Frage von sanmoe, 43

Ist diese Form von Teilzeit rechtens?

Ich habe gerade eine neue Stelle angetreten. Teilzeit, dies ist auch im Vertrag so festgehalten. Jedoch meine ich , dass mir ein gravierender Fehler passiert ist, denn im Vertrag ist nicht die genaue Wochenstundenzahl und Monatsstundenzahl festgehalten. Mündlich wurde mir gesagt, dass Teilzeit 120 Monats-Stunden bedeutet, woraus ich geschlossen habe, eine ca.30 Stunden-Woche. Heute war Betriebsversammlung, ich wurde als neues Teammitglied vorgestellt und aus den Gesprächen habe ich entnommen, dass 12 Stunden-Tage für alle keine Seltenheit sind, tendenziell sogar eher mehr! Ich bin sehr erschrocken, da ich weder 12 Stunden am Tag, noch 6 Tage die Woche arbeiten und Überstunden machen möchte, die dann auf einem "Gutschriftenkonto" gutgeschrieben werden, von dem ich sowieso nichts habe, weil ich dort nur zeitlich begrenzt arbeite. So definiere ich "ausnutzen". Komisch: Man hat mich nach meiner Sozialversicherungsnummer gefragt, jedoch nicht nach meiner Krankenkasse und Bankverbindung. Ich bin natürlich davon ausgegangen, dass man bei 120 Monats-Stunden sozialversicherungspflichtig ist. Doch nun entsteht der Eindruck, dass ich noch gar nicht bei meiner Krankenkasse angemeldet bin, vermutlich nur auf 450 € Basis. Vielleicht besteht der Plan darin, mich erst dann bei der Krankenkasse anzumelden, wenn ich die 450 € Grenze überschritten habe. Ich kenne dies jedoch von ehemaligen Studentenjobs anders. Dort war ich bei Arbeitsbeginn schon krankenversichert über den Arbeitgeber.

Wisst ihr, wie viele Stunden man maximal bei einer Teilzeitbeschäftigung in der Woche und am Tag arbeiten darf?

Würdet ihr bei der Krankenkasse anrufen und fragen, ob ich angemeldet wurde? Denn als 450€ Kraft möchte ich definitiv nicht arbeiten. Ich ging davon aus, dass ich ab dem 1. Arbeitstag über den Arbeitgeber versichert bin, der aber meine Krankenkasse nicht kennt.

Antwort
von Herb3472, 34

Klingt allerdings etwas befremdlich, vor Allem auch die Sache mit der Krankenkasse. Was ist das für ein Job, bzw. welche Branche?

Kommentar von sanmoe ,

Saisonarbeit, Schiff.

Würdest du bei der Krankenkasse anrufen und nachfragen, ob du angemeldet wurdest oder könnte ich dadurch Schwierigkeiten bekommen?

Kommentar von Nightstick ,

Bei seiner Krankenkasse kann man jederzeit nachfragen - ohne Schwierigkeiten zu bekommen!

Kommentar von Herb3472 ,

Ja, mit Sicherheit. Wobei allerdings bei uns in Österreich sowieso eine andere Regelung gilt: man muss vom Dienstgeber schon vor der Arbeitsaufnahme bei der Sozialversicherung angemeldet werden und bekommt die schriftliche Anmeldebestätigung der Gebietskrankenkasse auf Wunsch auch ausgehändigt.

Kommentar von Herb3472 ,

Ich würde an Deiner Stelle azch auf einem schriftlichen Arbeitsvertrag bestehen, in dem Dein Arbeitsgebiet und Aufgabenbereich, Deine Pflichten und Rechte, und auch Deine Arbeitszeiten, Urlaubsansoruch etc. festgehalten sind.

Kommentar von Herb3472 ,

Korr. Urlaubsanspruch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten