Frage von bishare, 61

Ist "Du sollst nicht töten" auch ein Naturrecht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kindgottes92, 41

Wenn dann wäre es das Recht auf Leben, welches durch das Gebot 'Du sollst nicht töten' geschützt wird.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Das Recht auf Leben haben offenbar nur Menschen :/

Kommentar von kindgottes92 ,

???

Kommentar von Maisbaer78 ,

Naja, Fleisch und Wurst fallen nicht vom Himmel.

Kommentar von DerNoopPro ,

Wenn ich sie aus dem Flugzeug werfe schon.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Wenn ich sie aus dem Flugzeug werfe schon.

Dann musst du für die 320Mio Tonnen Fleisch aber viele Meilen sammeln.

Kommentar von gromio ,

Das Gebot lautet "Du sollst nicht MORDEN".

Sonst wäre jedes Schlachten von Tieren eine Sünde....nun hat aber der liebe Gott erlaubt, das wir Tiere essen, zuvor müssen wir diese dann (meistens) töten.........

Das Recht auf LEBEN habe grds. alle Lebewesen, Menschen  erhielten von GOTT das Recht, Tiere zu töten zum Zwecke der Nahrungsaufnahme und später für Opferzwecke.

cheerio

Kommentar von Maisbaer78 ,


Das Gebot lautet "Du sollst nicht MORDEN".


Nein, es lautet, du sollst nicht töten.


Das fünfte Gebot
Du sollst nicht töten.

https://www.ekd.de/glauben/zehn\_gebote.html


Menschen  erhielten von GOTT das Recht

Und wo genau steht das? In einem Buch das von Menschen geschrieben und oft, sehr oft erweitert und relativiert wurde?

Ziemlich einfache Argumentation. Ja egal, in jedem Falle lautet das Gebot, du sollst nicht töten.

Antwort
von gromio, 14

DU SOLLST NICHT TÖTEN - woher hast Du das? Aus der Bibel?

Dieses Gebot lautet in Wirklichkeit: DU SOLLST NICHT MORDEN - dieses Gebot ist in der Tat ein Naturrecht.

DU SOLLST NICHT TÖTEN  macht keinen Sinn, seit dem GOTT den Menschen erlaubt hat, Tiere zu essen. Diese müssen (meist) zuvor getötet werden.

Unterstellt man jedoch, dass GOTT letztendlich nicht mehr will, das Menschen zum Zwecke der Nahrungsaufnahme töten, dann wird er uns das so mitteilen, von da an wäre auch das Gebot " Du sollst nicht töten" sowohl ein Gebot Gottes als auch ein Naturgesetz.

cheerio

Kommentar von Maisbaer78 ,

Dieses Gebot lautet in Wirklichkeit: DU SOLLST NICHT MORDEN

Woher hast du denn deine Information? Hast du eine der Steintafeln im Schrank?

Mord setzt die Planung mit Heimtücke voraus, ein Sprachgebrauch der bei Stiftung der abrahamistischen Religionen wohl kaum Verwendung gefunden haben dürfte.

Du magst das für dich so hinlegen, damit es in dein Weltbild passt, aber es steht dort nunmal nicht morden.

Das eine solche Differenzierung zur damaligen Zeit obsolet war, muss man nicht verschweigen, heute ist Sie es aber nicht mehr.

Kommentar von gromio ,

Überprüfung der Übersetzungen dieses Gebotes anhand vorhandener Urschriften ergibt, dass "DU SOLLST NICHT MORDEN" die korrekte Übersetzung ist.

Der erste Mord wurde von Kain an seinem Bruder Abel begangen - spätestens seit diesem Zeitpunkt dürfte der Begriff MORD nicht nur im Sprachgebrauch aller Nachfahren der ersten Menschen fest verankert gewesen sein.

Obsolet ist unüberlegte Rechthaberei.....

cheerio

Kommentar von Dxmklvw ,

Danke für diese Antwort. Ich stimme dieser Auslegung zwar überhaupt nicht zu, aber sie trifft zielgenau den Nerv nicht nur des christlichen religiösen Grundprinzips.

Wer auch nur ein wenig in den Evangelien nachgelesen hat und sich bewußt macht, daß die christlichen Religionen ihren Glauben auf Jesus zurückführen bzw. behaupten, sie würden es tun, dem sollte die Wiedersprüchlichkeit der Umdeutung von Töten auf Morden und der damit verbundenen Relativierung auf Anhieb auffallen.

Die überlieferten Aussagen von Jesus (egal, ob sie nun echt sind oder nicht) geben vor, daß er zwischen Töten und Morden keinen bedeutsamen Unterschied gemacht hat, sondern sogar diverse Vorstufen einem Mord oder Totschlag gleichgestellt hat.

Kommentar von gromio ,

Ja, aber.....

JESUS war es, der gemäß Matthäus 22:37-39 definierte, das an den dort genannten ZWEI GEBOTEN das ganze Gesetz und die Propheten hängen würden, damit auch die 10 Gebote, von denen eines - korrekt übersetzt - "Du sollst nicht morden" lautet.

JESUS hat dieses Gebot, ein Grundsatz GOTTES der sich nicht geändert hat, NICHT ausser Kraft gesetzt.

Die nächsten Gebote des Grundrechts waren kurz und knapp formuliert: das sechste: „Du sollst nicht morden“; das siebte: „Du sollst nicht ehebrechen“; das achte: „Du sollst nicht stehlen“ (2Mo 20:13-15). In dieser Reihenfolge werden diese Gebote im massoretischen Text aufgeführt — Gebote, die in einer der Größe der Vergehungen entsprechenden Reihenfolge stehen, d. h. vom schwerwiegendsten Vergehen gegen den Nächsten bis hin zum geringfügigsten. Es gibt griechische Handschriften (Codex Alexandrinus, Codex Ambrosianus), in denen die Reihenfolge lautet: ‘Mord, Diebstahl, Ehebruch’; bei Philo (De decalogo, XII, 51) ist sie: ‘Ehebruch, Mord, Diebstahl’; im Codex Vaticanus: ‘Ehebruch, Diebstahl, Mord’. Den Geboten gegen die Tatsünden folgt das Gebot gegen die Zungensünden. Es ist das neunte und lautet: „Du sollst nicht falsch zeugen als Zeuge gegen deinen Mitmenschen“ (2Mo 20:16).

Gleichwohl kann man aus dem Gebot NACH der Sintflut, Tiere ohne deren Blut essen zu dürfen, schließen, dass dies zuvor NICHT SO WAR, Menschen also nicht die göttliche Erlaubnis hatten, Tiere als Nahrung zu verwenden und diese folge dessen töten zu dürfen.

Und man kann unterstellen, dass DIESE ART FRIEDEN zwischen Mensch und Tier wiederhergestellt werden soll, da es GOTTES ursprünglicher Wille gewesen zu sein scheint: Nicht Töten.

Wenn es so kommt.....

cheerio

Antwort
von Maisbaer78, 27

Es ist eine Notwendigkeit jeder sozial erfolgreichen Gemeinschaft. Zumindest angewandt auf die eigene Art. Artübergreifend hält sich ja sowieso kaum einer dran, zumindest was das bewusste Töten angeht.

Mehr aber auch nicht. Wenn man auf den Erfolg verzichten möchte, kann man gegen dieses Gebot verstoßen und das Recht des Stärkeren anführen.

Dann isst man aber bald wieder Beeren und jagt mit dem Speer Tiere, die den Spieß auch umdrehen können.


Antwort
von AbcDead, 34

Hast du eine realistische Vorstellung von der Natur, dann musst du wissen, dass es nicht anders gehen kann als "ich töte dich, sonst sterbe ich" .
Selektionsprinzip - kannst das ruhig mal lesen

Kommentar von gromio ,

So ein Schwachfug habe ich schon lang nicht mehr gelesen..........Selektionsprinzip!?

Du solltest auswandern....

cheerio

Kommentar von Maisbaer78 ,

Wie kommt es dann, dass immer noch Grasfresser auf der Welt leben? Die töten das Gras nicht. ^^

Du zielst zwar in die richtige Richtung, aber als Argument für diese Frage taugt es nicht.

Antwort
von DerBuddha, 21

Du sollst nicht töten

ist nur ein wunschgedanke von menschen, die nicht zuende gedacht haben, denn es gibt unendlich viele gründe, das "verbot" nicht einzuhalten...........

und natürlich ist es ein grundrecht für jeden, sein leben und das der familie, das leben anderer zu beschützen, auch wenn dazu der angreifer nicht anders aufgehalten werden kann, als diesen zu töten............punkt...........!!!!

Kommentar von Meatwad ,

Mal davon abgesehen, daß dieses Verbot ja durchaus mit Mißtrauen zu betrachten ist, da es ja angeblich von jemandem kommt, der den Überlieferungen zufolge überaus fleißig tötete (und dies je nach Überzeugung immer noch sekündlich tut)

Kommentar von DerBuddha ,

wie wahr............die religionen strotzen nur von widersprüchen.............:)

Antwort
von Guerkchen77, 24

Was verstehst du unter "Naturrecht"?

Nein in der Natur ist töten überlebenswichtig, falls du dich das fragst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten