Frage von Quietschbunter, 249

Ist ein Hund im Käfig tiergerecht?

Meine Eltern stecken unseren Welpe in einen Käfig nachts, damit er nichts ins Bett kommt und überall hinpinkelt. Ist das hundegerecht?

Antwort
von DevilsLilSister, 79

Nee, finde ich nicht okay...  Wenn man sich einen Welpen holt, muss man halt schauen das man die Nacht über aufmerksam ist und ihn sobald er aufwacht und aufsteht raus lässt.

Ich hab bis jetzt 3 Welpen gehabt und hab meist dann die Anfangszeit erst mal auf der Couch gepennt um gleich zu merken wenn der Welpe unruhig wird und raus muss (schwer wird´s wenn man einen tiefen Schlaf hat natürlich). Das hat super geklappt und alle 3 haben sehr schnell gecheckt das sie sich auch nachts wenn sie raus müssen melden sollen.   LG

Antwort
von DCKLFMBL, 91

Nein das ist Überhaupt keine Lösung das ist Tierquälerei! Irgendjemanden Braucht der Hund doch wenn er seine Mama nicht hat! und das ist Definitiv nicht der Käfig ;)

Antwort
von IDC16, 109

NEIN. Eindeutig nicht.

Wenn euer Welpe überall hinpinkelt, müsst ihr ihn halt stubenrein kriegen, bis dahin müsst ihr damit rechnen, und ihn halt außerhalb von räumen mit teppichboden halten, bzw. Handtücher auslegen.

Damit muss man halt rechnen, wenn man sich einen Hundewelpen zulegt.

Aber ein Käfig ist keine Option.

Antwort
von dogmama, 65

damit er nichts ins Bett kommt und überall hinpinkelt.

dafür pinkelt er in den Käfig und wird so nie stubenrein werden. 

Mit einem Welpen muß man immer wieder zwischendurch und (auch des nachts) ca. alle 2 Std. rausgehen. Wenn man das nicht will oder man dazu nicht in der Lage ist, darf man sich keinen Hund anschaffen. 

Warum kümmerst Du Dich denn nicht um den Welpen und lässt das überhaupt zu?

Antwort
von SunshineHorse, 62

Ihr macht es nur weil er anscheinend in das Haus/ die Wohnung pinkeln würde . Das halte ich für sinnvoll und nicht artgerecht . Ja einen Hund zu erziehen hat seine Dauer , schafft euch Hundebücher an und besucht eine Hundedchule . Ein Käfig IST für die Autofahrt sinnvoll oder wenn ihr es als Körbchen Ersatz habt mit einer Weichen , flauschigen Decke drinnen und mit Tag und Nacht offener Tür , dann ist es toll .
Ansonsten viel Glück mit dem kleinen/ der kleinen :)
Lg

Antwort
von Tammy77, 23

Nein ist es nicht.
Wo ist die Box? Wir haben als sie ein Welpe war immer das Körbchen neben dem Bett gehabt und jetzt wo sie völlig stubenrein ist darf sie auf dem Bett schlafen. Das solltet ihr auch so machen. Wenn man den Hund in den Käfig sperrt wird er nie Stubenrein. Ich verstehe nicht warum sich heutzutage soviele Leute einen Hund kaufen obwohl sie keine Ahnung von Erziehung etc. haben.

Kommentar von Tammy77 ,

Als sie im 2. Satz ist meine Hündin gemeint :)

Antwort
von BlackMaverick, 63

Ich geh mal davon aus das du einen Zimmerkennel meinst.

Wenn der Hund daran gewöhnt ist und es als Rückzugsort betrachtet ist es ok. Der Kennel sollte aber groß oder sehr groß sein. Einen Kennel 120 x 77 x 90 cm wäre für Hunde mittlerer Größe ok.  Der Kennel ist aber keine Lösung für Stubenreinheit oder einfache Bequemlichkeit (zB. schnell mal den Welpen wegsperren wenn er nervt). Wenn deine Eltern den Kennel abdecken würden und die Tür offen lassen, sollte sich der Welpe eigenlich wohlfühlen (ist wie eine Höhle). Wenn er ins Bett krabbelt einfach wieder in den Kennel setzen (ist dann nix anderes als ein überdachtes Körbchen). Gut ist auch das er neben dem Bett steht, damit deine Eltern schnell reagieren können. Rede doch mal mit deinen Eltern und äußere deine Bedenken.

Antwort
von Nordseefan, 65

Nein, ist es nicht. 

Einen Hund zu erziehen ist mühsam. aber man kann und muss ihm beibringen was er darf und was nicht. Den HUnd in einen Zwinger zu stecken ist jedenfalls der falsche Weg

Antwort
von derhandkuss, 87

Einen Hund im Käfig halte ich sicher nicht für artgerecht. Allerdings frage ich mich genauso, ob ein Hund im Bett ebenfalls artgerecht ist ....

Kommentar von mirimi22 ,

also meiner liegt grad im bett und ihm gehts bestens

Kommentar von Tammy77 ,

Meine geht immer freiwillig aufs Bett? Da sehe ich das Problem nicht

Antwort
von kakashifan009, 79

Nein, ist es nicht.

Wenn man sich einen Welpen anschafft, muss man wissen das man mit diesem ständig raus muss. Immer wenn man bemerkt das der Welpe mal muss geht man mit ihm nach draußen um ihn beizubringen wo er hin machen darf

Das was deine Eltern da machen ist Tierquälerei 

Antwort
von ItsMilkakuh, 25

Ein Kennel ist weder Tierquälerei noch sonst irgendetwas in die Richtung.
Ein Kennel bietet sowohl dem Tier als auch dem Menschen Sicherheit.
Er erinnert an eine Höhle, was den Welpen Sicherheit bietet, viele Züchter gewöhnen ihre Welpen bereits vor Abgabe an Zimmerkennel um es den neuen Welpenbesitzern zu erleichtern.
Es ist einfach ein Hilfsmittel, da der Hund sich so meldet(Hunde beschmutzen ihren Schlafplatz, soweit keine Verhaltensstörung vorliegt, nicht), wenn er in der Nacht raus muss und nicht die Möglichkeit hat still und heimlich in der Wohnung sein Geschäft zu verrichten.
Auch im späteren Training bietet dieser Rückzugsort nur Vorteile was Alleine bleiben und den Umgang mit Besuch angeht.
Es ist keine Quälerei einem Welpen einen sicheren Rückzugsort zu bieten.
Es ist nur wichtig, das dieser 'Käfig' weder zu klein, noch zu groß ist. Der Welpe sollte aufrecht stehen und sich umdrehen können. Ist der Kennel zu groß, erinnert er nicht mehr an eine Höhle und bietet dem Welpen keine Sicherheit.
Übrigens wird das Training mit einem Kennel häufig bei Rassen bzw Hunden benutzt die erst lernen müssen zur Ruhe zu kommen Beispiele wären da Arbeitsrassen wie Schäferhund, Bordercollie und auch der Collie.
Ich hoffe ich konnte weiter helfen,
Lg Milka

Kommentar von ItsMilkakuh ,

Für Kritik bin ich ja immer offen aber Kommentarlose Downvotes finde ich immer...nicht aussagekräftig.
Und bevor jetzt kommt, ich hätte keine Ahnung ein kleiner Nachtrag zu meinem Post, zwei Jahre meines Lebens habe ich Täglich in einer vom IHK/BVH zertifizierten Hundeschule verbracht, selber Kurse dort mit geleitet, hunde vom Welpenalter an begleitet und in mehrern Hundeschulen Praktika absolviert.
Soviel dazu, diese ständige Vermenschlichung von Hunden und das verbreiten von Halbwissen geht mir manchmal, gerade zu so später Stunde, auf die Nerven.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 51

Die erste Woche war unser Hund auch in einem Meerschweinchenlaufstall in der nähe meines Bettes untergebracht geschlafen. Beim Stubenreinheitstraining ist es durchaus sinnvoll, den Welpen auf einen begrenzten Raum einzuschränken.

Meine hat dann gequikt und man ist Gassi gegangen und hat sie dann wieder in den Laufstall gesetzt und sie hat weiter geschlafen. Nach dieser Woche hat die geschlossene Zimmertüre gereicht (den Hund zu begrenzen) und der Hund hat sich gemeldet, das er raus muß.

Nach 2 Wochen war das bei uns erledigt.

Einen Laufstall für kurze Zeit finde ich o.k. aber keine Gitterbox in der sich der Hund nicht mal drehen kann. Bei einer großen Gitterbox, die nur während des Sauberkeitstrainings benutzt wird, wäre auch nichts auszusetzen.

Ob das Hundegerecht ist, darüber lässt sich streiten, aber wenn der Welpe in der ganzen Wohnung herumlaufen kann, dann kann es sein, da man ihn einfach nicht hört und somit das Sauberkeitstraining weit länger dauert.

Wenn deine Eltern das so während des Sauberkeitstrainings machen, dann ist da nichts dagegen zu sagen.

Kommentar von mirimi22 ,

naja so machts man halt wenn man keine geduld hatt und die sollte man mit welpen immer haben

Kommentar von friesennarr ,

Das ist doch blödsinn - ich habe Gedult, seit 50 Jahren Hunden und einen Hund am herumlaufen in der ganzen Wohnung zu hindern ist vollkommen legitim.

Das ist ja nur die ein oder zwei wochen so, wärend man nachts trainiert.

Eine keine Hundebox finde ich persönlich schrecklich - aber ein Laufgitter mit 1,5 x 1, 5 m ist durchaus hilfreich.

Während der Sauberkeitserziehung: Der Hund schläft nachts da drin - wenn er quikt wacht man auf geht mit dem Hund raus und schläft weiter - was soll daran schlecht sein?

Mein Hund war innerhalb von 2 Wochen vollkommen Sauber und mit 3 Wochen konnte sie die ganze Nacht ohne Pipigang durchschlafen.

Antwort
von skydram, 26

Mein toller Welpe, ist auch Nachts in einer Box... Anfangs hab ich die Box am Abend geschlossen, und am Morgen geöffnet, intwischen steht die box offen, und er liebt die box über alles auf jeden fall ist das artgerecht!

Kommentar von mirimi22 ,

total unnötig wenn man einen hund hatt braucht man keine box käfig etc dann kauft euch doch hamster

Kommentar von skydram ,

Nein ist es nicht, wir haben das von ganz vielen leuten empfohlen bekommen unteranderem etwa 5 züchtern und 5 tiertrainers.... Es geht darum das er sich in der nacht meldet, mein kleiner nanoouk legt sich jeden abend in die box und liebt sie überalles obwohl sie jetzt immer offen steht!
Ich weiss sehrwohl was es bedeutet nen hund zu haben hab seit über 10 jahren EIGENE hunde obwohl icj 15 bin... Deswegen will ich kein hate! Die box dient nicht dazu den hund einzusperren die box soll sein rückzugsort sein und ausserdem so merkt der hund wann "schlafenszeit" ist und ich kann besser abschalten...!
Mein hund hat am anfang zb. In der Box von 21.30-7.00 geschlafen ausserhalb der box vl von 00.00-6.00
Deshalb empfehle ich die box weiter! Ich will keinen hamster und wie gesagt kenne mich mit hunden aus und geh sogar hundeschule geben☝🏻️ von daher!
Ich empfehle das all unseren welpenkäufer--> box für in der nacht!
Aber die box muss gross seib, mein Nova scotia duck tolling retriever hat eine riesige Box in meinem Zimmer, auch zu seiner sicherheit, und eine normal grosse draussen im auto welches aber eine doppelbox ist...
Nanoouk war so mit der box mit 10 wochen alt stubenrein, er hat 1 mal reingemaxhr ansonsten NIE

Antwort
von Jerne79, 80

Nein, das ist Tierquälerei.

Hunde sind Rudeltiere und gerade Welpen brauchen den Anschluß an ihre Bezugsperson. Dem Welpen würde es schon reichen, neben dem Bett einen Schlafplatz zu haben. Und dann muß man eben mit dem Hund alle 2 Stunden raus, damit er sein Geschäft machen kann. Anders wird er nicht stubenrein.

Deine Eltern sind offenbar schon jetzt mit der Erziehung überfordert und der arme kleine Kerl darf das ausbaden. Es wäre sinnvoller, den Hund in gute Hände abzugeben, wenn schon so kleine "Probleme" statt mit Erziehung mit Einsperren gelöst werden.


Antwort
von MrHilfestellung, 105

Finde ich nicht in Ordnung. 

Es gibt Methoden einem Hund beizubringen nicht ins Bett zu gehen und nicht überall hinzupinkeln, da muss man ihn nicht in einen Käfig sperren.

In einen Käfig sollte ein Hund wenn dann nur bei kurzen Autofahren oder Ähnlichem gesperrt werden.

Antwort
von Sunny802, 70

Solange es nur nachts ist , und der so groß ist das er sich halbwegs bewegen kann dann ja

Kommentar von kakashifan009 ,

Wie kommst du auf die Idee? Ein Hund ist ein Rudeltier und braucht seine Bezugspersonen. Außerdem wird er so nie Stubenrein 

Kommentar von friesennarr ,

Die Bezugsperson liegt doch einen Meter direkt neben ihm - Mensch im Bett Hund im "Käfig" " Box" oder what ever. Alleine ist der HUnd ja nicht.

Wenn der Hund neben dir in einem Korb liegt (geschlossenes Schlafzimmer), einem Käfig liegt, einer Box liegt, dann wird dieser Hund laut geben wenn er raus muß - dann steht Mensch auf, lässt den Hund raus oder geht mit ihm raus und dann kommt er wieder auf seinen Platz und es wird gemeinsam weiter geschlafen. Genau so wird ein Hund nachts Stubenrein und niemals anders. So wird das bei mir seit 50 Jahren gemacht und es klappt immer und ist absolut Hundefreundlich.

Dem Rudeltier Hund ist vollkommen genüge getan, der Entleerung der Blase ebenfalls und dem Menschen ebenfalls.

Antwort
von mirimi22, 26

Nein natürlich nicht. Wer schon auf so ideen kommt und sich eckrlt vor pisse und hund im bett sollte lieber garkein hund haben.

Antwort
von Otilie1, 82

nein, so wird er auch nicht lernen stubenrein zu werden. armer hund

Kommentar von friesennarr ,

Wenn der Hund neben dir in einem Korb liegt (geschlossenes Schlafzimmer), einem Käfig liegt, einer Box liegt, dann wird dieser Hund laut geben wenn er raus muß - dann steht Mensch auf, lässt den Hund raus oder geht mit ihm raus und dann kommt er wieder auf seinen Platz und es wird gemeinsam weiter geschlafen.

Genau so wird ein Hund nachts Stubenrein und niemals anders.
So wird das bei mir seit 50 Jahren gemacht und es klappt immer und ist
absolut Hundefreundlich.

Dem Rudeltier Hund ist vollkommen genüge getan, der Entleerung der Blase ebenfalls und dem Menschen ebenfalls.

0

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten