Frage von passover, 35

Ist ein ehemaliger Grundwehrdienstleistender noch Reservist?

Als Grundwehrdienstleistender - den ich mit bürokratischem Aufwand als KdV hätte verweigern können, aber StUffze zu verarschen war damals einfach spaßiger - hab ich ja nahezu jeden Mist unterschrieben. So auch als Reservist, bei der Abkürzung SDT hab ich zumindest mal nachgefragt - heißt nicht Soldat sondern Stabsdienst.

Bin ich nach Einführung der Berufsarmee noch in irgendeiner Form daran gebunden? Ich war stets nur "freiwillig" beim Bund.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schnoofy, 24

Wenn Du den § 24 des Wehrpflichtgesetzes meinst muss ich Dir leider sagen, dass es ihn weiterhin gibt.

Aber seit dem 1. Juli 2011 gilt der § 24 gemäß § 2 nur noch im Spannungs- oder Verteidigungsfall.

Kommentar von passover ,

Bin schon seit Ende April 2001 raus, von daher dürfte ich wohl weiterhin unter den § fallen. Wielange gilt die Reservistenzeit? Wären ja auch bald 15 Jahre.

Kommentar von Schnoofy ,

Hihi, bei mir ist das noch etwas länger her.

§ 24 Wehrüberwachung; Haftung
(1) Die Wehrpflichtigen unterliegen der Wehrüberwachung. Diese endet bei Offizieren mit Ablauf des Jahres, in dem sie das 60., bei Unteroffizieren, in dem sie das 45., und bei Mannschaften sowie ungedienten Wehrpflichtigen, in dem sie das 32. Lebensjahr vollenden. Auch nach diesem Zeitpunkt unterliegen der
Wehrüberwachung abweichend von der Regelung in Satz 2 Wehrpflichtige, die für den Spannungs- oder
Verteidigungsfall einberufen sind.

Ich glaube wir müssen uns da keine Sorgen mehr machen.

Antwort
von grubenschmalz, 12

Du bist bis zum 60. Lebensjahr Reservist und kannst im Spannungs- oder Verteidigungsfall zum unbefristeten Wehrdienst einberufen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten