Frage von DieClownsnase, 48

Ist dieses Problem ernst?

Um erstmal das Wichtigste aus den Weg zu schaffen: Ich habe Angst in der Nacht und brauche Hilfe wie Radio (Eben für Musik) und ein Nachtlicht zum Schlafen.

Es war schonmal schlimmer, aber das war denke ich die Schuld von Creepypastas und Gruselgeschichten. (Blame it on me) Ich persönlich denke nicht, dass ich noch Hilfe eines Psychologen brauche, (auch wenn Freunde meinen, ich sollte mal zu einem gehen) da ich ja schon meine Hilfsmittel bei mir habe.

Ich weiß, ich sollte nicht mein ganzes Leben so leben. Ich brauche diese Hilfsmittel ja auch nicht, wenn jemand bei mir im selben Raum schläft.

Ich möchte nur wissen, ob ein Psychologe bei meinem Problem nötig wäre, oder nicht. Danke fürs Lesen. Mit freundlichen Grüßen, DieClownsnase.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nordseefan, 12

Schau einfach mal keine Grusel und Horrorfilme mehr und lies keine solchen Bücher. Mit der Zeit wird sich dein Problem legen.

Wenn allerdings nicht, dann sollest du mal über eine Therapie nachdenken. Oder besser über eineige Gespräche. Ist ja auch nichts schlimmes.

Aber im Moment scheinst du dich ja mit der Situation ganz gut zu arrangieren

Kommentar von DieClownsnase ,

Danke, ich werds mal so probieren. 

Antwort
von Schwoaze, 6

Weißt was, probier einmal was aus. Neben Deinem Kopfkissen der Schalter für die Lampe und auch das Radio in Griffnähe.

Aber nur für den Notfall. Wenn Du Licht oder Musik brauchst, kannst Du jederzeit darauf zurückgreifen. Aber nur wenn es unbedingt sein muss. Eigentlich schaffst Du es ja auch ohne.
Probier es einfach aus... in ein paar Tagen hast Du es geschafft! Schöne Gedanken vor der Nachtruhe helfen. Alles Gute.

Kommentar von DieClownsnase ,

Schöne Gedanken helfen, ja. Könnte ich in der Nacht nur positiv denken...

Ich meine. Ich kann nicht mal ohne Nachtlicht & Radio in Ruhe im Bett liegen. Es ist für mich mittlerweile viel zu schwer...

Aber danke für den Tipp! 

Antwort
von klaerchen1, 16

Nein, ich denke das ist nicht notwendig. Du solltest etwas finden was dich entspannt und dich zur Ruhe kommen läßt.

Wenn du schon alles dazu ausprobiert hast und du trotzdem nicht einschlafen kannst, dann gehe zu deinem Hausarzt und lasse dir Schlaftabletten verschreiben. Damit du den Einschlafrhythmus findest und sich dein Körper daran gewöhnt ohne Hilfsmittel einzuschlafen. Das ist jedoch keine Dauermedikation.

Kommentar von DieClownsnase ,

Ich kann ja auch gut einschlafen. Nur nicht ohne diese beiden Hilfsmittel, sonst hab ich ständig meine Augen offen wegen den Gedanken "Es könnte etwas hier sein, das ich nicht bemerke." 

Ich habe einen Schlafrhythmus, und auch keinen Schlechten.
Ich sehe in so einer Situation Schlaftabletten nicht wirklich als nötig...

Kommentar von klaerchen1 ,

Schlaftabletten trüben dein Bewußtsein ein, in diesem Zustand denkst du über nichts mehr nach. Dafür ist dieses Medikament da. Deine Gedanken schränken dich beim einschlafen ein und das ist auf Dauer ungesund

Kommentar von Nordseefan ,

Und noch ungesünder sind Schlaftabletten. Er hat schon recht das er keine nehmen will.

Kommentar von DieClownsnase ,

Bin eine sie, aber ja. Ich bin generell eigentlich eher so, dass ich Medizin nicht nehmen will, nur wenns wirklich nötig ist. Aber nicht, weil ich denke, dass es soo schlecht ist.. 

Antwort
von Masuya, 5

DieClownsnase, 

du bist definitiv kein Fall für den Psychologen, da würdest du nur anderen Leuten den Platz wegnehmen, die wirklich Hilfe benötigen. Zum Psychologen muss man, wenn man eine psychische Erkrankung hat. Psychische Erkrankungen führen dazu, dass man in den normalen Leben nicht mehr mit kommt. Irgendwie auf der Strecke bleibt, mit irgendwas nicht fertig wird, nicht arbeiten kann, weil ... und und und. 

Du hast dich schlicht weg daran gewöhnt, mit Licht und Musik zu schlafen.. und das hindert dich doch nicht dein Alltag zu überwältigen oder? Somit kannst du ruhig damit weiter machen. Ich habe mit 9-10 Jahren noch bei meiner Mutter geschlafen und genuckelt. Das Nuckeln habe ich mit 13-14 aufgehört. Habe deswegen aber keine psychische Störung. Klar es hätte passieren können, dass andere Kinder das erfahren und mich deswegen auslachen, wodurch ich dann Probleme kriege.. aber dann sind die Kinder dran schuld und nicht der Daumen in Finger. 

Ich hatte auf jeden Fall auch Angst alleine zu schlafen. Ich hatte an der Hauptstraße mein Kinderzimmer im Erdgeschoss. Zusätzlich habe ich ziemlich schnell Alpträume bekommen zum Beispiel von Pokémon und oftmals Träume in denen ich mich nicht mehr Bewegen konnte. Ich habe mich auch gerne für Aliens interessiert, aber jedes mal gedacht, dass dann eines an meinem Zimmerfenster stehen wird oder so.. man muss da einfach einige Nächste durch.. sich klar machen, dass die Schatten im Zimmer nur der  Stuhl oder sonst was ist.. irgendwann merkt man selbst und das Gehirn auch, dass es einfach nichts gibt, was dich umbringen kann ^^ 

Oder du lässt es einfach.. du kannst auch so bleiben, wie du willst. ^^ Da brauchst du dich echt nicht ändern. 

Kommentar von DieClownsnase ,

Das hast du aber ziemlich hart gesagt zu mir.
Und ich wusste ja auch nicht, dass man anderen den Platz wegnehmen kann... 

Und nur weil es in der Nacht ist, heißt es doch nicht, dass man sowas nicht ernst nehmen sollte, nicht?
... 

Naja. Auch egal eigentlich. Habs ja genau so gesehen, dass ich ja eigentlich kein Problem hab.
Auch wenn ich manchmal wirklich nicht damit klarkam und geheult hab.
Is ja mittlerweile vorbei. Hoffe ich.

Ich meine, der Radio verbraucht auch Strom...
Ach. Naja. Okay.

Und was das angeht: Ich weiß, dass es wenn dann nur ein Stuhl oder sonstiges ist. Nur denke ich oft in der Nacht negativ bei jeglichen kleinen Geräuschen und bekomme erstmal Panik.
...
Nagut. 

Kommentar von Masuya ,

Klar kann man anderen Leuten Plätze wegnehmen :) 

Ich hab es so verstanden, dass du nicht zum Psychologen willst, aber deine Freunde meinen, dass du dorthin gehen solltest. Was definitiv falsch ist und ich denke, dass deine Freunde keine Ahnung haben von einem Psychologen und nur weil du in den Punkt anders bist, meinen, dass du zum Psychologen müsstest. 

Natürlich weiß aber auch keiner, wie schlimm es bei dir wirklich ist. 

Es kann sich schon zu einer Panikstörung entwickeln, wo man dann doch einen Psychologen aufsuchen sollte. Ich denke aber eher, dass es dazu kommt, wenn du es darauf anlegst, Angst du haben und dich irgendwann in diesem Gedanken verkrampfst und dich selbst zur Störung bringst. Auf jeden Fall brauchst du dich nicht ändern, aber kannst es mal versuchen. Ich hatte auch wirklich Angst.. das Gehirn muss sich einfach daran gewöhnen. Irgendwann kennt man auch jedes Knacksen und kann genau sagen, woher es kommt und wer es war (ich habe zum Beispiel immer hören können, wenn meine Nachbarin von oben ihren Raum wechselt, weil bei uns die Balken dann geknackst haben. 

Meistens wartet man über ein halbes Jahr um einen Platz beim Psychologen zu bekommen und es gibt sehr viele Leute, die mit Depressionen zu kämpfen haben und sich eventuell auch umbringen wollen.. und jetzt stell dir mal vor, du nimmst denen ein Platz weg, weil du eigentlich gar kein schlimmes Problem hast... und die anderen müssen noch einen Monat auf ihren Termin warten. 

Ich meinte auch nicht, dass du wegen irgendwas blöd bist oder so.. wegen den harten Worten. Ich wollte dir nur klar machen, dass mit dir alles in Ordnung ist.. du nur manche Dinge eben anders siehst und du dir jetzt nicht von Freunden einreden solltest, dass das eine Störung ist. 

Kommentar von DieClownsnase ,

Ich kann es wirklich gut verstehen. Und das Lustige dabei ist ja sogar, dass ein Freund von mir, der selbst größte Probleme hat, mir das vorgeschlagen hat.
Da ich wirklich oft Panik hatte und mich schlecht beherrschen konnte. 
Ich hatte ja eben die Gedanken "Mein Problem ist zu klein."
Er hats mir so erklärt...
"Was für den einen ein kleiner Zaun ist, ist für den anderen eine große Mauer."

Und ich würde eben gerne ohne Hilfsmittel gut klar kommen.
Und ich meine, ich war ein einziges Mal bei einem Psychologen, und ich hatte schnell einen Termin. (Das war wegen Komplikationen wieder schnell vorbei)

Aber man sagte mir eben, dass man jedes Problem eigentlich ernst nehmen sollte... 
Und ich mir allein nie helfen konnte, weswegen Menschen meinten, ich sollte Hilfe holen...

Kommentar von Masuya ,

Also klar.. kennt man ja sehr gut von Spinnen, wenn eine im Klassenzimmer rumläuft. Die einen verkraften es und andere flippen wiederum total aus. 

Das mit deinem Psychologen überrascht mich. Ich habe jetzt an zwei Orten gewohnt (sind 800km) voneinander entfernt und bei beiden habe ich jetzt gehört, dass betroffene Leute eine sehr lange Wartezeit haben. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass man ein "Testgespräch" macht, wo der Psychologe dann schaut, ob es ein Problem ist, was man selbst lösen könnte oder ein Problem ist, wobei man wirklich Hilfe. 

Probleme haben ja auch alle Menschen mal. Nur ist es meistens so, dass man sie auch selbst lösen kann und niemand anderen brauch und da sollte man eben erst einmal versuchen, ob man es selbst hinkriegt.. wenn man wegen jedem Pups zum Psychologen geht, dann wird man wohl nie ein eigenes Leben führen können.. denn jedes Problem, jede Krise die man hat führt erst zu einer Entwicklung seiner selbst. Sollten Probleme / Krisen aber immer von anderen gelöst werden - von Eltern, Freunden, Verwandten, Psychologen - dann entwickelt man sich auch nicht weiter. 

Also ja.. wenn du die Möglichkeiten hast schnell einen Termin zu nutzen, dann kannst du es natürlich auch machen.. immerhin bekommst du dort eine professionelle Beratung. ^^ 

Kommentar von DieClownsnase ,

Ich lebe nahe an einer Stadt, und in meiner Umgebung sind eine Psychologen.

Klar, geh ich jetz nicht wegen  jeden Pups hin, ich würd ja auch nicht hingehen, wenn ich selbst nicht damit klarkommen würde.
Ich will nur wissen, wie ich das vermindern kann, nicht dieses:
Bitte erledigen Sie das für mich.
Sondern ein: Sagen Sie mir bitte was ich tun soll, damit ich es selbst vermindern kann.

Und ja, ich weiß, es gibt Testgespräche. Davon hat man mir erzählt. 

Klar, ich werd nachsehen. 

Antwort
von Otilie1, 7

also ein geschulter psychologe kann dir schon helfen so das du auch wieder alleine klarkommst ohne hilfsmittel, wie du sagst.

ich würde an deiner stelle mal  hingehen

Kommentar von Masuya ,

Es gibt so viele Menschen, die Nachts mit Radio schlafen oder sonstiges.. diese sollen jetzt wirklich alle zum Psychologen?

Kommentar von Otilie1 ,

sorry, ich kenne niemanden im bekanntenkreis der nachts irgendeine unterhaltung zum schlafen barcuht - üblich ist das sicherlich nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten