Frage von Lisanna00, 134

Ist dieser Satz schon rassisteisch?

Hallo alle zusammen. Am Mittwoch war in Bremen eine Demonstration über "Jugend gegen Rassismus". Ich konnte nicht hin, weil ich im Deutsch Unterricht noch einiges nachholen musste. Meine Freundinnen gingen aber dort hin.


Als sie mir davon heute erzähle, meinte sie, dass die Demonstranten verbreiteten, dass der Satz. zum Beispiel "Der Türke neben an..." schon rassistisch sei. Wieso das so ist, konnte sie mir schwer erklären. Wenn ich sowas sage, dann ist das doch nicht beleidigend. Auserdem, wenn ich nur weiß das er Türke ist, kann ich das doch auch sagen.

Meiner Meinung nach ist es nicht Rassistisch. Wieso sollte es auch? Rassismus ist doch erst dann, wenn ich sage: " Der *ß x neben an..." Es ist doch erst rassismus, wenn ich Menschen in Rassen aufteile und die als schlechter als meine darstelle.

Also, kann mich jemand über das Thema aufklären?

LG Katja

Antwort
von Myrine, 33

Ich kann den Gedanken nachvollziehen, halte es aber für etwas übertrieben.

Rassismus ist ja die Ansicht, dass Menschen einer bestimmten Rasse weniger wert sind als andere, was dann Diskriminierung und Unterdrückung rechtfertigt.

Damit letzteres passieren kann, muss man einen Menschen ja einer bestimmten "Rasse" zuordnen (Was mit der Bezeichnung "Der Türke..." ja passiert.) und werten bzw. abwerten (Oft schwingen in solchen Sätzen ja auch heftige Vorurteile mit.). Der Mensch wird in eine Schublade gesteckt und der erste Schritt Richtung Rassismus ist getan. Erst wenn man die Bezeichnung aber mit etwas negativem verbindet, würde ich es als Rassismus bezeichnen.

Aber wenn man das nur zur Beschreibung benutzt, dann ist der Vorwurf des
Rassismus wirklich übertrieben. Wenn ich Freunden von meinen Nachbarn
erzähle, dann benutze ich auch keine Namen, sondern eben Merkmale. Als
da wären "der von oben", "die mit dem Haustier", "der Musiker", "der Schwabe" oder eben "der Türke". Da sollte wirklich kein Hahn nach krähen.

Antwort
von Mondmayer, 16

Zum einen geht es um die Konotation. Es spielt nämlich eine große Rolle wie etwas gesagt wird und welche Assoziationen man damit hervorruft. Zum anderen weißt du nicht ob der Nachbar ein Türke ist oder nicht, solange du ihn nicht gefragt hast oder seinen Pass gesehen hast.

Antwort
von Welfenfee, 44

Ich hole mir beim Türken einen Döner, wäre dann wohl auch echt schlimm und Türken müssten sich beleidigt fühlen, wenn man den Ausdruck Türke als rassistisch empfindet. Negerküsse sind schlimm und Zigeunerschnitzel erst... was machen eigentlich die Wiener Würstchen? Meine Güte, pustet noch ein paar Luftballons auf und verteilt sie großzügig und passt bitte auf Euch auf, wenn Ihr im Dunkeln Draußen rumlauft.

Juden sind übrigens die größten Rassisten der Welt. Wusstest Du nicht? Du kannst übrigens keine Jüdin werden, auch dann nicht, wenn Du zum jüdischen Glauben konvertierst. Solltest Du einen Juden ehelichen und Ihr Kinder bekommen, dann sind Deine Kinder auch keine Juden. Eine jüdische Frau kann aber einen rassefremden Mann ehelichen und dann sind die Kinder sehr wohl Juden.

Wieviele Menschen kennst Du, die einen Rassehund haben und warum haben die nicht einen Mischling und warum gibt es bei Hunden überhaupt dahingehend eine Unterscheidung und warum wird auf die Reinheit so viel Wert gelegt, obwohl sie sich doch miteinander paaren könnten?

Warum vermehrt sich eine Amsel nicht mit einer Taube oder einem Spatzen? Warum stellen sich die Elefanten so an und finden Nashörner nicht toll? Wieso gibt es keine Eichenfichten?

Eine Mischung von Raten, Mäusen und Hamstern wäre doch interessant.

Warum haben Wolfsrudel u.a. ihr Revier und verteidigen es vor anderen? Wahrscheinlich sind die Viecher und auch die Natur einfach dumm.

Kommentar von Doktorfruehling ,

Was moechtest du uns bitte mitteilen. Biounterricht. Der Mensch als Rasse kann sich doch kreuzen bis alles Cappuccino sind. Mit nem Affen wirds wohl schwierig, koennte aber lustig sein. Daher kann ich deine Beispiele nicht ernst nehmen. Zum Thema: Tuerken kommen aus der Tuerkei, Russen aus Russland und Deutsche aus Deutschland. Nur wenn die Herkunfstbezeixhnung auf die Diffamierung der Rasse abzielt wie Fi.schi, Ne. ger oder Kan.cke ist das Rassismus

Antwort
von ThommyHilfiger, 42

Wenn damit eine konkrete Person gemeint ist, so ist es sicher nicht rassistisch. Der Begriff wird aber oft im übertragenen Sinn verwendet, also ca. umschrieben "die Mitglieder einer Volksgruppe als Nachbarn im Alltag".

Antwort
von dertin, 46

für die meisten fängt rassismus schon an wen du sie anderst als andere behandelst. das muss kix direkt beleidigendes sein. der satz "der türke neben an" ist in dem sinne rassistisch da du einen deutschen einfach deinen nachbarn nenne würdest und nicht "der deutsche neben an" sagen würdest.

so ist es auch rassistisch jemanden schwarz zu nennen auch wen viele die farbe mögen weil du andere nicht weiß nennst.

rassismus trit dan ein wen sich jemand anderst behandelt fühlt als andere, manche sogar wen sie bevorteiligt werden. selbst sozialgruppen wie "punker", "skater" oder "hipster" finden eben diese bezeichnungen rassistisch gegen sie. oder "nerd" sind alles bezeichnungen für gruppen von menschen und da fängt für  viele schon rassismus an.

hoffe das beantwortet deine frage :)

Kommentar von Fairy21 ,

Dann ist es für mich Rassismus,  wenn ich als weiß oder wie in manchen Filmen als "Bleichgesicht" bezeichnet werde.

Anstatt "Hellhäutig".

Oder wenn man mich als "Sauerkrautfresser" bezeichnet. 

Kommentar von dertin ,

eben :) jetzt hast dus verstanden. manchen leute nmacht das zwar nichts aus man sollte mit sowas aber immer vorsichtig sein.

Antwort
von Wtaler, 44

Meine liebe, heute wird alles Rassistisch angesehen was nicht der Gesellschaft entspricht. Ich wurde als Rassist beschimpft nur weil ich sagte "Ich bin Deutscher" obwohl ich nichts Politisches ansprach. In einer neuen Weltregierung gibt es keine Nationalstaaten mehr.

Antwort
von kgunther, 5

Das Problem ist, daß kaum jemand sagen kann, was das denn eigentlich ist, "Rassismus". Es muß doch mit "Rasse" zu tun haben, und die Türken sind doch gar keine "Rasse".

Es kann nichts Böses daran sein, die Erhaltung und Entwicklung des eigenen Volkes als wichtig zu betrachten und die eigenen Werte zu verteidigen. Es kann nichts Böses daran sein, UNTERSCHIEDE festzustellen. Inhuman wäre es nur, seine eigene Gruppe (Volk, Menschenschlag, Rasse) als alleine gut, wertvoll, erhaltenswert darzustellen und die Nachbarn abzuwerten. Inhuman wäre es, die anderen unterdrücken zu wollen, etwa durch gewaltsame Missionierung, Tötung der Andersgläubigen, Versklavung der Andersartigen. Das wäre "Auserwähltheitswahn".

Es gibt Gruppen (oder Völker) die derartige Denkmuster für selbstverständlich halten, nur sich alleine für die "Auserwählten" der Welt (oder "Gottes") halten und die anderen bekehren oder töten wollen.

Antwort
von Fairy21, 46

Es kommt drauf an, wie man den Satz sagt.  

Wie die Betonung dieses Satzes ist. 

Kommentar von GtaVClips ,

Das stimmt vollkommen, aber so ist es ja bei allem.

Sagen wir du heißt Mona. Und ich stelle dich einem Freund vor. Wenn ich dann deinen Namen betone, als wärst du mein Feind oder dergleichen, dann kommt es auch anders rüber.

In der Frage kam das so, als ob man sagt, der Satz wäre allgemein rassistisch, das ist widerrum Schwachsinn.

Lg.

Antwort
von GtaVClips, 50

Nein, ist nicht rassistisch. Verstehe nicht, wie man das rassistisch verstehen kann. Man darf doch wohl noch sagen, ob jemand Türke, Deutscher, Russe oder sonst was ist.

Antwort
von kfkj1, 47

Ist nicht rassistisch, sondern eine ganz normale Aussage;) Wer behauptet, es sei rassistisch, impliziert ja, dass "Türke" etwas negatives wäre...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten