Frage von wollmaus14, 126

Ist Drohnenjagd per Greifvogel Sachbeschädigung?

Da die vorherige Frage gelöscht wurde, verzichte ich auf das Foto aus der BILD. Es zeigt einen Greifvogel (Adler), der eine Drohne aus der Luft holt. (In den Niederlanden, wo Drohnen wohl vermehrt zum Drogentransport eingesetzt werden)

Bei uns in D gilt der Tatbestand der Sachbeschädigung (auch wenn man sich von diesen z.T. richtig teuren Fluggeräten privat belästigt fühlt)

Handelt es sich hier (noch) um unterschiedliches Landesrecht? Es bleibt doch Sachbeschädigung, egal wie man eine Drohne herunter holt, und man weiß doch primär nicht, für welchen Zweck sie herumschwirrt? Gilt hier keine Unschuldsvermutung?

Hat sich die Gesetzeslage geändert oder ist das nur in den Niederlanden Praxis?

LG

Antwort
von Karl37, 19

Stellungnahme dazu von der RA- Kanzlei Wilde • Beurer • Solmecke in Köln

Personen, deren Rechte durch illegal fliegende oder filmende Drohnen verletzt werden, dürfen sich selbstverständlich wehren. Ähnlich wie bei der Notwehr gegen Menschen erlaubt das Gesetz bei der so genannten Selbsthilfe, Sachen, von denen eine Gefahr ausgeht, zu beschädigen oder gar zu zerstören. Knipst also ein allzu neugieriger Nachbar ungefragt Sie, Ihre Familie oder private Teile Ihres Grundstücks, ist es Ihnen daher gesetzlich gestattet, seine Drohne vom Himmel holen oder anders unschädlich zu machen. Ein Abschuss kommt aber nur in Frage, wenn staatliche Hilfe, z.B. die Polizei nicht rechtzeitig gerufen werden kann, um ihre recht zu schützen. Denn auch gegen Drohnen darf nicht vorschnell Selbstjustiz verübt werden.

Antwort
von Biberchen, 56

wenn du den Beitrag richtig verfolgt hast, dann ist es nur eine Idee, die in der Praxis noch nicht erprobt wurde! Was die Sachbeschädigung betrifft- ich kenne die Gesetzgebung in den Niederlanden nicht.

Antwort
von Hardware02, 64

Bei der Drohnenjagd per Greifvogel geht es doch um viel mehr als ein paar Gramm Hasch. Soweit ich das verstanden habe, geht es darum, dass niemand mit einer Drohne einen Anschlag verüben können soll, z.B. auf ein startendes Flugzeug oder auf ein Atomkraftwerk. 

Und in diesem Fall ist es selbstverständlich Notwehr, so eine Drohne herunterzuholen, auch wenn sie dabei ein paar Kratzer bekommen sollte. 

Mir macht da viel eher Sorgen, dass der Greifvogel sich dabei verletzen könnte.

Kommentar von unlocker ,

die Sorgen mache ich mir auch. Aber Seile oder ketten an dem Beinen des Greifvogels könnte da ev. helfen, indem sie die Rotoren blockieren...

Kommentar von echsomat ,

die Greifvögel sind speziell Trainiert, ich denke bei Standarddrohnen wie der im Video der Polizei verwendeten Phantom sollte da nichts passieren. Bei etwas in Richtung DJI S1000 oder Mikrokopter Okto sieht das schon anders aus, ob ein Greifvogel einen solxhen Kopter vom Himmel holen kann weiß ich nicht...

Antwort
von siedler2000, 16

Hallo,

normalerweise wird die Drohne nicht dabei verletzt, wenn sie von einem Greifvogel gefangen wird. Die Greifen sollen allerdings nur eingesetzt werden, wenn die Drohne gegen Gesetze verstößt.

Des Weiteren ist die Drohnenjagd per Greifvögel bislang nur eine Idee.

Grüße

Antwort
von Ninombre, 72

Der wesentliche Unterschied ist doch, dass die Polizei eingreift und nicht ein genervter Privatmann 

Kommentar von wollmaus14 ,

Was mit der Unschuldsvermutung? Die Polizei müsste vorher auch einen konkreten Vedacht haben

Stell dir vor, du startest eine teure und gut ausgestattete Drohne und dann ist die futsch...

Kommentar von Ninombre ,

Wo steht denn bitte, dass sie es einfach aus Spaß machen? 

Kommentar von Hardware02 ,

Wenn sich eine Drohne auf ein startendes Flugzeug zu bewegt, ist wohl anzunehmen, dass sie dort nicht nur mal hallo sagen wollte ...

Kommentar von imager761 ,

Stell dir vor, du startest eine teure und gut ausgestattete Drohne

ohne Sichtkontakt, von Privatgelände aus oder über Menschen unzulässigerweise.

und dann ist die futsch...


eben deshalb, genau.

Kommentar von vitus64 ,

Unschuldsvermutung ist ein Begriff aus dem Strafrecht, hier geht es um Gefahrenabwehr, das ist ganz was anderes. Die Polizei wird wohl kaum eine Drohne zerstören, ohne einen guten Grund (Verdacht einer schweren Straftat) zu haben. Ggf. gibt es einen Schadensersatzanspruch, wenn die sich geirrt haben sollten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community