Frage von DresGutefrage, 38

Ist diese Berufsbild Erklärung gut?

Zahnarzt

Die typischsten Tätigkeiten in dem Beruf Zahnarzt sind die Diagnosen und Behandlungen von Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen, sowie Zahnfehlstellungen. Da es in dieser Branche um die Gesundheit des Patienten ankommt, ist Hygiene das A und O einer Praxis. Die Fähigkeiten und Grundeinstellungen, welche ein Zahnarzt benötigt sind folgende: • das Interesse an medizinischen Sachverhalten • Einfühlungsvermögen • Ruhiges, sicheres Auftreten • viel feinmotorisches Geschick • gutes Personengedächtnis • Fähigkeit, in Krisensituationen einen klaren Kopf zu behalten, • Belastbarkeit • Körperkraft • Verantwortungsbewußtsein ohne Veranlagung zu Schadenfreude • idealerweise Talent zum Small Talk, um die Patienten von Angstgefühlen abzulenken • Lernfähigkeit sollte ein Zahnarzt haben. ohne dies kann man in diesem Beruf kein gute Ergebnis erzielen. In der Regel ist ein Zahnarzt etwa 35 bis 40 Stundenpro Woche in der Praxis, aber natürlich nicht nur in der Praxis sondern auch in der Verwaltung. Um den Beruf Zahnarzt zu erlernen, muss man ein 12 Semester langes Studium absolvieren.(5 Semester Vorklinik, 5 Semester Klinik und 2 Semester Staatsexam) Um an einen Studienplatz zu bekommen muss entweder: 1. Entsprechender NC(Numerus Clausus), Ca. 1,0-1,4 2. Wenn dieser nicht entspricht: 2.1 Medizinertest, davon kriegen die besten 10% einen Studienplatz 2.2 Auslandsstudium 2.3 Man macht eine Ausbildung in einem Medizinischen Bereich wie Rettungssanitäter(3 Jahre) und kriegt dadurch ca. 0.5 des NC gutgeschrieben Wenn man sein Studium abgeschlossen hat, folgen noch 2 weitere Jahre die man als Zahnarzthelfer/in absolvieren muss. Wer einen Doktortitel anstreben will, fängt meistens schon wärend des Studiums an. In diesem Beruf kommt es am meisten auf die naturwissenschaftlichen Fächer an, aber man sollte in allen Fächern gut sein.

Antwort
von rotreginak02, 23

Hallo,

im Großen und Ganzen, bis auf ein paar Grammatikfehlern (wie Groß-/Kleinschreibung) schon. Und auch sehr ausführlich. 

Verantwortungsbewußtsein ohne Veranlagung zu Schadenfreude 

Das mit der Veranlagung... würde ich Weglassen, denn Schadenfreude ist wohl in den meisten Berufen kontraproduktiv und passt hier nicht hin.

Kommentar von DresGutefrage ,

ja stimmt XD

Kommentar von DresGutefrage ,

danke

Antwort
von Deichgoettin, 19

Wenn man sein Studium abgeschlossen hat, folgen noch 2 weitere Jahre die man als Zahnarzthelfer/in absolvieren muss.

Wo hast Du denn den Blödsinn her? Das ist völlig falsch!!! Und macht auch wenig Sinn!

Verantwortungsbewußtsein ohne Veranlagung zu Schadenfreude

Den Satz kannst Du komplett streichen

Kommentar von DresGutefrage ,

Das hab ich aus´m Internet 

ja das hab ich auch schon gestrichen

Kommentar von Deichgoettin ,

Ich glaube, da hast Du Dich vertan. Nach Abschluß des Zahnmedizinstudiums müssen die ZÄ als ASSISTENZARZT arbeiten, nicht als Zahnarzthelferin. Lies noch mal nach. Und wenn das wirklich im Internet stehen sollte, ist es der größte Blödsinn aller Zeiten. L.G. :-))

Kommentar von DresGutefrage ,

Ja kann auch sehr, sehr gut möglich sein, dass ich mich vertan habe.

Aber vielen dank

Kommentar von Deichgoettin ,

gerne :-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community