Frage von ThomasAral, 41

Ist dir Partei Alfa überhaupt angetreten zur Landtagswahl gestern (13.03.2016)?

Alfa die ja eigentlich das gleiche will wie AFD nur eben nicht ganz so weit rechts außen, ist bei der Hochrechnung gar nicht mal in Zahlen aufgetaucht, während die rechte AFD überall mehr als 10% (in Sachsen-Anhalt sogar mehr als 20%) bekam. Woran liegt das. Sind die Alfa Typen angetreten. Ist AFD nur wegen der großen Medien-Präsenz hochgejubelt worden und der Erfolg quasi der "kostenlosen Wwrbung" durch die Medien geschudelt ?

Antwort
von berkersheim, 13

Nun an Deiner Frage erkennt man, dass Du ein links orientierter Demokrat bist. Schon die Aussage, dass die ALFA das gleiche wie die weiter ins rechts-konservative Lager geschobene AfD will, zeigt eine gewisse Begrenzung, sich außerhalb von Links ein differenziertes Meinungsbild zu verschaffen. Um es mal deutlich zu sagen: Die ALFA wird öffentlich totgeschwiegen und die "neue AfD" wird als rechtsradikal verketzert. Gab es früher mal eine Volksverhetzung von rechts nach links (CDU-Ära bis 70er Jahre), so funktioniert das Ganze jetzt umgekehrt. Daran erkennt man, wer sich die mediale Macht erobert hat und Demokratie nur dort gelten lassen will, wo seine Stammlande sind.

Demokratie ist im Moment links. Doch Vorsicht, schon Hannah Arendt hat festgestellt, dass Intellektuelle Opportunisten sind und käuflich. Bis 1945 haben sie ihre Zukunft mehrheitlich bei den Nazis gesucht und nach 45 waren sie plötzlich sowas von demokratisch gewendet. Im Saarland gibt es Orte, wo nach der Saarabstimmung 1935 ganze Ortsvereine der Kommunistischen Partei ihre roten Hemden auf braun gewendet haben, also schön aufpassen, dass der Wendepunkt nicht verpasst wird. Die Intellektuellen schauen zwar gern auf das einfache Volk herab, doch insgeheim ahnen sie, dass ihr intellektuelles Gelabere keine Werte schafft. Und wenn sich die Basis wendet, muss man schnell hinterher, damit das eigene "gute Leben" nicht gefährdet wird.

Es ist also für die Zukunft von Vorteil, auch rechts von links ein differenzierteres Bild der Einstellungen zu haben. Zwar wird da noch gerne alles als "Rechtsblock" deklariert, doch das stellt sich immer mehr als abgrenzendes Feindbild heraus. Da in Europa die links Orientierten (auch die sind ja kein einheitlicher Block) ein ziemliches Chaos angerichtet haben, von Überschuldung bis wirtschaftlichem Niedergang, droht die Gefahr, dass sich die Basis bei seriöseren, weniger illusorischen Politikmodellen umschaut. Der Franzose Michel Houellebecq hat in seinem Roman "Die Unterwerfung" bereits die Not der wende-verpassten Intellektuellen beschrieben, die dann lieber mit dem Teufel paktieren als auf ihre Pfründe zu verzichten.

Für die Orientierungslosigkeit der Medien spricht ihre Unfähigkeit, glaubhafte Argumente von übertriebener Hetze zu unterscheiden. Und wenn die Mainstream-Medien jetzt alle AfD-Wähler und -Sympathisanten in die rechte Ecke stellen, kann passieren, dass sie eher Menschen nach rechts treiben als sie davon abzuhalten. Das haben sie mit der "alten AfD" erfolgreich gemacht und diese in eine ALFA und AfD aufgespalten mit dem Erfolg, dass die "neue AfD" Zulauf bekam und die Stigmatisierung im Kontrast zu den gern verschwiegenen Realitäten genau zum Gegenteil geführt hat. Mein Eindruck ist, dass beginnend mit der wiedererstarkten FDP sich das Feld "rechts von der linken CDU" neu formiert in FDP, CSU, ALFA und AfD. Noch liegen die Mehrheiten bei der Linken Mitte, zu der ich auch Herrn Kretschmann zähle. Doch haben sich neben der "Migrations-Problematik" samt Türkeipolitik noch so viele andere Problemfelder erhalten, deren Bewältigung bis jetzt immer zu Lasten der Deutschen Steuerzahler abgewickelt wurde, dass das "weiter so" und "Augen zu und durch" und "wir schaffen das" längst von den Menschen mit "und wer zahlt das alles" hinterfragt wird. Das werden noch spannende nächste Wahlen.

Kommentar von earnest ,

"Demokratie ist im Moment links"?

Was für ein, pardon, Quatsch. Ist "Mutti" links? Falls ja, fängt dann "links" für dich schon gleich neben Horst Seehofer an?

Kommentar von berkersheim ,

Ich habs geahnt, als ich gesehen habe, earnest fällt über meine Kommentare her. Falls Du überhaupt noch urteilsfähig bist zu allen Dingen, die nicht linkslastig sind, dann lies mal Parteiprogramme der CDU vor 2000! Die hälst Du glatt für AfD-Programme. Soweit links steht die CDU inzwischen. Und wenn die CSU es wagt, mal wieder alte CDU-Werte anzusprechen, wird sie von den linken Mehrheitsmedien gleich in die rechtsradikale Ecke gerückt.

Kommentar von ReverserK ,

Erkläre mir mal was am Kapitalismus Links sein soll?? Im Kapitalismus leiden nur die Sozial Schwachen was ist daran Links???????

Antwort
von Allexandra0809, 7

Sie ist angetreten. Die Parteien, die unter 5% liegen, werden aber bei den Hochrechnungen nicht aufgeführt. Da musst Du dann schon differenzierter nachlesen.

Die kleinen Parteien haben eben nicht so viel Geld wie die großen und können daher nicht so viel Werbung betreiben, kostet ja alles einiges.

Antwort
von Jewi14, 19

Schau dir das vorläufige amtliche Endergebnis an, dann wird jeder zugelassene Partei einzeln aufgelistet. Alternativ kannst zu auch die Mitteilung "Endgültige Zulassung der Parteien zur Wahl anschauen".

Dann erkennst du, dass ALFA z. B. in Ba-Wü antrat.

Antwort
von drachenfreund, 12

In Rheinland-Pfalz: JA (Direktkandidaten: 0,3%, Partei: 0,6%)

http://wahlen.rlp.de/ltw/wahlen/2016/land/index.html

Ist AFD nur wegen der großen Medien-Präsenz hochgejubelt worden und der Erfolg quasi der "kostenlosen Wwrbung" durch die Medien geschudelt ?

Frag mal andere Kleinstparteien, ob diese in den Medien präsent waren. Meiner Meinung nach nicht. Und nur mit Wahlplakaten allein kannst Du heute nichts mehr ausrichten. Die Wahlkämpfe sind ungerecht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten