Ist diese Klausel zur Mehrarbeit im Arbeitsvertrag rechtens?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

ist eine etwaige Über- oder Mehrarbeitszeit mit abgegolten.

Das kannst Du getrost vergessen wenn Du nicht gerade ein hohes Einkommen hast. Schau mal hier:

http://www.finanztip.de/arbeitsvertrag/arbeitsgesetz-ueberstunden/

Es werden keine Zuschläge für Nacht-, Sonnabend-, Sonn- und Feiertagsarbeit gezahlt.

Zuschläge für Sonnabend-, Sonn- und Feiertag sind entweder arbeitsvertraglich, tarifvertraglich oder in einer Betriebsvereinbarung geregelt.

Wenn kein Tarifvertrag Anwendung findet und es innerbetrieblich keine Regelung gibt, braucht der AG hier keine Zuschläge bezahlen (wobei der Samstag sowieso ein "normaler" Werktag ist).

Für Sonn- und Feiertagsarbeit muss allerdings nach § 11 Arbeitszeitgesetz Freizeitausgleich gewährt werden. Für Sonntagsarbeit innerhalb von zwei, für Feiertagsarbeit innerhalb von acht Wochen.

Bei Nachtarbeit muss der AG entweder Zuschläge bezahlen oder bezahlte freie Tage geben. Im § 6 Abs. 5 Arbeitszeitgesetz steht dazu:

"Soweit keine tarifvertragliche Ausgleichsregelungen bestehen, hat der AG dem Nachtarbeitnehmer für die während der Nachtzeit geleisteten Arbeitsstunden eine angemessene Zahl bezahlter freier Tage oder einen angemessenen Zuschlag auf das ihm hierfür zustehende Bruttoarbeitsentgelt zu gewähren".

http://www.mdr.de/nachrichten/urteil-nachtarbeit100.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?