Frage von CelinesVlog, 23

ist ein freiwilliges soziales Jahr das richtige?

Also folgendes: ich habe Anfang November die schule abgebrochen weil Abitur nichts für mich war. vorraussetzung für meine Eltern war, dass ich mir dann bis zum Februar ein Ausbildungsplatz besorge. ich habe dann angefangen ein 3 wöchiges Praktikum in einem Restaurant zu machen, als köchin. das war auch ganz gut :) dann hatte ich mich im hotel um einen Ausbildungsplatz beworben und habe dort jetzt Praktikum. allerdings musste ich jetzt feststellen das mir das dort gar keinen spass macht weil es mir einfach eine Etage zu viel ist. Also ich habe den Beruf des koches echt unterschätzt und musste nun feststellen das dies nichts für mich ist. jetzt habe ich mir überlegt ein (6 monatiges) Freiwilliges soziales Jahr zu machen um mir einen klaren Kopf zu verschaffen. weil ich denke das ich eher einen Beruf brauche wo ich mit Kindern oder Tieren zu tun habe. allerdings habe ich angst das meinen Eltern zu sagen weil ich denke das sie dann enttäuscht von mir sind, aber die Ausbildung als köchin ist 100%ig nichts für mich. was meint ihr, könnt ihr mir Helfen ? :(

ps. ich bin 16

Antwort
von Ema24, 19

Ich habe auch ein FSJ gemacht ( in einer Grundschule ) und ich kann nur sagen es war das beste Jahr was ich je hatte ( bis jetzt ).. man bekommt nen klaren Kopf was man machen möchte ( oder eben auch nicht machen möchte ).. und ich kann es nur jedem empfehlen. Allerdings würde ich dir eher ein Jahr vorschlagen. Hat nen besseren Effekt und kommt auch super im Lebenslauf :) Mach das ! Bei weiteren Fragen kannst du mir gerne ne PN schicken. 

LG Ema :)

Antwort
von MrPresident99, 18

Halte ich für Zeit Verschwendung.....

Wenn dann Work and Travel oder am besten einen richtige Ausbildungsstelle finden 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten