Frage von kathydi, 82

ist diese webseite www. Initiative -gegen- die Todesstrafe . de seriös?

ich habe eine briefreundschaft mit einen Häftling im todestrakt aus Texas begonnen. Habe die Adresse von der webseite http://www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de

Jetzt hat der Häftling in seinen letzten Brief an mir jemanden anderes angeworben ich soll führ ihn auch eine weibliche Brief Freundin finden außerdem erzählte er mir das man ihn über jpay.com Geld zukommen lassen könnte. Außerdem war sein Brief gedruckt mir kommt das alles etwas spanisch vor

Also meine fragen ist ob diese webseite/Organisation seriös ist

Danke im Voraus für eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BertRollmops, 31

Von einer Betrugsmasche kann ich nichts erkennen. Sieht auf jeden Fall professionell aus. Leider ist der Verein in keiner Liste von Menschenrechtsorganisationen zu finden. Überprüfen kannst Du auf jeden Fall die Postadresse, an die Deine Briefe gehen. Zum Thema Geldspenden/Unterstützung schreibt die Seite folgendes:

"Ist eine finanzielle Unterstützung des Gefangenen erforderlich?

Eine finanzielle Unterstützung ist auf jeden Fall kein Muss.

Viele der Gefangenen sind einfach nur auf der Suche nach einem Brieffreund, nach einem regen Austausch mit anderen Menschen, die ihnen den Kontakt und Anschluss zur Außenwelt ermöglichen. Menschen, die Anteil nehmen durch ihre Freundschaft und ihr Mitgefühl.

Allerdings gibt es Gefangene, die keine finanzielle Unterstützung von Familienangehörigen etc. erhalten. Da es für die Gefangenen auch keine Möglichkeit gibt, im Gefängnis entgeltlich zu arbeiten, könnte die Finanzierung von beispielsweise Briefmarken eine denkbare Unterstützung sein. Um den Gefangenen finanziell zu unterstützen, kann man Geld auf dessen Konto per Money Order oder Jay Pay überweisen.  

Es gibt aber durchaus auch Gefangene, die ganz gezielt nach finanzieller Unterstützung suchen, z.B. um die Kosten für einen Anwalt aufbringen zu können. Diese wenden sich jedoch offen an die Initiative gegen die Todesstrafe mit einem Hilfegesuch."

Bei den FAQs gibt es noch weitere Infos.

Die im Impressum als Vorstand angegebene Gabi Uhl ist auf anderen Seiten auch zu finden, u.a. Facebook. Dort kann man sie vermutlich direkt ansprechen. Ihr Engagement wurde u.a. im Spiegel gewürdigt. Alles in allem würde ich die Seite als seriös bewerten. 

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/a-978316.html#spRedirectedFrom=www&refer...

Kommentar von Mignon6 ,

Der Spiegel-Link ist von 2014. Ich würde annehmen, dass Gabi Uhl die Seite ab und zu aktualisiert. Möglicherweise hat sie ihre Aktivitäten eingestellt, nachdem die Hinrichtung im September 2014 erfolgte.

Es ist nicht auszuschließen, dass die vom Fragesteller genannte Seite ein Fake ist.

Kommentar von BertRollmops ,

Wie gesagt kann man zu Frau Uhl direkt Kontakt aufnehmen. Ob sie übersehen hat, dass mal wieder Nigerianer ihre Seite gekapert haben, bezweifle ich. 

Antwort
von Kabeltante1266, 49

Merkst du nicht selber, dass du da ganz schön verarscht wirst? Sorry, aber da müssen doch bei dir alle Lampen angehen. Außerdem: was ist so spannend an jemandem im Todestrakt, dass man eine Brieffreundschaft mit einem unbekannten Straftäter eingehen muss, noch dazu in deinem (scheinbar sehr jungen) Alter? Ich würde sofort sämtlichen Kontakt stoppen. Gut, dass du wenigstens selber gemerkt hast, dass da was nicht stimmt. Denn spätestens, wenn es um Geld geht, würde ich sofort die Biege machen...Mann, Mann, Mann...was es alles gibt.....


Antwort
von majaohnewilli, 38

Also wenn er mit Geld anfängt würden bei mir die Alarmglocken läuten.

Auch daß er den Brief nicht mit der Hand schreibt, ist seltsam.

Ich persönlich würde jeden Kontakt sofort einstellen. Generell frag ich mich, was so ein Kontakt bringen soll. Die Leute die dort sitzen, sitzern ja nicht ohne Grund dort. Wenn sie nette und liebe Menschen wären, hätten sie auch Kontakte zu anderen lieben und netten Menschen...

Beschäftige dich doch lieber mit positiveren Projekten, zB SOS Kinderdorf oder sowas! Die Kinder verarschen dich nicht und da kannst du echt was für die Zukunft der Menschheit bewegen.

Kommentar von DrSchmitt ,

In der Todeszelle sitzen natürlich nur schuldige Menschen;)

Kommentar von majaohnewilli ,

Zu 99.9% JA! Außnahmen gibt es immer, aber das sind seltene Justizirrtümer und sicher nicht die Regel!

Antwort
von Mignon6, 37

Ich habe die Seite nicht aufgerufen!

Hahaha! Das ist die sogenannte "Nigerian Connection" - eine allmählich sehr berühmt berüchtigte Betrügerbande, die sich immer neue Tricks einfallen läßt. Dort werden nur Dumme gesucht, die in betrügerischer Weise abgezockt werden sollen.

Brich sofort den Kontakt ab und blockiere alles, wenn möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community