Frage von iisii2001, 93

Ist dieser Pilz giftig und wie heißt er?

ist es ein Hallimasch Pilz oder ein anderer? ist er essbar? meine verwandte meint ja aber ich bin mir da nicht sicher. Ich freue mich über hilfreiche antworten:)

Antwort
von botanicus, 52

Ach herrje ... Kein Mensch kann nach einem Foto Pilze bestimmen, von denen nur abgerissene Köpfe zu sehen sind. 

Nur so viel: Mit absoluter Sicherheit ist es kein Hallimasch, die sehen völlig anders aus. Ich denke an Rettichhelmlinge oder so etwas. Mit Sicherheit kannst Du das Zeug nicht essen, aber es ist schade, dass Du die Pilze abgerissen hast. Nächstes Mal: Unbekanntes stehen lassen – für die Natur ist es nützlich, auch wenn es für Dich giftig ist.

Kommentar von Silo123 ,

Rettichhelmlinge sind das nicht. Aber ich finde es auch Wahnsinn, von Pilzen alle Köpfe abzureißen und dann hier Pilzteile ohne Stiel... zur Bestimmung einzustellen.

Und bei diesem Pilz ist ohne Stiele eine Bestimmung tatsächlich unmöglich. Auch ein Pilzberater müßte den ganzen Korb verwerfen.

Kommentar von scatha ,

Ja, der Fragesteller hätte definitiv besser daran getan, die Pilze mitsamt Baumstumpf aus mehreren Perspektiven abzulichten, als auf Verdacht alles abzureißen.

Antwort
von scatha, 30

Ich tippe auch auf Stockschwämmchen. Wegen dem Schwung am Übergang Lamellen/Stiel, und der hygrophanen Kappe. Allerdings kann man, wie andere schon sagten, diese verwechseln mit einer anderen tödlich giftigen Art (Gifthäubling). Wichtige Merkmale zur Erkennung des Stockschwämmchens: Wächst büschelig, immer auf erdverbundenem Laubholz. Auch auf Geruch achten ! Beim Stockschwämmchen sind sogar Experten vorsichtig.
Hallimasch würde ich ausschließen-.-

Kommentar von Silo123 ,

Der "Schwung" der Lamellen ist beim Gifthäubling genauso wie beim Stockschwämmchen- kein Unterscheidungsmerkmal.

Die hygrophane Kappe ist bei beiden ebenfalls genauso.

Beide wachsen auf erdverbundem Holz.

Im Geruch unterscheiden sich beide schon: der Geruch ist bei Stockschwämmchen pilzig- aromatisch, beim Gifthäubling  eher in Richtung muffig, mehlig. Aber Pilzunterscheidung nach Gerüchen ist immer so eine Sache. Zu oft ist da der Wunsch der Vater des Geruches, den man wahrnehmen will.

Neulich habe ich echt mal wieder Karbolchampignon mit nachhause genommen. Meine Tochter meinte bei denen sogar anfangs einen Anisgeruch wahrgenommen zu haben. Aber die  Stielbasis  von einem der gesammelten war doch ziemlich verdächtig. Nicht immer ist da die chromgelbe Verfärbung deutlich.

Zu Hause habe ich die nochmal nachbestimmt (war aber auch schon beim Fund so angedacht): eindeutig Karbolchampignons.

Das aber zu Gerüchen

Unterscheiden tut man Gifthäublinge und Stockschwämmchen am Stiel und zwar dem Teil unterhalb des Ringes:

Stockschwämmchen haben sparrig abstehende braune Schüppchen am Stiel, die hat der Gifthäubling nicht. In der Regel ist der Stiel des Gifthäublings silbrig überfasert, aber dieses Merkmal KANN fehlen.

Bei älteren besonders nässeren Stockschwämmchen verschwindet leider oft das sparrig abstehende der Schüppchen der Stiele und dann kann die Unterscheidung zum Problem werden. Und dann im Zweifel gegen den Pilz- eine 99,9%ige oder sogar höhere Sicherheit reicht da nicht. Es muß eine 100%ige Sicherheit gegeben sein.

Kommentar von scatha ,

Neulich habe ich echt mal wieder Karbolchampignon mit nachhause
genommen. Meine Tochter meinte bei denen sogar anfangs einen Anisgeruch
wahrgenommen zu haben.

Ist mir bei dieser Sorte auch passiert, sie rochen zunächst- am Hut- wie normale Champignons, allerdings war es nach dem Aufschneiden eindeutig. Der Karbolgeruch war an der Stielbasis wesentlich stärker als am restlichen Pilz.

Ansonsten Danke für die Klarstellung. Obwohl es im Internet so manche Artikel zu dem Thema Stockschwämmchen - Gifthäubling gibt, ist das hier sehr gut beschrieben. Zum Glück ist der hier sehr häufig zu findende rauchblättrige Schwefelkopf einfacher zu unterscheiden.

Antwort
von Steffile, 48

Willst du wirklich deine Gesundheit von den Antworten hier abhaengig machen?!

Antwort
von Pauli1965, 57

https://de.wikipedia.org/wiki/Hallimasche

 

Vergleiche die Bilder

 

 

In jedem Fall sind die Pilze in rohem Zustand giftig, manchmal sogar tödlich.[10] Auch können gelegentlich, trotz korrekter Zubereitung, Unverträglichkeitsreaktionen auftreten. Gründlich (zum Beispiel acht Minuten lang) gegarte Hallimasche sind aber in vielen Gegenden, beispielsweise dem nordostitalienischen Venezien und auf dem Gebiet der ehemaligen Tschechoslowakei sehr beliebte, in Zentnermengen gesammelte und vermarktete Speisepilze. Der zähe Stiel wird meist entfernt. Die Angaben zum Speisewert treffen für alle Arten zu

Antwort
von PeterKremsner, 47

Beim geringsten Zweifel einfach nicht essen.

Es sind schon oft "erfahrene Pilzsammler" wegen Vergiftungen ins KH gekommen weil sie eine Fehleinschätzung gemacht haben.

Kommentar von Silo123 ,

Und hier (bei den gezeigten) kann die Verwechslung tödlich enden.

Man kann die schon unterscheiden, aber nicht mehr in diesem Zustand.

Antwort
von Silo123, 40

Das ist kein Hallimasch, sondern vermutlich Stockschwämmchen oder auch Gifthäublinge (tödlich giftig) . ohne Stiele kann man dazu nichts sagen.

AUF JEDEN FALL WEGWERFEN!

Kommentar von scatha ,

Bei einigen Stielen sieht es schon SEHR nach Stockschwämmchen aus. Jedoch wissen wir leider nicht wie und wo diese gewachsen sind. Riechen können wie sie hier auch nicht :( Zur Sicherheit bräuchte man hier leider mehr Informationen, die man auch nicht so einfach in Worte fassen kann. Nur wer die entsprechenden Art öfters in der Natur gesehen hat, weiß, worauf zu achten ist.

Kommentar von Silo123 ,

Tut mir leid, für mich sieht bei denen kein Stiel nach Stockschwämmchen aus, aber ebensowenig nach dem Gifthäubling. Ich kann es da echt nicht sagen.

In Natura kann ich die auch ohne Stiele erkennen, aber auch da NICHT SICHER genug´, daß ich , einen Verzehr von Freunden /Bekannten....... nur auf die Hüte begründen würde.

Wäre ich Pilzberaterin/- sachverständige - ich  ich würde mich da  weigern, einen gefüllten Pilzkorb mit denen zu bewerten, - selbst bei komplett vorhandenen Stielen- im Pilzkorb werden die Merkmale echt oft zu undeutlich und 99% reicht da nicht.

Ich mache manchmal Pilzwanderungen mit Freunden/Bekannten und da bestehe ich darauf beim Abschneiden dabei zu sein- die können ihren Fund gerne komplett haben, aber ich will die frisch sehen- und selbst da gucke ich jeden EINZELNEN  Pilz an, weil die auch gerne durcheinander wachsen (hatte ICH noch nicht- aber von anderen wurde mir darüber berichtet)

Kommentar von scatha ,

Könnte es denn der rauchblättrige Schwefelkopf sein ? An den bisher noch keiner gedacht hat ? Was mich allerdings stört ist der kleine, sind die vollen, faseringen Stengen und der scharf zweigeteilte Zeichnung auf einem von diesen. Also in Natura habe ich beide schon öfter gesammelt aber trotzdem, dieses Bild ist so aus dem Zusammenhang gerissen :( Der Fragesteller hätte besser daran getan, die Dinger stehen zu lassen und am Wuchsort zu fotografieren.
Du bist sicher erfahrener als ich und wenn nicht einmal Du sicher bist...

Kommentar von Silo123 ,

Nein, der kommt hier nicht infrage (allerhöchstens  mit drin in der Misspoke), weil die Hüte von dem sind nicht so hygrophan.

Er bildet auch keinen deutlichen Ring aus, etwas auch nur ringähnliches -
ich weiß nicht, ob das bei dem überhaupt ausnahmsweise vorkommen kann.
Das Velum bei dem ist mehr schleierartig. Ich denke, daß man bei dem nie was ringähnliches findet (ich finde DEN aber auch nur sehr selten- er kommt hier kaum vor)

Auf dem Foto findest Du mehrere deutliche Stielringe, die aber alle etwas angedatscht sind. 

Kommentar von scatha ,

Nein, etwas Ringähnliches sehe ich bei Schwefelköpfen nie, jedoch oft einen Übergang von Hell zu dunkel, der recht stark ist, aber nie sehr scharf. Die Grundfarbe des Stiels kann allerdings sehr varrieren, die ändert sich insbesondere mit den Alter aber das sind eben Feinheiten- ist wohl grundsätzlich eine gute Idee, eine neue Art die man sammeln möchte erstmal einige Zeit zu beobachten, es sei denn es ist tatsächlich eine so markante Art, daß Verwechslugnen ausgeschlossen sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community