Frage von Monsieurdekay, 78

Ist dieses Verhalten schon bedenklich/phobisch(nachts an der Ampel)?

Ist das schon bedenklich, wenn man nachts an einer roten Ampel einen extra Abstand zum Vordermann hält, weil man sich in dessen Bremslicht beobachtet fühlt?

Aus Erfahrung weiß ich, dass man durch den Rückspiegel nachts ganz gut den Hintermann sehen kann ;)

Antwort
von Undsonstso, 15

Ich hätte des Nachtens eher Bedenken, wenn jemand an der Ampel hinter mir steht mit weiterem Abstand, so dass ich ihn im Rückspiegel nicht erkenne. Wenn dieser Hintermann dann ewig noch hinter mit herfährt nach der Grünphase und keiner weiter ist auf der Straße, wäre mir auch mulmig und ich täte mich einriegeln im Auto. (.....wir beide würden uns quasi gegenseitig verrückt machen ;-)       )

Hat jeder so seine Macken. Und so lange du sie nicht weiter kultivierst und ausbaust, ist noch alles in Ordnung.

Das war jetzt mehr hypothetisch, mein Beispiel. Ich bin nicht soo ängstlich....

Antwort
von ThorstenBW87, 16

Hallo,

auffällig ist ein solches Denkverhalten schon, aber damit es bedenklich oder gar phobisch wird, muss Dich die Angst schon deutlich in Deinem Alltag einschränken. Von einer Phobie im Sinne einer psychischen Störung kann man bei Dir vermutlich daher nicht sprechen.

Antwort
von Willy1729, 21

Hallo,

was machst Du denn dann tagsüber? Da kann man Dich auch ohne Bremslicht beobachten. Oder wenn Du zu Fuß unterwegs bist? Wenn Du Dich von allen und jedem beobachtet fühlst, solltest Du vielleicht über eine Therapie nachdenken.

Alles Gute,

Willy

Kommentar von Monsieurdekay ,

ich finde, dass das schon einen Unterschied macht. Tagsüber gibt es viel mehr Details zu sehen, sodass ein einzelner kaum heraussticht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community