Frage von DieChemikerinUsermod Junior, 68

Ist diese Gliederung für's Erste so in Ordnung?

Hallo,

ich schreibe an meiner "Facharbeit" (ich setze bewusst Anführungszeichen) in Geschichte zur Französischen Revolution.

Ist diese Gliederung hier so in Ordnung?

  1. Einleitung
  2. Definition
  3. Die Umstände 3.1. Der Absolutismus in Frankreich unter Ludwig XIV. 3.2 Der souveräne Fürst nach Jean Bodin 3.3 Wie kam es zur Französischen Revolution? 3.3.1 Der Gedanke der Aufklärung 3.3.2 Weitere Ursachen 3.3 Was führte zur Französischen Revolution? 3.4 Die Phasen der Französischen Revolution
  4. Eine Quelle zur Französischen Revolution 4.1 Informationen zum Autor der Quelle 4.2 Analyse und Interpretation
  5. Was bewirkte die Französische Revolution? 5.1 Unmittelbare Folgen der Revolution 5.2 Auswirkungen auf die heutige Zeit
  6. Zusammenfassung der Ausarbeitungen und Ausblick
  7. Anhang
  8. Literaturverzeichnis

So, habt ihr evtl. Verbesserungsvorschläge? Hinweis: Bin bereits bei Punkt 3.3.2.

LG

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 28

Hier meine Anmerkungen bzw. Anregungen zum Nachdenken:

Zu 1. und 2.  Ich glaube nicht, dass man "Französische Revolution" gesondert definieren muss. Dagegen solltest du in 1. genau darlegen, worum es in deiner Arbeit geht und welche Zielsetzungen du mit ihr verfolgst.

Zu 3.  Die Unterpunkte 1. und 2. halte ich für entbehrlich. Zum einen ist der "Absolutismus" nur eine Theorie, wie sie z. B. Bodin ausgearbeitet hat, aber mit der Wirklichkeit hatte diese Theorie nur sehr eingeschränkt zu tun. Zum anderen hatte diese Theorie keine wesentlichen Auswirkungen auf die Revolutionäre mit der Ausnahme, dass sie diese Theorie verwarfen und stattdessen die Macht des Königs in der Realität deutlich beschränken wollten. Wenn du etwas darstellen willst, dann lieber, woher denn diese Idee stammt, die Macht des Königs zu beschränken, die Staatsgewalt in Exekutive, Legislative und Jurisdiktion aufzuteilen und dem Volk politische Befugnisse zuzuerkennen. Das würde m. E. gut in Unterkapitel 3.3.1. passen. - Wenn du unbedingt auf Ludwig XIV. verweisen willst, dann im Zusammenhang mit der desolaten Finanzlage des Staates, die nicht zuletzt dieser König mit seinen Ausgaben für Prunk und Pracht sowie seine sinnlosen Kriege ausgegeben hat und die schließlich zur Berufung der Stände führte.

Zu 7.  In den Anhang gehören 1. Anmerkungen und 2. Quellen- und Literaturverzeichnis.

MfG

Arnold

Kommentar von DieChemikerin ,

Danke dir mein Lieber!

Zu 1.: hab ich gemacht :)

Zu 3.1.: ich habe genau diese Quelle von Bodin genommen, ich werde dies jedoch hinzufügen. Auch diese Sachen mit Ludwig XIV. habe ich schon mit drin.

Darf ich dir schicken, was ich bisher habe und du gibst deinen Kommentar dazu ab?

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Aber sicher, ich schaue gerne mal drüber und gebe dir, wenn notwendig, noch weitere Hinweise.

Antwort
von TomRichter, 23

Mit Vorsicht zu genießen, Geschichte ist nicht gerade mein Lieblingsfach:

> 2 Definition

Wen oder was willst Du da definieren? Ich hätte an dieser Stelle eher etwas über die Zielsetzung und Abgrenzung der vorliegenden Arbeit erwartet.

> 3.3 Wie kam es zur Französischen Revolution?
> 3.3 Was führte zur Französischen Revolution?

Nicht nur, dass die Nummer doppelt vergeben ist - ich sehe auch nicht, welch unterschiedliche Aspekte Du unter den beiden nahezu identischen Überschriften abhandeln willst.

> 3.3.1 Der Gedanke der Aufklärung 3.3.2 Weitere Ursachen

Wie schon der große Karl schrieb: Das Sein bestimmt das Bewusstsein. Und dieses Sein (nämlich die Beschreibung der Lebensumstände der Nicht-Privilegierten) vermisse ich in der Reihe, ich sehe die Lebensumstände sogar als wichtigsten Punkt an: Der Hunger (siehe auch den Mehlkrieg) treibt die Leute eher zur Revolution als ein kluger Gedanke zur Staatstheorie.

> 4. Eine Quelle

Warum nur eine, und warum gerade diese? Und auch wenn es den Umfang der Arbeit sprengen würde, mehrere Quellen zu vergleichen - zumindest in Details lässt sich mit Sicherheit ohne großen Aufwand eine zweite Quelle finden, die entweder der ersten widerspricht oder ausgelassene Aspekte ergänzt.

> 6. Zusammenfassung der Ausarbeitungen und Ausblick

Wofür steht "der Ausarbeitungen"? Falls damit die vorliegende Arbeit gemeint ist, würde ich die zwei Wörter weglassen.

> 7. Anhang

Was kommt da rein? Abbildungen wären m.E. im Text besser untergebracht, Messwerte wie in einer naturwissenschaftlichen Arbeit hast Du nicht - was bleibt für den Anhang?

Kommentar von DieChemikerin ,

Zu 3.3: Das hatte ich umbenannt und vergessen, das andere rauszuschmeißen.

Zu 3.3.2: Das kommt da rein, warte doch mal ab...

Zu 4.: die Quelle, die mir meine Lehrerin gegeben hat. Die muss ich analysieren und interpretieren. Natürlich verwende ich mehrere Quellen, aber diese kriegt nen Extraparagraphen weil ich die ziemlich ausführlich analysieren und interpretieren soll...

Zu 7.: andere Quellen, die zu lang sind, um sie nach der Einrückmethode in den Text einzufügen und Bilder.

Zu 6.: okay danke. Ja, das ist gemeint.

Antwort
von hjeremias, 16

Hallo, an sich finde ich die Gliederung gut. Unter dem Punkt "Definition" könnte man vielleicht den Begriff Revolution allgemein kurz erklären bzw. von anderen (zB Putsch) abgrenzen. Zu Auswirkungen bis in die Gegenwart: Interessant wäre es über die Idee der Menschenrechte (Erklärung der Menschenrechte vom 26. August 1789) zu schreiben. VIel Erfolg!

Kommentar von DieChemikerin ,

Danke für diese Punkte. Lasse ich auf jeden Fall mit einfließen! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten