Frage von LeyTris, 67

Ist diese Motorradjacke ausreichend?

Ich besitze diese Jacke Protektoren. Reicht diese für ein a1?

https://m.louis.de/artikel/fastway-f204-textiljacke/212189?partner=googlesea&...

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 31

Klar is die OK.

Für einen ordentlichen Abriebschutz brauchst du mindestens ein 600D Gewebe.  Diese Jacke hat ein 450d, an den Sturzzonen doppellagig.

Dazu Sicherheitsnähte die bei Abrieb nicht aufgehen und Protektoren, das is OK so.

Die optionalen Protektoren solltest du aber schon dazu nehmen. Für die Fahrschule und Prüfung ist der Rückenprotektor sogar vorgeschieben.

Antwort
von SechsterAccount, 43

Meinst du für die Fahrschule ? Ich fahr auch mit normalen Jacken was natürlich nicht Save ist aber gut ....
Der Link führt mich nur zu einer Jacke welche einfach Reibungsfest ist , mehr aber auch nicht wirklich , da du etliche Protektoren nachrüsten musst . ( steht da so )

Kommentar von Effigies ,

zu einer Jacke welche einfach Reibungsfest ist , mehr aber auch nicht wirklich

DAS ist auch das eigentlich Wichtige.

Den Sturz vom Mopped  aus 70cm Höhe  sollte man auch so überstehen können. Man trägt ja auch im Alltage keine Protektoren falls man mal über die eigenen Füße stolpert.

Kommentar von SechsterAccount ,

Ja klar , aber für die Fahrschule bräuchte er mind. Rückenprotektoren ;) ...

Antwort
von Skinman, 34

Die wird sich nach einer Rutschpartie von wenigen Metern in Fetzen verwandeln, dann ist deine Pelle dran. Außer an den Stellen eventuell, wo die Protektoren drunter sind, aber je stärker die Jacke in Fetzen geht, desto weiter werden die Protektoren verrutschen. Das Polyester wird dabei durch die Reibungswärme zügig aufschmelzen und sich dann hinterher teilweise in deinen Schürfwunden wiederfinden.

Aber sie schützt immer noch besser als was immer du an den Beinen und Füßen zu tragen gedenkst, den Körperteilen, die bei Motorradunfällen statistisch häufig am Stärksten betroffen sind.

Kommentar von Effigies ,

Die wird sich nach einer Rutschpartie von wenigen Metern in Fetzen verwandeln,

Warum sollte sie das tun ?

Kommentar von Skinman ,

Weil sie aus ganz normalem Polyester besteht, und das weißt nun mal eine völlig unzureichende Abriebfestigkeit auf. Und wenn Louis da tausend mal was anderes hinschreibt. Webseiten sind geduldig.

Kommentar von Effigies ,

Was ist bei dir "normales" Polyester?

Willst du jetzt etwa  behaupten Tex-Kleidung wäre allgemein nicht sicher?

Kommentar von Skinman ,

Na völlig alltägliche Polyesterfasern, auf konventionellste Weise zu einem herkömmlichen Gewebe verwoben.

Kuck einfach mal auf Wikipedia nach, wie demgegenüber Cordura aufgebaut ist (mal ganz abgesehen davon, dass es auf Polyamiden basiert.)

Und dass Textilkleidung ganz allgemein, selbst wenn sie zehn Mal so teuer ist wie dieser unsägliche pakistanische Billigstmumpitz, weniger abriebfest ist als Leder, das muss nicht erst ich behaupten. Das steht schon "immer" felsenfest. Das weiß ich auch nicht erst, seit ich mit dem ADAC einen entsprechenden Vergleichstest aufgezigen habe, mit Abrieb-Prüfstand und allem.

Ob das die Kleidung direkt weniger sicher macht, würde ich so pauschal nicht behaupten, denn es gibt neben der reinen Schutzfunktion ja auch noch die aktive Sicherheit, Temperaturhaushalt, Wasserdichtigkeit, Mikroklima und alles. Und da sehe ich hochwertige Texkleidung durchaus im Vorteil, was dazu beitragen kann, dass der Fahrer weniger gestresst ist und deshalb Stürze womöglich von vornherein verhindern kann.

Aber das sind alles Fragen, die sich bei einer 50-Euro-Jacke aus der alleruntersten Schublade gar nicht erst stellen, da kannst du dir auch genau so gut Protektoren in ein ganz normales Oberhemd reinnähen.

Kommentar von Effigies ,

Kuck einfach mal auf Wikipedia nach, wie demgegenüber Cordura aufgebaut ist

Cosatec ist ein Konkurenzprodukt von Cordura. Glaubst du die Firma DuPond ist die einzige auf der Welt  die so was kann ?

Und du denkst doch nicht im Ernst daß  irgend ein Führerscheinneuling sich ne Rukka kauft? Auf was für nem Planeten lebst du denn ?

Kommentar von LeyTris ,

rutschpartie bei topspeed 120 khm (a1)?

Kommentar von Skinman ,

Diese Jacke wird schon bei wesentlich geringerer Ausgangsgeschwindigkeit aufgeben.

Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, mit einem 50er Roller mag sie natürlich "ausreichend" sein. Ich kann aber nur dazu raten, wenigstens auf Cordura zu gehen; selbst das ist nicht per se toll, aber so ziemlich die Untergrenze und aufgrund der speziellen Faserstruktur wesentlich abriebfester.

Und über das Klima haben wir noch gar nicht gesprochen. Diese Jacke hat keine Membran und ist daher nicht wasserdicht. Dafür wird sie immerhin atmungsaktiv sein ;-) aber auch bei Membranen gibt es solche und solche, und gewisse Billigprodukte fühlen sich ungefähr so an als sei da eine Plastiktüte unter dem Obermaterial.

Kommentar von LeyTris ,

wenn ich einem a1 wegrugsche mit 120 Kmh topspeed werde ich wohl kaum 20 Meter wegfliegen

Kommentar von Skinman ,

Probier's aus. Mein letzter Abstieg war "nur" so bei 90 bis 100 und selbst der hat einer zwanzig Mal so teuren Rukka-Kombi schon ganz schön zugesetzt.

Kommentar von Effigies ,

Echt jetzt?

 Wenns dich bei 120 reißt haste richtige Probleme. Da rutscht du an die 100m weit.

Antwort
von LeyTris, 49

Nein ich meine zum normal fahren, reicht diese das heißt schützt sie mich ausreichend vor verletzungen mit p?rotektoren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten