Frage von Jadwiga84, 77

Ist ein Ehevertrag notwendig?

Hallo Ich habe einen Bausparvertrag abgeschlossen, der für die Zukunft meines Kindes gedacht ist (z.B. für Auszug, Ausbildung). Mein Freund möchte gerne heiraten. Wir lieben uns, aber ich bin realistisch genug, um zu wissen, dass es keine Garantie gibt, dass es ewig hält. Mir stellt sich nun die Frage, ob ihm im Falle einer Scheidung durch Gütertrennung ein Teil des bis dahin Ersparten aus dem Bausparvertrag zusteht, da ja ohne Ehevertrag automatisch eine Zugewinngemeinschaft entsteht. Da ich das Geld ausschließlich für meinen Zwerg spare möchte ich nicht, dass er Zugriff darauf hat. Müsste ich extra wegen diesem einen Punkt einen Ehevertrag abschließen?

Danke schon mal für hilfreiche Hinweise :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von rasperling1, 28

Entweder, der Sparvertrag läuft auf den Namen des Kindes - dann ist es das Geld des Kindes, auf das Dein Ehemann (und auch Du selbst!) keinen Zugriff hast. Konsequenz: die Zinsen werden ggfl. als Einkommen angerechnet.

Oder der Sparvertrag läuft auf Deinen Namen, dann ist es Dein Geld und nicht das Geld des Kindes. Was Du später mal mit dem Geld vorhast, spielt gar keine Rolle, es gehört zu Deinem Vermögen und ist beim Zugewinnausgleich auszugleichen.   

Aus diesem Dilemma hilft Dir nur ein notarieller Ehevertrag, der das Bausparkonto vom Zugewinnausgleich ausnimmt. 

Antwort
von Welfenfee, 32

Nun ja, das Vermögen, was in die Ehe eingebracht wurde, darauf hat ein Ehepartner keinen Anspruch. Ob nun ein ausgeklügelter Vertrag so notwendig ist, wage ich mal zu bezweifeln. Setze ein Schriftstück auf und geben dort natürlich auch die Bausparkassen-Nr. mit an und den von Dir vorgegebenen Verwendungszweck und dass Dein künftiger Ehemann sich darüber im Klaren ist, dass auch weiteres dort angespartes Kapital einzig und allein für den vorgegebenen Zweck verwendet  wird und er keinerlei Ansprüche darauf erheben wird. Ihr solltest das mit Zeugen unterschreiben und die eben ihre Anwesenheit bei der Unterschrift mit deren Unterschrift bezeugen. Doch wenn Ihr bzw. Du sicher sein möchtet, dann ziehe einen Notar und Rechtsanwalt zu Rate. Macht aber auch so eine Aufstellung, wer was zum Beginn der Ehe mit eingebracht hat, dann gibt es auch keine Streitereien. Wie alt ist denn Dein Sohn und wenn ich Bausparvertrag lese, dann wird mir eh schlecht.

Kommentar von Jadwiga84 ,

Er ist jetzt 5. Da kommt also noch einiges zusammen.

Antwort
von grubenschmalz, 28

Ist "dein Zwerg" der Sohn von dir und deinem Freund oder von einem Ex-Partner?

Sinnvollerweise lässt du alle Sparverträge eh auf den Namen "deines Zwerges" laufen statt auf deinen.

Kommentar von Jadwiga84 ,

Das wäre in unserem Fall nicht sinnvoll, da er mein Pflegesohn ist und das Jugendamt dann 70% der Zinsen (da diese als Einnahmen gelten würden) einziehen würde.

Antwort
von megaruelps, 35

Also schaden würde es sicherlich nicht und so hast du die sicherheit das es nur für dein kind ist.

Antwort
von Draze, 33

Ja,da du diesen Punkt allein durch absprachen nicht absichern kannst

Antwort
von grubenschmalz, 21

Ergänzung: ja, es besteht eine Zugewinngemeinschaft, aber du solltest dir mal durchlesen, was genau das ist, sonst hättest du die Frage so nicht gestellt.

Kommentar von Jadwiga84 ,

Kann sein, dass ich das nicht so ganz verstehe. Deshalb mach ich mir ja auch Gedanken. :)

Antwort
von healey, 20

Mit einem Ehevertrag kann man etliche Dinge regeln bei denen es bei ner Trennung Probleme geben könnte ! Ein Ehevertrag ist schon zu Empfehlen ! Google mal Ehevertrag ! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community