Frage von FeHa2937, 36

Ist ein Flixbus Gutschein in einem begründeten Sonderfall auch nachträglich einlösbar und welche Möglichkeiten zur Beschwerde gibt es bei 5 Stunden Verspätung?

Ich habe vorgestern eine Fahrt im Flixbus (Florenz-Nürnberg) unternommen und bin aufgrund zweier Umstände sehr unzufrieden.

Umstand Nr. 1 geht teils auf mein eigenes Verschulden zurück: statt dem ursprünglich gebuchten Bus haben wir einen anderen genommen, da meine Freundin krank war und deshalb nicht länger in Florenz bleiben konnte. Deshalb habe ich Bus 1 storniert und völlig korrekt den Gutscheincode im vollen Wert des Fahrpreises erhalten. Bei Buchung des neuen Busses wurde in der mobilen Ansicht die Option "mit Gutschein bezahlen" nicht angezeigt (bzw. ich konnte sie nicht finden), um danach zu suchen habe ich anscheinend einmal zu häufig auf "weiter" gedrückt und habe so plötzlich und ungewollt den Bus gebucht, und zwar ausschließlich per Lastschrift.

Ist es möglich den Gutschein nachträglich auf die Fahrt anzuwenden? Der Fahrtpreis wird erst morgen von meinem Konto abgebucht werden. Wäre es alternativ möglich, den Gutschein ausbezahlen zu lassen? normalerweise funktioniert dies nämlich nicht, allerdings hätte man sich beim Stornieren auch Bargeld abzgl. einer Bearbeitungsgebühr auszahlen lassen können.

Ich habe selbst versucht beim Unternehmen anzufragen, aber der Service ist sowohl telefonisch als auch schriftlich eine absolute Frechheit.

Problem Nummer 2 war die Fahrt selbst. Auf der Verbindung Mailand-Nürnberg waren wir statt wie auf dem Plan angegeben von 21:30 bis 6:00 Uhr von halb zehn bis 10:39 unterwegs, hatten bei einer regulären Fahrtzeit von 8,5 Stunden also knapp #### 5 Stunden Verspätung #### . Circa 3 davon, da anscheinend der St. Gotthard Tunnel gesperrt war und die Fahrer unfähig die Navigationsgeräte adäquat zu bedienen durch die Schweizer Alpen geirrt sind, 4 180° Wendemanöver in gefühlt 12 Zügen, 3 saftige Kontakte der Karosserie mit Fels und mehrfaches Abwürgen des Motors miteingeschlossen, da die Straßen einfach zu eng, steil und kurvig für einen Bus waren mit eingeschlossen. Das ganze teilweise an ordentlichen Abhängen, weshalb die ganze Fahrt alles andere als entspannt war. Die restliche Zeit haben wir an der Grenze und im Verkehr auf der deutschen Autobahn verloren, welcher meiner Meinung nach aber nicht außergewöhnlich dicht war, sondern der Fahrtplan einfach nur unrealistisch knapp kalkuliert war. Es gab keinerlei Durchsagen bzgl. veränderter Ankunftszeit und nicht einmal Informationen darüber, dass es Verspätungen geben wird. Diese Umstände lassen mich sehr an der Professionalität dieses Unternehmens zweifeln, von der ich zuvor eigentlich recht überzeugt war.

Welche Möglichkeiten habe ich, mich zu beschweren und gibt es überhaupt Dinge, auf die ich Anspruch auf Entschädigung erheben könnte? Einen tatsächlichen Schaden gab es ja leider nicht außer einer extrem frustrierenden und nicht enden wollenden Fahrt.

vielen Dank

Antwort
von janfred1401, 15

Du bist mit der günstigsten Möglichkeit gereist, da muss man auch damit rechnen, dass die Fahrer keine Vollprofis sind. Zumal man für eine Sperrung eines Tunnels auch Flixbus nicht direkt verantwortlich machen kann. So eine Sperrung wird allerdings normalerweise vorher angekündigt, dann hätte Flixbus direkt eine Ausweichrute nehmen können.

Das der Telefonservice so schlecht ist, überrascht mich auch nicht so besonders.

Alles in allem würde ich sagen, du solltest deine negative Erfahrung als "Lehrgeld" verbuchen.

Kommentar von FeHa2937 ,

Die Frage ist nur, welche Lehre ich daraus ziehen soll. Der Ruf der sehr viel teureren Bahn ist ja auch nicht gerade glänzend.

Das Frustrierende ist, dass ich bisher sehr angetan war von bisherigen Fernbus Erfahrungen. Auch ein Nicht-Vollprofi könnte für Aufklärung über die ungünstigen Umstände sorgen, bzw. sich über solche entscheidenden Streckenhindernisse (angekündigte Baumaßnahme) informieren.

Kommentar von janfred1401 ,

Meine Mutter und auch mein Bruder fahren ziemlich regelmäßig mit Flixbus. Allerdings Strecken unter 300km. Sie haben durchaus gute Erfahrungen gemacht. Von Verspätungen mal abgesehen, Aber das ist in erster Linie verkehrsabhängig.

Ich selber fahre ab und zu mit der Bahn. Kann mich auch nicht beklagen. Ich halte die dauernde Kritik an der Bahn für überzogen. Die Preise sind allerdings nach meiner Meinung am oberen Limit angelangt. Aber ich freue mich immer über die freundlichen Zugbegleiter und die relaxten Leute im Zugbistro.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community