Ist diese Reaktion auf die Beleidigung angemessen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Reaktion ist vielleicht menschlich verständlich, aber dennoch strafbar. Außerdem macht sich der Informatiker auch noch schadensersatzpflichtig.

Hier gibt es auf beiden Seiten Fehlverhalten. Der Jurastudent erfüllt wohl den Straftatbestand der Beleidigung (§ 185 StGB), wenn man die Äußerung als Missachtung der Person der Informatiker bewertet. Wenn die Informatiker für diese Äußerung den Jurastudenten zur Verantwortung ziehen wollen, dann müssen sie dies über die vom Rechtsstaat gewährten Wege tun - Selbstjustiz dagegen ist nicht erlaubt, und das ist auch gut so. An eine Notwehr zu denken, ist hier abwegig. Denn erstens ist der Angriff (ja, die Beleidigung stellt einen solchen dar) schon längst beendet, sodass schon keine Notwehrlage vorliegt. Und außerdem ist es bei einer Notwehr gegen eine Beleidigung immer höchst problematisch, ob ein körperliches Zur-Wehr-Setzen erforderlich im Sinne des § 32 StGB ist, um den Angriff zu beenden.

Auf Seiten des Informatikers ergibt sich dann, dass er sich wegen Körperverletzung (§ 223 StGB) strafbar gemacht hat und außerdem noch Schadensersatz (Behandlungskosten) und Schmerzensgeld nach §§ 823, 249, 250, 253 BGB zahlen muss. Was die strafrechtliche Bewertung der Körperverletzung angeht, wird sicherlich mildernd die vorangegangene Beleidigung in die Bewertung eingehen. Dennoch gehört ein solches Verhalten bestraft, da eine Billigung desselben einer Selbstjustiz Tür und Tor öffnen würde.

Das Ganze hat übrigens nichts mit den angesprochenen Personengruppen zu tun, sondern gilt für jeden, unabhängig von Beruf oder sontigem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WalterE
07.11.2016, 15:29

Wobei die Ohrfeige gegen die Beleidigung immer noch in den Lehrbüchern steht. Ich spare mir jetzt einen längeren Exkurs über die tatsächlich sinkende Gewaltbereitschaft in unserer Gesellschaft. Es kann schon sein dass Gewalt gegen gewaltlose Handlungen heute nicht mehr wirklich akzeptabel sind.

0

Das "Beinstellen" finde ich etwas unbeholfen. Besser wäre es doch, dem Juristen einen ebenso passenden Spruch als Retourkutsche zu geben. Das Beinstellen als körperliche Reaktion kann man auch als Unbeholfenheit werten, sich sprachlich adäquat wehren zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Hier muss man erst mal beweisen, was da überhaupt im Detail gelaufen ist -------> es steht bei solchen Streitigkeiten immer gern AUssage gegen Aussage, sodass es am Ende auf einen Vergleich rausläuft & somit ein Verfahren bzw. eine Anzeige witzlos ist. Der Jurist wird leugnen, jemals etwas Beleidigendes gesagt zu haben, die Informatiker werden auch ihren Schritt verniedlichen bis garnicht erst zugeben. Und dann weiß auch das Gericht nicht, was war. Es sei denn, es gibt Zeugen. Wenn es keine direkten Zeugen gab, ist Endstation.

Ansonsten: Beide Reaktionen empfinde ich als "voll Panne"... und kindisch, sorry! Gerade Studenten bzw. Leute, die vor nicht allzu langer Zeit ein "Reifezeugnis" ablegten sollten wissen, dass das Kappes ist... und weder andere beleidigen noch Feuer mit Feuer bekämpfen. Man staunt immer wieder, wie unreif manche doch sind, die sich selbst als "extrem weit" einstufen... sorry!

Blöde Bemerkungen werden ignoriert oder - noch besser . garnicht erst losgelassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WalterE
07.11.2016, 16:53

Wobei ich sagen muss, ich schüttle auch über den Juristen den Kopf. Es gibt an Unversitäten schon eine gewisse Kleiderordnung, aber da fallen die Juristen eher nicht durch besonders edle Kleidung auf. Und sich über Informatiker lustig machen ist schon selten dumm, denn diese sind eben noch lockerer gekleidet als die Juristen. UU rennt da der Prof selbst im Holzfällerhemd durch die Gegend. 

1

Eine ebenbürtige Reaktion auf "abgeranzt" an einen Juristen wäre "Du korrupter Lackaffe!"

Beleidigung ist zwar strafbar, aber nicht per Selbstjustiz. Jemandem ein Bein zu stellen ist Körperverletzung, also auch strafbar.

Um es ganz korrekt zu regeln, sollten die Informatiker lächelnd neben dem Juristen her laufen und ihn darüber ausfragen, was die Vokabel "abgeranzt" denn bedeutet. Denn so als Nerds wäre ihnen das Wort unbekannt. Dann den juristen höflich, aber nervtötend vollquatschen, bis er flüchtet.

Damit hätten sie es ihm heimgezahlt, ohne ihn zu beleidigen oder zu verletzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise lassen sich Informatiker von Juristen nicht provozieren.

Sie denken einfach daran, wieviel sie in Kürze verdienen werden  - und wieviel weniger die Juristen, falls diese überhaupt eine Stelle finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht doch bitte wieder zurück in den Kindergarten, bis Ihr Benehmen gelernt habt... -.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsche Frage! Sie müßte eigentlich lauten, ob es angemessen ist, dass ein Jurastudent zwei Informatikstudenten beleidigt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chris006
07.11.2016, 15:41

Blödsinn. Sinn der Rechtsordnung (und unserer Gesellschaftsform) ist, dass körperliche Gewalt niemals erlaubt ist, es sei denn man ist gerechtfertig, insofern als dass die eigene körperliche Integrität bzw die eines anderen konkret gefährdet ist. Natürlich gibt es noch andere Delikte, die Beleidigungen und Schaden " anderer " Art verbieten, die Frage ist nur, wo die Grenze liegt und was sinnvollerweise geahndet werden sollte. Man kann nicht jedem der einen "anf***t" einfach das Bein stellen gehen. Hat sich der Jus Student (dessen Charakter ich keinesfalls verteidigen möchte) verletzt, so muss des Informatiker dafür natürlich einstehen.

0

meines Erachtens war der Angriff bereits beendet. Es besteht hier zwar eine Notwehrsituation während des Angriffs, man hätte etwa den Juristen mit einem Gegenstand bewerfen können oder ihn ohrfeigen dürfen ;) So aber, rechtswidriger Angriff mit der Folge einer Körperverletzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chris006
07.11.2016, 15:43

Ne Beleidigung ist kein körperlicher Angriff, es lag nie ein Angriff vor, denn die körperliche Integrität war nie konkret gefährdet. Jeglicher Angriff seitens der Informatiker ist einfach nur als solcher zu betrachten und nicht gerechtfertigt oder entschuldigt.

Hört einfach auf den Leuten so einen Blödsinn zu verzapfen sonst gehn die bei jeder Beleidigung davon aus, dass es okay ist zuzuschlagen, denn es is ja eh gerechtfertigt.

Notwehr bei einer Beleidigung, dass ich nicht lache... (oder weine)

1

nein, sie ist nicht angemessen. Das eine ist eine Verbalinjurie, auf die mit tätlichem Angriff mit Körperverletzung reagiert wird. Nerd ist zwar gehässig gemeint, aber keine Beleidigung. Abgeranzt als herabwürdigendes Adjektiv macht es evt zu einer Beleidigung.

Der Jurastudent könnte euch schon kräftig an den Ohren ziehen, wenn es ihm wert wäre.

ich dachte übrigens bisher, Informatik-Leute wären eher cooler und reagieren nicht wie pubertierende Orientalen mit überdimensioniertem Ehrverständnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Reaktion ist äußerst angemessen.

Alles im grünen Bereich :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist das denn für ein Kindergarten?

Da hätte ich aber von Studenten ein anderes Verhalten erwartet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angemessen ist weder die Beleidigung noch die Reaktion darauf. Ihr seid an der Uni, da sollte man das Kapitel mit den "Schulhofzankereien" abgeschlossen haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WalterE
07.11.2016, 15:20

Der Carcer gehört wieder eingeführt ;) 

0

Das ist nicht Uni, das ist Kindergarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?