Frage von MowoVax, 39

Ist diese Erbregelung richtig / gerecht?

Beispiel!

Mutter + Vater verstorben und es wurde kein Testament hinterlassen.

Mutter + Vater hatten 2 leibliche Kinder ( Dirk + Hans )

Das Haus welches die beide erben, wird von einem Gutachter auf 200.000,- € abgeschätzt.

Dirk nimmt das Haus und zahlt seinen Bruder Hans aus.

Dirk zahlt demnach 50% – 100.000,- € an Hans .

Dirk hat nun das Haus ( welches 200.000,- € Wert ist ), aber Hans hat nur 100.000,- € bekommen.

Ist das nicht ungerecht?

Antwort
von musso, 11

wenn Dirk nicht in Geld schwimmt, muss er einen Kredit aufnehmen, um Hans auszzuzahlen, und diesem jahrelang abbezahlen. Er hat keinesfalls die besseren Karten.

Kommentar von MowoVax ,

Hallo Landregen/Musso,

Stimmt muss Euch beiden Recht geben.

Danke nochmal für Eure Antwort

Mowot

Antwort
von landregen, 12

Das ist Mathematik der Grundschule.

Dirk hat auch nur den Wert von 100.000 Euro bekommen. Die restelichen Hunderttausend hatte er selbst.

Wenn Hans ebenfalls unabhängig vom Erbe noch 100.000 Euro auf dem Konto hat, so wie sein Bruder, dann haben sie beide 200.000 Euro. Wenn aber Hans seine 100.000 Euro versäuft, dann hat er gar nichts mehr.

Dirk hat ein Haus im Wert von 200.000, weil er aus seinem eigenen Geld 100.000 draufgelegt hat. Was ist daran ungerecht.

Wenn Hans auf seine geerbten 100.000 Euro noch aus eigener Tasche 200.000 Euro drauflegt, dann hat er 300.000 Euro. DAS ist erst mal ungerecht, oder? :-)

Antwort
von Hammingdon, 12

Okey wie viel sind 200000 - 100000?

Antwort
von klara1953, 22

Dirk hat ja auch nur 100.000, wo ist das ungerecht ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten