Ist dieses Arbeitszeugnis gut oder schlecht ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  1. Es ist kein Arbeits- sondern ein Ausbildungszeugnis
  2. Ein Zeugnis lässt sich seriös nur dann bewerten, wenn es (natürlich anonymisiert) komplett, Wort für Wort, von der Überschrift bis zum Datum (das mit dem Tag des Ausscheidens übereinstimmen sollte) vorliegt. Überall, aber auch überall, können Hinweise enthalten sein, die Einfluss auf die Benotung haben. Selbst (vermeintliche) Schreibfehler oder fehlende Satzzeichen gehören dazu.

Hier fehlen zum Beispiel Angaben über den Betrieb. Stimmt das Datum mit den Ende des Ausbildungsverhältnisses überein? Stell es bitte noch einmal komplett ein.

Vorbehaltlich der noch fehlenden Inhalte:

Das ist allenfalls ein durchschnittliches Zeugnis (mit Tendenz nach unten), zudem sehr knapp und eher floskelhaft gehalten.  Da hatte jemand keine Lust, keine Ahnung oder es gab sonst nichts zu berichten (was nicht für dich sprechen würde). In dieser liederlichen Schreibe kann man eventuell auch eine Geringschätzung erkennen. Die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten schätzt man, vorsichtig ausgedrückt, als ausbaufähig an.

Das Deutsch ist mangelhaft (Rechtschreibfehler und ungeschickte Formulierungen (besonders im Absatz über die Aufgaben). Das muss auf jeden Fall nachgebessert werden, denn du hast Anspruch auf ein fehlerfrei geschriebenes Zeugnis.

Was mir auffällt: Gab es kein Übernahmeangebot? Oder wolltest du nicht? Auf jeden Fall merkwürdig, dass man sich dazu nicht äußert.

Außerdem dankt man nur für deine Leistungen, ohne ein lobendes Prädikat einzufügen. Dass man die weiterhin "viel Erfolg" wünscht, passt nicht zum Rest, denn besonders viel davon bescheinigt dieser nicht gerade



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeugnisse lassen sich nur dann halbwegs seriös analysieren, wenn man sie vollständig liest, also von der Überschrift bis zum AUsstellungsdatum. Denn überall dort können sich Informationen verstecken, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind. Das gilt auch für Ausbildungszeugnisse.

Die zusammenfassende Beurteilung "in vollem Umfang zufrieden" deutet zwar auf ein befriedigend hin. Aber da die Beurteilung deines Lern- und Arbeitserfolgs ziemlich knapp gehalten ist, wertet das das Zeugnis noch etwas ab. Insgesamt schätze ich das als knappes befriedigend ein.

Dein Sozialverhalten dagegen ist in Ordnung, das wird als "gut" beschrieben.

Die Aufgabenbeschreibung ist voller Rechtschreibfehler (die Verben sind bspw. nominalisiert, müssen also groß geschrieben werden), das muss auf jeden Fall nachgebessert werden.

Auffällig ist auch, dass nichts zu einer Übernahme (oder eben Nicht-Übernahme) gesagt wird. Dazu sollte noch ein Satz ins Zeugnis genommen werden.

Aus dem Zeugnis kann ich beim besten Willen nicht ablesen, dass du "viel Erfolg" bei deiner Ausbildung hattest. Zwar bescheinigt man dir das in der Schlussformel, aber das macht das Zeugnis widersprüchlich.

Stimmt das Ausstellungsdatum mit dem letzten Tag des Ausbildungsverhältnisses überein? In deinem Fall muss das Ausstellungsdatum also der 09.06.16 sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Herr Dag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alid25
02.07.2016, 04:07

Hallo

0
Kommentar von hanspopper
02.07.2016, 04:09

Ich finde es hört sich nicht schlecht an. Allerdings gibt es auch besseres. Würde zum Vergleich 3 bis 2 sagen.

0

Das ist ein gutes Zeugnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alid25
02.07.2016, 04:10

Danke

0
Kommentar von Everklever
02.07.2016, 12:52

gutes Zeugnis

Wenn du unter "gut" 3 bis 4 verstehst, liegst du richtig.

1
Kommentar von DarthMario72
04.07.2016, 14:56

Das ist ein gutes Zeugnis.

Echt jetzt? Wie kommst du denn zu dieser Einschätzung?

0

Was möchtest Du wissen?