Frage von FrageDerZeit, 52

Ist diese Welt in Ordnung - Wie soll ich hier leben?

Seit nun mehr als 3 Jahren sammle ich ungelogen tausende Identitäten im Internet und rund 100 im echten Leben. Ich habe mir Idole ausgesucht und immer gesagt, so zu werden, wie in Filmen. Vielleicht nahm ich sowas zu Ernst und gab auf, als es mir zu viel wurde.

Es sei unglaubwürdig, ich versuchte wirklich so zu sein wie andere. Ab und zu dieselben Personen. Sogar der Fernsehcharakter Sheldon Cooper ist drin. Doch dann war ich wieder auf "Coolheit" gesinnt, wobei mir dann auffiel, wie schwachsinnig alles ist. Also um es in einem Satz zusammenzufassen: Ich weiß nicht wer ich bin.

Es möge als 14-jähriger übertrieben klingen, doch trotzdem kann ich mich nirgends zu ordnen. Auf der einen Seite will ich Sicherheit und Freiheit, auf der anderen Seite will ich mich dafür nicht als Sonderling oder dergleichen abstempeln lassen. Es ist sehr schwierig es zu beschreiben.

Ich sollte erwähnen, dass meine Eltern seit nun rund einem Jahr getrennt leben und dazwischen sehr viel passiert ist und es soweit kam, dass ich zu meinem Vater zog, wegen schwierig zu erklärende Umstände. Dazu zählt mein Übergewicht. Die einen sagen; Achte einfach nicht darauf: Solange du dir gefällst, ist alles gut. Dann doch aber: Ey, Fetti, geh abnehmen. Und auf der einen Seite will ich dass auch und fühle mich vom Schicksal verarscht mit dem Gewicht belastet zu werden.

Apropos Schicksal: Religion! Mein Vater ist Atheist, meine Mutter gehört katholischem Glauben an, sowie ich auch getauft wurde. Doch ich hatte nur in sehr frühem alter eine minimale Bindung zur Kirche, wobei ich sogar noch nicht mal konformiert wurde. Mein Weltbild ist total durcheinander. Ich höre und sehe Nachrichten im Fernsehen oder im Radio und weiß nicht was ich davon halten soll. Würde ein wahrhaftiger Gott solch Leid zulassen?

Fragen über Fragen!

Zur Fragestellung: Nein, ich komme nicht vom Planeten Mars und diese Frage hauptsächlich, wie man hier Leben soll, bzw. nach welchem Ideal. Es gibt solche Leute, sowohl auch diese. Wozu gehöre ich?

Antwort
von MonkeyKing, 7

Es ist normal dass du in dem Alter nach Vorbildern suchst. Aber in der virtuellen Welt wirst du keine echten Vorbilder findet denn dort herrscht nur Schein und nicht Sein. Dir bleibt also nichts anderes übrig, als in die "real world" rauszugehen wenn du zu dir selbst finden willst. Denn was du bist, das wirst du durch die Erfahrungen die du in der wirklichen Welt machst und die Entscheidungen die du triffst. Diese Entscheidungen kann dir niemand abnehmen. Dabei darfst du auch Fehler machen, nur gar nichts machen, das geht auf Dauer nicht.

Antwort
von Marcel89GE, 14

Man kann sich schwer selbst ausdenken und sagen "so das bin ich". Das ist oft wunschdenken und verschleiert nur das eigene ich. Du schauspielerst Charakterzüge oder Verhaltensweisen.

Ich würde mir an deiner Stelle gar nicht so ein Kopf darum machen wer du selber bist. Sei einfach du selber.

Identitätsstiftend sind auf jeden Fall eigene Taten. Das heißt: Was treibst du so den ganzen Tag? Willst du dich selbst ändern (Gewicht) - änder deine Taten. Nicht philosophisch. Ganz praktisch.

Und über Religion, Gesellschaft und Sinn des Lebens hast du noch dein ganzes Leben lang Zeit dir den Kopf zu zerbrechen. Mach dir kein Stress.

Sei aktiv. Tu was !

Mein Tipp: Such dir ein neues Hobby. Ganz egal was. Wohltätiger Verein. Politische Partei, Pfandfinder, Sportverein, Schützenverein etc. etc.

Antwort
von nowka20, 3

mache dein eigenes ding. das leben wird dich schon formen, wie es richtig für dich ist

Antwort
von Jiggy187, 25

wenn ich bisher eins gelernt habe, dann dass du dir selbst vertrauen musst und das tun solltest, was dein bauch dir sagt. je weniger du auf andere leute hörst desto besser ist es eigentlich. das heißt natürlich nicht, dass du keinen rat anhören und für dich abwägen solltest, aber es bedeutet, dass viele leute hintergedanken haben und dinge nicht aus reiner nächstenliebe tun. 

Antwort
von Virginia47, 25

Das ist vollkommen normal in deinem Alter, dass du den richtigen Weg suchst. Und dazu gehört eben auch, dass du an dir zweifelst.

Aber wenn du nur anderen nachstrebst, wirst du nie eine eigene Identität finden.

Wenn es dir egal ist, wie du aussiehst, sollten dir auch die Kommentare anderer egal sein.

Du bist du und niemand anderes.

Das hat weniger mit dem Glaube zu tun als vielmehr mit deinem Suchen nach Anhaltspunkten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community