Frage von Jackunzel, 70

Ist diese Story interessant?

Vale ist eine introvertierte Dichterin mitten in einer Identitätskrise, die nun gezwungener Maßen an einem Filmprojekt im Jugend Kulturzentrum teilnimmt. Zusammen mit der Asiatin Devi und ihrer Kamera alias Frankenstein der Neuzeit, versuchen die beiden nun die "Blickwinkel der Welt" einzufangen. Als selbsternannte Autorität zum Thema Tod hat Vale ihre Meinung schnell gefasst und lebt in ihrem eigenen Schatten, bis sie auf Hiro trifft. Er ist fröhlich. Er ist ein Genie und er sieht aus wie ein Kind. Hiro leidet an einem seltenen Gendefekt, den er aufgrund einer neurotischen Spritzenphobie nicht behandeln lassen kann, wohl wissend, dass er nur noch zwei Jahre zu leben hat.

So kreuzen sich ihre Wege und Vale beschließt, Hiro für die nächsten zwei Jahre zu begleiten, um nach seinem Tod ein Gedicht über ihn zu schreiben.

Antwort
von schokorosine, 53

Grundsätzlich ist sowas natürlich immer Geschmackssache.

Ich persönlich finde, es klingt sehr interessant und ich mag deinen Schreibstil jetzt schon, trotz des kurzen Textes.  :)

Kommentar von Jackunzel ,

Danke, falls du dich für die Langform der Geschichte interessierst, auf Wattpad heiße ich LadyLavinia :D

Kommentar von schokorosine ,

Ich schau gern mal rein, danke :D

Kommentar von LokiRockOfAges ,

Das ist kein Schreibstil, das ist einfach nur eine Inhaltsangabe.

Kommentar von schokorosine ,

Und eine Inhaltsangabe hat keinen Schreibstil? Ist ja interessant.

Kommentar von LokiRockOfAges ,

Eine Inhaltsangabe ist eine Inhaltsangabe. In eine Inhaltsangabe fließen in der Regel keine Stilmittel mit ein (und ein Schreibstil zeichnet sich nunmal durch die jeweils verwendeten Stilmittel aus), weil sie sich auf das Wesentliche beschränken muss, deshalb heißt es auch Inhaltsangabe und nicht Aufsatz oder Geschichte. Ist ja interessant, dass du wohl in der Schule in Deutsch nie aufgepasst hast oder nur zur Hauptschule gegangen bist, dass du sowas nicht weißt.

Antwort
von FelinasDemons, 36

Viel Glück auf Wattpad mit der Geschichte;)

Antwort
von LokiRockOfAges, 44

Klingt nach ziemlichem Stuss, dass jemand lieber stirbt, als zu versuchen seine Phobie in den Griff zu bekommen. Zweitens habe ich noch nie von einem Gendefekt gehört, der sich einfach so durch eine Spritze beheben lässt.

Zudem passt es nicht zusammen, dass jemand fröhlich und kindlich ist und gleichzeitig an einer Neurose leidet.

Ich weiß jetzt nicht, was genau das ist, ob du das selbst geschrieben hast, aber für den Fall dass ja, dann solltest du wirklich dringend gründlicher über solche Krankheitsbilder recherchieren und nicht so laienhaft.

Kommentar von melina11082002 ,

Es kann auch sein dass man mehrere Spritzen gespritzt bekommen muss um das behandeln zu lassen...

Kommentar von LokiRockOfAges ,

Und das weißt du woher? Es ist einfach nicht möglich, einen Gendefekt mit Spritzen zu behandeln und bevor jemand stirbt, wird er an seiner Phobie therapeutisch arbeiten. Es ist einfach von vorne bis hinten unrealistisch. Niemand nimmt wegen einer Phobie den Tod in Kauf.

Antwort
von jucktmichnicht7, 18

ich muss sagen es ist echt interessant :) gefällt mir sehr gut. Weil das auch einfach mal was ganz anderes ist

Antwort
von Franzona, 23

Geschmackssache, aber für mich wäre das nichts..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community