Frage von VaNiFrEaK, 33

Ist ein Handy ein Akzeptor (Informatik)?

Hallo :) Akzeptoren sind ja in der Informatik Automaten OHNE Ausgabe. Ich halte in nächster Zeit einen Vortrag zu diesem Thema und würde gerne wissen, ob Smartphones/Handys auch zu Akzeptoren zählen.

Würde mich über eine schnelle Antwort sehr freuen :)

Antwort
von Schachpapa, 25

Seit ein paar Tagen fragst du hier schon nach Automaten und Akzeptoren.

Endliche Automaten sind mehr ein Konzept in der theoretischen Informatik als ein Apparat den man "draußen" irgendwo findet. Man definiert damit bestimmte Klassen von Programmiersprachen.

Ich habe dir gestern einen Link auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel gegeben, den hast du offensichtlich nicht gelesen, denn dort war ein konkretes Beispiel (Getränkeautomat)

Warenautomaten kommen deinem Bedürfnis nach einem konkreten Beispiel am nächsten. Es gibt ein paar wenige Eingaben ("Geld einwerfen", "Taste drücken") interne Zustände und einen oder mehrere Endzustände (Ware ausgeben, Falschgeld zurückgeben). Die letzten beiden sind dann aber keine Ausgaben im Sinne der Automatentheorie, sondern Endzustände.

Kommentar von VaNiFrEaK ,

Ich frage seit ein paar Tagen, weil ich darüber ein Seminar halten werde! Und offensichtlich hast DU meine Fragen nicht ordentlich gelesen, denn ich wollte mich über AKZEPTOREN und nicht über normale Transduktoren informieren. Den Wikipedia-Artikel habe ich durchaus gelesen. Dieser entspricht jedoch nicht meinem Thema, da dieser einen Automat MIT Ausgabe beschreibt, d.h. einen Mealy-Automaten oder dergleichen. Daher trifft das Beispiel auch nicht auf mein Thema zu. Meine Fragen sind berechtigt, da ich leider keine konkreten Beispiele im Internet finden konnte. Und "Ware ausgeben" usw. beschreibt keinen Endzustand, sondern eine Ausgabefunktion. Deshalb besitzt ein Transduktor ein Ausgabealphabet. Ein Transduktor hat nämlich nie einen Endzustand. Was du meinst sind Folgezustände. Ein Akzeptor besitzt weder eine Ausgabefunktion noch ein Ausgabealphabet und DESHALB hat auch NUR ein Akzeptor Endzustände!

Ich hoffe, dass sich das nun geklärt hat und bedanke mich trotzdem für deinen (sinnlosen) Beitrag. :)


Kommentar von Schachpapa ,

Willst du ein Seminar (als Leiter) halten oder im Rahmen eines Seminars ein Referat halten?

Tut mir leid, dass ich aus der Tatsache, dass du bei guteFrage.net gefragt hast, den Fehlschluss gezogen habe, dass du keinen Plan hast und daher für ein Referat das nicht vorhandene Grundlagenwissen nachholen willst, so wie die meisten Frager hier.

Es gibt mit Sicherheit Foren, auf denen sich mehr fachkundiges Publikum tummelt als hier. Zur Not tut's auch mal ein Gang in die gute alte Bibliothek.

Ich bleibe dabei, dass Automaten mehr ein theoretisches Konzept als eine reguläre Anwendung sind. Automaten klassifizieren formale Sprachen. Aus dem theoretischen Konzept können reale Anwendungen erwachsen. Diese müssen aber natürlich mit der Außenwelt kommunizieren und sei es durch ein Lämpchen "Endzustand erreicht" oder ein Relais, das ein Kläppchen öffnet. Und nein, der Endzustand "Alles gut, Ware darf ausgegeben werden" ist keine Ausgabefunktion im Sinne von Automaten.

Weiterhin viel Spass beim Studium

Kommentar von VaNiFrEaK ,

Außerdem widersprichst du dich selbst, indem du zum einen meinst, dass Automaten eher was Theoretisches sind und mir dann trotzdem das Beispiel des Getränkeautomats zeigst. Außerdem könnte ich hunderte Automaten aufzählen, die man "draußen" irgendwo findet. Parkscheinautomaten, Geldscheinautomaten, Bahnticketautomaten usw.

Kommentar von Schachpapa ,

Alles Warenautomaten, die aber leider nicht in dein Bild passen, weil der Endzustand eine "Ausgabe" aktiviert.

Gebe dir zu, dass ich mich etwas unscharf ausgedrückt habe. Natürlich gibt es "draußen" Automaten. Ich meinte das Konzept der ([in]finiten und [in]deterministischen) Automaten aus der theoretischen(!) Informatik. Im Übrigen ist "eher" nicht dasselbe wie "ausschließlich"

Du musst mit nichts beizubringen versuchen, ich brauche das nicht mehr, habe mein Informatik-Diplom schon seit mehr als einem Vierteljahrhundert.

Du suchst Hilfe für dein Seminar (meiner Meinung nach am falschen Ort), nicht ich. Die Hilfe habe ich dir angeboten, sorry, wenn du mein Eingangsstatement ("Du fragst schon seit Tagen ...") in den falschen Hals bekommen hast.

Lass gut sein, bringt nichts.

Antwort
von procoder42, 27

ob Smartphones/Handys auch zu Akzeptoren zählen.

Wenn man sich den Wiki Artikel oberflächlich durchliest, steht da :

Er liest ein Wort
ein, indem er ein Eingabezeichen pro Verarbeitungsschritt entgegennimmt
und nach jedem gelesenen Zeichen entweder im selben Zustand bleibt oder
in einen neuen übergeht. Die Eingabe wird genau dann akzeptiert, wenn
der Akzeptor in einem Finalzustand terminiert. Andernfalls wird das Wort
verworfen.

In wie fern trifft das bitte auf ein Handy zu ? Kein modernes Technik Gerät für die breite Masse trifft darauf zu; die funktionieren alle nach dem EVA (Eingabe Verarbeitung Ausgabe) Prinzip.

Eine Syntax Prüfung könnte man als Akzeptor betrachten, da ein Wort eingelesen und geprüft wird, ob es Teil der formalen Sprache ist.

Antwort
von phiLue, 33

Deiner Definition nach dürfte das nicht sein, da ein Smartphone/Handy einen Bildschirm wie auch einen Audioausgang als Ausgabe besitzt. 

Kommentar von VaNiFrEaK ,

Wüsstest du vielleicht, welche Geräte stattdessen zu Akzeptoren gehören? Ich hab schon gegoogelt aber finde leider nichts :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community