wenn zwei Geschwister schon einen Gutachter, Sachverständigen o.ä brauchen ist das traurig genug.
Aber die beiden haben ja nun genug input erhalten, das können sie selber entscheiden, wir können nur Empfehlungen geben.

Antwort
von Elizabeth2, 49

Das Gutachten macht nur dann Sinn, wenn du dich mit deinem Bruder nicht einig wirst. Es gibt hier im Internet eine Rubrik (hab vergessen wo), da kannst du alle Eckdaten eingeben und vorab schon mal schauen, was dabei rauskommt. Wenn die Eckdaten mit dem übereinstimmen, was du und dein Bruder vorgestellt haben, ist alles gut. Ein Blick in die Zeitung, zu welchem Preis andere Immobilien weggehen, hilft auch. Aber wichtig ist schon, dass ihr den KAUFVERTRAG auf ordentliche Füsse stellt. DAFÜR würde ich einen Notar nehmen, aber da kenne ich mich NICHT aus......

Kommentar von Nightlover70 ,

Bei einer Übertragung einer Immobilien benötigt man zwingend immer einen Notar.  

Antwort
von DerHans, 19

Ein Gutachten ist gut angelegtes Geld. 

Die Kosten könnt ihr euch ja teilen.

Die Alternative wäre eventuell ein Zerwürfnis der Familie und ein lebenslanger Krach.

Außerdem brauchst du das wenn du z.B. einen An- oder Ausbau finanzieren musst.

Antwort
von Nayes2020, 27

Ein Gutachter bewertet den Zustand des Hauses. Er/Sie ist Bauingeniuer/in und hat dementsprechend Ahnung von Statik, Baustoffkunde und Bauphysik.

Es wird Feuchte ermittelt, Schimmel festgestellt. Wärmebrücken ermittelt, Dämmung bewertet.

Damit kann man eine zuverlässige Aussage machen wieviel die Bude noch an Wert hat. Und ob DU die Bude überhaupt beziehen sollst. Alte Häuser haben viele Krankheiten die Laien nicht erkennen.

PS: Ich bin Bauingenieur für Bauphysik^^

Antwort
von AchIchBins, 4

Um eine beruhigende Antwort zu bekommen, bietet sich ein Gutachten an. Ich würde mich an eurer Stelle an den Gutachterausschuss der "zuständigen" Stadt wenden. Das ist meist im preislich ertragbaren Rahmen.

Ich muss aber auch mal auf die sinnlosen Aussagen mancher Kommentatoren eingehen. Ein Makler ist durchaus in der Lage eine Immobilie exakt zu bewerten. Es gibt heutzutage entsprechende Software und falls der Makler sogar eine Ausbildung als Immobilienkaufmann hat, gehört die Bewertung nach den gesetzlichen Richtlinien zur Anforderung in der Ausbildung wie der Bäcker lernt, dass man für Brot Mehl braucht. Die vielen Laien verkennen auch eine Sache. Was ist wenn der errechnete Marktwert vom derzeit realen erzielbaren Markt übertroffen wird?! Ein Gutachter berücksichtigt das nicht, er bewertet, rechnet und fertig. Ein Makler verkauft diese letztendlich und hat die Erfahrung was tatsächlich bezahlt wird und das kann auch mehr sein. Genau diese Konstellation habe ich gerade. Die niedrigen Zinsen lassen Preise förmlich aufquellen, ein Gutachten nutzt aber Daten der vorherigen 2-3 Jahre und da liegt der Haken.

Antwort
von kenibora, 29

Durch einen Makler ist nicht sinnvoll, er will auch verkaufen. Rechtlich gesehen ist ein Gutachten sinnvoller für beide. Ihr könnt aber anschließend trotzdem versuchen einen besseren Preis zu erzielen. Nachfragen regeln Preise! Weis nicht wo das Objekt sich befindet

Antwort
von ersterFcKathas, 17

wenn ihr euch nicht einigen könnt ... muß ein dritter endscheiden... so ist das nun mal... dein bruden möchte eine möglichst hohe summe und du eine kleine   :o)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community