Frage von peacepeace090, 59

Ist dieses Gehege für dauerhafte Außenhaltung geeignet (Zwergwidderkaninchen)?

Hallo!

Ich hab hier schon mal eine Kaninchenfrage gestellt, weil eines meiner Kaninchen kein Frischfutter mehr gefressen hat, jetzt ist aber alles wieder normal.

Im Moment habe ich meine Kaninchen noch drinnen, weil ich 2 Zwergwidderkaninchen habe und 2 Löwenköpfchen. Nun möchte ich den Zwergwiddern aber Außenhaltung gönnen und die Gruppe spalten.

Darum möchte ich wissen, ob das Gehege von Plueschnasen.de dauerhaft (Tag und Nacht, 365 Tage im Jahr) artgerecht ist:

http://www.plueschnasen.de/gehegeelemente-freilaufgehege/freilaufgehege-gehege-g...

Zusätzlich würde ich von einer Bekannten noch den typischen Fressnapf-Stall als Hütte und Rückzugsort bekommen (gebraucht) und die Beine absägen.

Als weitere Häuschen würde ich dann einfach 4 Bretter aneinander nageln oder noch mehr auf Plüschnasen.de bestellen.

Und muss eine isolierte Schutzhütte zwingend sein?

Antwort
von testwiegehtdas, 23

Wenn man Kaninchen raus setzten möchte, sollte man mehrere Sachen beachten.

Ganz wichtig: gucke, ob die Tiere überhaupt ein anständiges Winterfell bekommen! Viele Rassen sind so weit gezüchtet, dass das Fell die Temperaturen im Winter nicht mehr abwehren kann. Gerade wenn sie davor drinnen gewohnt haben und das nicht kennen kann es etwas dauern.

Zum einen kann es sein, dass sie buddeln. Manche buddeln direkt, andere erst nach ein paar Wochen oder Monaten oder nie. Wenn sie erst mal anfangen, können sie aber nach einer Stunde plötzlich weg sein...

Daher sollte das Gehege auf jeden Fall gegen ausbuddeln gesichert sein. Dabei sollte man drauf achten, dass normaler Draht "Zaun" durchgebissen werden kann oder anfangen kann zu rosten. Ihr müsstet also mindestens einen halben Meter unter dem Gehege diesen "Zaun" komplett auslegen, sowohl unten, also auch an den Seiten.

Du musst unbedingt eine Stelle haben, die Regen, Wind und Schnee geschützt ist. In der Natur sitzen sie ja auch nicht die ganze Zeit im feuchten Gras, sondern im Trockenen unter der Erde.

Wenn die Tiere ausrechend Winterfell kriegen, dann ist eine Isolation nicht nötig. Aber es sollte eben wirklich geschützt sein und nicht direkt auf dem Boden stehen. Mit genug Stroh und Heu drinnen hat man schon eine natürliche Isolation, die reichen sollte.

Ich denke, dass das Gehege nicht für dauerhafte Haltung geeignet ist. Wir hatten ein ähnliches, aber nur um sie zeitweise zum fressen da drinnen zu haben. Der "Stall" (selbstgebaut und größer) war im Schuppen, wo es geschützter war.

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 14

Hi du,

jaein, 1qm mehr für die Schutzhütte wäre optimal gewesen. Insgesamt ist es aber ein gutes Außengehege.

Du solltest darauf achten, dass du Fläche zum Laufen behältst, so dass sie sich warmsprinten können und dieser Bereich nicht verstellt ist.

Außerdem muss natürlich eine Bodensicherung erfolgen, damit deine Kaninchen sich nicht rausbuddeln.

Ansonsten muss eine Schutzhütte nicht zwingend gedämmt werden, es kommt auf deren Zustand an. Wenn sie im Wind steht und keine gute Qualität hat, dann solltest du es dämmen (muss dann aber auch noch einmal von außen verkleidet werden!). Wenn es geschützt steht und gutes Holz nutig verarbeitet wurde, sowie du gut dämst, dann muss es aus meiner Sicht nicht sein.

Sind deine Widder für die Außenhaltung geeignet? Ich muss zugeben, ich find es traurig, dass du die Gruppe auseinander nimmst. Funktioniert die Aufteilung so, wie du sie im Moment hast? Nicht, dass es nachher zu Problemen gibt.

Antwort
von Mannerschnitte2, 29

Was ist denn die Alternative zu dem 6 qm-Stall? Hoppeln sie sonst durch dein Haus frei rum? Oder haben sie ein ähnlich großes Zimmer? Ich nehme an, im Käfig werden die vier nicht zusammen leben... das wäre nicht artgerecht ;)

Für zwei Kaninchen ist der 6 qm Stall schon mehr, als sehr viele andere Hasis je haben werden. Artgerecht ist immer relativ, einen flotten Sprint werden sie darin wohl eher nicht hinlegen können.

Sie werden vielleicht den Rasen gut abfressen, weshalb es schön wäre, wenn der unbefestigt bleibt und du ihn verschieben kannst. Ansonten halte ich das Gehege für eine gute Lösung. Sie können scharren und buddeln, in der Sonne liegen und frische Luft schnuppern und somit defnitiv naturnäher leben, als es im Haus der Fall ist.

Ein isoliertes Häuschen ist für den Winter unbedingt notwendig! Am besten steht es auch leicht erhöht und nicht direkt auf dem Boden und immer gut eingestreut mit Stroh und Heu. Es kann sinnvoll sein das Häuschen nachts auch mit Decken/Folien einzuhüllen, um die Wärme besser im Häuschen zu halten. Aber dies erst ab Außentemperaturen ab 5 °C tun, die Hasen müssen auf jeden Fall den Kältereiz bekommen und Winterfell bekommen. Auf keinen Fall Wärmelampen installieren. Kaninchen adaptieren schon noch 20 - 30 Minuten an eine wärmere Temperatur, sodass sie frieren würden, sobald die Lampen aus sind. Auch wichtig: im Winter aus demselben Grund die Hasen nicht länger als 15 Minuten ins Haus holen, wenn dies unbedingt notwendig ist.

Deine Hasen werden sich sicher über das Gehege freuen!

PS: 600 € für den Stall erscheint mir persönlich als ausgesprochen teuer. Würde im Baumarkt oder in Zoofachgeschäften noch mal nach Alternativen schauen :)

Kommentar von peacepeace090 ,

Erstmal danke für deine Antwort!

Sie leben im eigenen Zimmer mit 9 Quadratmetern.

Wie soll ich das denn machen mit dem verschieben? Wie soll ich dann den Boden sichern?

Ist denn die Schutzhütte von Plüschnasen.de okay?

http://www.plueschnasen.de/aussenhaltung/schutzhutte-de-luxe-187.html

Und ja ich weiß, dass 600€ teuer sind, aber ich finde die Sachen einfach so süß. Selber bauen ist mir einfach zu aufwendig, ich kenne auch niemandem, der das wirklich gut kann. Im Baumarkt finde ich keine artgerechten Gehege, die größten sind - zumindest bei mir - 3qm groß und sind nicht vernünftig gesichert.

Kommentar von Mannerschnitte2 ,

Die Schutzhütte sieht meiner Meinung nach super aus, nur wie gesagt, bei wirklich tiefen Temperaturen (-10°C usw.) würde ich da immer noch ne alte Decke oder eine Schutzfolie drüber legen. Der Abstand zum Boden ist auch in Ordnung, man kann für den Winter noch überlegen, dort Styropor oder so was dazwischen zu legen.

Die Sachen sehen wirklich toll aus! Keine Frage :-) Habe mir das jetzt nicht genauer angeschaut, aber es wird wahrscheinlich nur unbehandeltes Holz für die Gehege etc. verwendet? Der Punkt fällt mir gerade noch ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community