Frage von Schirra1806, 35

Ist dieses Bewerbungsanschreiben in Ordnung?

Hallo liebe Community,

ich würde mich gerne für ein Kurzpratikum in einem kleinen Referenzzentrum für Hämatopathologie bewerben und hoffe auf Verbesserungsvorschläge ;-)

Hinweis: Der Leiter des Zentrums ist der Vater einer ehemaligen Klassenkameradin (5.-10. Klasse), die derzeit in meine Parallelklasse geht. Auf meine Frage hin, wo ich mich bei ihm melden kann, hat sie mir seine E-Mail Adresse gegeben. Sie meinte, dass sie ihm bereits erzählt hat, dass ich dort ein Praktikum machen möchte und erwähnt, dass er vor kurzen auch einen Praktikanten hatte.

Hinweis 2: Bei den kursiven Sätzen und Wörtern in Klammern bin ich mir besonders unsicher.

Frage: Soll ich direkt einen Lebenslauf und das letzte Schulzeugnis mitschicken? Gerade bei dem Zeugnis bin ich mir ziemlich unsicher, da ich das Halbjahr nicht gerade berauschend war (Notendurchschnitt = 2.2), was mir extrem peinlich ist.

Hier das Anschreiben:

Sehr geehrter Herr Professor XYZ,

wie Ihre Tochter Ihnen vermutlich bereits mitgeteilt hat, würde ich gerne in Rahmen eines Kurzpraktikums einen Einblick in die Arbeit der Hämatopathologie in XYZ erhalten (wollen).

Zurzeit besuche ich die 12. Klasse (des naturwissenschaftlichen Profils) der XYZ-Schule. Meine Arbeit im Sanitätsdienst der Schule, sowie der Johanniter-Unfall-Hilfe bekräftigt meinen Wunsch, nach der Schule ein Medizinstudium und eine anschließende Facharztausbildung zu absolvieren. Besonders interessant finde ich das Berufsbild des Facharztes für Pathologie. Um herauszufinden, ob dieser Beruf der Richtige für mich ist (und um eventuell erste Berufserfahrungen zu sammeln), würde ich mich sehr freuen, in den Oster- oder Sommerferien nächsten Jahres ein ein- bis zweiwöchiges Praktikum in Ihrem Referenzzentrums (für Hämatopathologie und Lymphknotenerkrankungen) absolvieren zu können.

(Bei der Vergabe eines Zeitraums für ein mögliches Praktikum bin ich flexibel.) Für Fragen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. (Über eine positive Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.)

Mit freundlichen Grüßen

XYZ

Antwort
von Taddhaeus, 35

Das mit der Tochter würde ich anders formulieren. Schreib einfach, dass du gerne ein Praktikum in seinem Labor machen möchtest und dass du von deiner Freundin/Kollegin NAME (persönlicher als "Tochter") erfahren hast, dass das bei ihm möglich ist. Sonst tönt es so, als müsste die Tochter alles für dich machen.

Dass du Pathologe werden willst ist ziemlich geschleimt... Dann wäre dir auch ein Praktikum auf einer generelleren Patho zu empfehlen als grad in der Hämato, wo du als Laie eh nicht viel verstehst. Du wirst in einem zwei Wochen dauernden Praktikum auch überhaupt nicht rausfinden, ob "dieser Beruf" für dich geeignet ist. Das entscheidet sich irgendwann im Studium oder sogar erst danach. Das mit dem Sanitätsdienst ist sicher nett, hat aber (hoffentlich ;)) nichts mit der Patho zu tun. Beschreibe also besser getrennt, warum du Medizin studieren willst und warum du in sein Labor willst (z.B. weil dich die Laborarbeit interessiert).

Ein Lebenslauf macht sich immer gut. Dein Zeugnis  braucht der Herr gar nicht, er wird seine Praktikanten wohl kaum aufgrund der Noten auswählen.

Kommentar von Schirra1806 ,

Vielen Dank für deine Antwort. Ich hoffe ich habe nichts verschlimmbessert ;-)

Sehr geehrter Herr Professor XYZ,

ich würde gerne ein Praktikum in Ihrem Labor der Hämatopathologie machen. Von meiner ehemaligen Klassenkameradin XYZ habe ich erfahren, dass dies bei Ihnen möglich ist.

Zurzeit besuche ich die 12. Klasse des naturwissenschaftlichen Profils der XYZ-Schule. Meine Arbeit im Sanitätsdienst der Schule, sowie in der Johanniter-Unfall-Hilfe bekräftigt meinen Wunsch, nach der Schule ein Medizinstudium und eine anschließende Facharztausbildung zu absolvieren, da ich mich sehr für den menschlichen Körper, Krankheiten und die Heilung dieser interessiere. Besonders interessant finde die medizinische Laborarbeit. Es würde mich sehr freuen, im Rahmen eines zweiwöchigen Praktikums in den Oster-oder Sommerferien nächsten Jahres, einen Einblick in die Arbeit Ihres Referenzzentrums für Hämatopathologie und Lymphknotenerkrankungen zu erhalten.

Bei der Vergabe eines genauen Zeitraums für ein mögliches Praktikum bin ich flexibel. Für Fragen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. Über eine positive Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

XYZ

Kommentar von Taddhaeus ,

Da kommt jetzt zu wenig rüber, dass XYZ seine Tochter ist ;) Ich bin für "Von XYZ, mit der ich die 5.-10. Klasse besuchte, habe ich gehört...". Versuch, den allerersten Satz nicht mit "ich" anzufangen. Mir fällt leider gerade keine schöne Formulierung ein.

"An der XYZ-Schule" tönt flüssiger. Vor "sowie" kommt kein Komma. Das mit der Facharztausbildung kannst du auch weglassen, da eh die allermeisten Studenten nachher einen Facharzt machen. Vor "einen Einblick" kommt kein Komma. Den Teil finde ich jetzt sehr gut!

Wenn du noch ein "herzlichen Dank für Ihre Bemühungen" (oder ähnlich) hinzufügst, kannst du das so abschicken.

Kommentar von Schirra1806 ,

Sehr geehrter Herr Professor XYZ,

da ich mich sehr für die medizinischdiagnostische Arbeit Ihrer Hämatopathologie interessiere, würde ich mich über die Möglichkeit freuen einen direkten Einblick in Ihre Arbeit erhalten zu können. Von XYZ, mit der ich die fünfte bis zehnteKlasse besuchte, habe ich erfahren, dass dies in Form eines Kurzpraktikums bei Ihnen möglich sei.

Zurzeit besuche ich die 12. Klasse des naturwissenschaftlichen Profils an der XYZ-Schule. Meine Arbeit im Sanitätsdienst der Schule sowie in der Johanniter-Unfall-Hilfe bekräftigt meinen Wunsch, nach der Schule ein Medizinstudium zu absolvieren, da ich mich für den menschlichen Körper, Krankheiten und die Heilung dieser interessiere. Besondersinteressant finde ich die Arbeit in einem medizinischen Labor.Daher würde es michsehr freuen, im Rahmen eines zweiwöchigen Praktikums in den Oster- oder Sommerferien nächsten Jahreseinen Einblick in die Arbeit Ihres Referenzzentrums fürHämatopathologie und Lymphknotenerkrankungen erhalten zu können.

Beider Vergabe eines genauen Zeitraums für ein mögliches Praktikum bin ich flexibel. Ich bedanke mich herzlich für Ihre Bemühungen und stehe Ihnen für Fragen natürlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

XYZ

Kommentar von Schirra1806 ,

achja, und schon wieder ist die Formatierung durch copy & paste im A**** ;-)

Kommentar von Taddhaeus ,

Jetzt noch das "können" (einen Einblick erhalten) durch "dürfen" ersetzen und dann abschicken. Perfekt =)

Kommentar von Schirra1806 ,

Alles klar, danke für deine Hilfe ;-) Leider kann ich dir keinen Stern geben :-/

Kommentar von Schirra1806 ,

ist draußen ;-) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community