Frage von Bobbymowick, 334

Ist ein Abschluss bei ILS Fernschule eine offizielle Ausbildung?

Der ausgewählte Beruf dient nur als Beispiel und möchte ich nicht ausüben.

Es handelt sich um die ILS Fernschule. Dort gibt es zum Beispiel die Auswahl "Fitnesscoach" und hat eine dauer von 12 Monaten mit 10 Std pro Woche.

Wenn man dort den Abschluss gemacht hat, kann die Ausbildung doch nicht den gleichen wert wie eine 3.5 Jahres Ausbildung im Betrieb + Schule mit 40 Std sein oder ?

Dort steht

Sie erhalten nach erfolgreicher Bearbeitung aller Einsendeaufgaben das ILS-Abschlusszeugnis „Fitnesscoaching“.

Das Abschlusszertifikat „Geprüfter Fitnesscoach inkl. Fitnesstrainer-A/B-Lizenz und Personal-Trainer-Lizenz (Medical Fitness)“ erhalten Sie, wenn Sie zusätzlich an beiden Praxisseminaren teilgenommen und die schriftliche und praktische Abschlussprüfung bestanden haben. Auf Wunsch stellen wir Ihnen das Abschlusszertifikat auch als international verwendbares ILS-Certificate in englischer Sprache aus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von priesterlein, 284

Man sollte beachten, dass die als Beispiel  genannte Ausbildung keine eigentliche Berufsausbildung ist sondern nur eine Art Weiterbildung. Das ist kein Ausbildungsberuf über mehrere Jahre sondern nur eine lasche Informationsveranstaltung. Die genannten Lizenzen sind definiert, aber wenn man einmal sieht, wieviel Schund sich als Trainer oder Coach mit den A- und B-Lizenzen benennt, kann es nichts wert sein, sofern kein wirklich persönliches Interesse und Engagement dahintersteht.

Die in den Fernlehrgängen angebotenen Abschlüsse sind den eigentlichen Studien durchaus gleichwertig, falls es denn überhaupt gleichwertige Studien gibt.

Antwort
von landregen, 276

"Fitnesscoach" ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Es kann sich jeder so nennen, egal wie mies seine "Ausbildung" dazu war. Darum ist ein solcher Abschluss nicht viel wert.

Der Kurs kann höchstens als Zusatzqualifikation zu einer Berufsausbildung ein bisschen hermachen - und ist sinnvoll, wenn er den eigenen Horizont erweitert.

Aber eine Ausbildung im eigentlichen Sinne hat man damit nicht, also keine Berufsausbildung.

Antwort
von sozialtusi, 221

Das sind Fortbildungen, keine anerkannten Ausbildungen.

Wo Du die machst, ist letztenlidch egal, aber jeder Arbeitgeber weiß, was er erwarten kann (und was eben nicht), wenn da "ILS" und co. draufsteht.

Antwort
von MaxNoir, 251

Na ja, auf dem Papier hat es natürlich denselben Wert aber wenn du dich damit bewirbst, wird natürlich jedem klar sein, welche Erfahrungen dir fehlen. Ich finde solche Fernschulen nur für Skill-Qualifikationen wichtig. Bspw. wenn man in seinem Job viel Photoshop braucht und nicht weiß wie man es anfangen soll zu lernen.

Eine berufliche Ausbildung an sich, sollte am besten wirklich über einen Betrieb oder eine öffentliche Schule laufen.

Antwort
von Sirias, 218

Es ist ein Zertifkat, keine anerkannte Ausbildung. Ich wüsste auch nicht, dass man sich überhaupt irgendwo zum Fitnesscoach ausbilden lassen könnte, als dass es als Ausbildung anerkannt wäre.

Antwort
von Rheinflip, 193

Es gibt Berufe,  die von IHK oder HK oder Uni oder einer Staatlichen Stelle geprüft werden. Diese Ausbildungen sind dann geregelt per Verordnung oä.  Und dann gibt es jodeldiplome wie diesen Fitnesscoach.  Das kann fast  jeder verteilen und ist bestenfalls als Fortbildung zu sehen. So als würde ein  BüroKaufmann jetzt noch Webdesign oder Schnelschreiben lernen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community