Frage von Tubus1234, 81

Ist diese Art von Narkose als "Individuelle Narkose" verwendbar (Rettungsdienst)?

  1. Eine große Ampulle Ketanest S (5ml; 5mg/ml; --> 25mg)
  2. Zwei Ampullen Dormicum (jeweils a`5mg/5ml;--> 10mg)
  3. Eine Ampulle Propofol (10mg/ml;--> 200mg=20ml)
  4. Rocuronium (10mg/ml; 5ml= 50mg)

Wäre das für einen noch atmenden Patienten der bei Bewusstsein ist und ca. 30Jahre alt ist mit ca 80 Kg im Rahmen?

(Präoxigenierung wird ebenfalls gemacht und nach Narkoseeinleitung wird sofort die endotracheeale Intubation durchgeführt....)

Antwort
von garfield262, 53

Moin,

diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Die Antwort hängt u.a. auch von den Begleitumständen ab, allgemeiner Gesundheitsstatus des Patienten, Grund für die Narkose, ggf. Toleranzentwicklung durch Alkohol- und Drogenabusus, akute Intoxikation und so weiter.

Du sagst, es wird direkt nach Einleitung intubiert, ich gehe also von einer RSI aus. In dem Fall reichen 50mg Rocuronium nicht aus. Es ist zwar trotz dessen, dass es ein nichtdepolarisierendes Muskelrelaxans ist, für RSI zugelassen, dabei jedoch mit einer Dosierung von 1mg/kg KG. Für den 80 Kilo-Menschen sollten also zumindest round about 80mg Esmeron an den Start gehen.

Das Propofol allein wäre nach wenigen Minuten wieder raus. Auch wenn das Midazolam und das Sportketamin die Wirkdauer vermutlich etwas verlängern werden, wird das vermutlich trotzdem nicht an die Wirkdauer des Rocuronium in einer solchen Dosierung heranreichen. Zumindest, wenn das, was du genannt hast, alles ist, was für die komplette Narkose zur Verfügung steht.

Für eine Einleitung mit S-Ketamin sollte eine Dosierung angestrebt werden, bei der die kompletten 25mg als Initialbolus für das genannte Patientengewicht nicht mal annähernd an der unteren Bedarfsgrenze kratzen. Die Kombination mit Propofol und Midazolam wird es vermutlich trotzdem irgendwie möglich machen. Sowas jedoch durchzuziehen ohne noch etwas in der Hinterhand zu haben wäre allerdings echt risky...

Wie kommst du da eigentlich drauf? Stehen Opioide zur Verfügung? Was ist der Anlass für die Narkose? Gerade diese Frage ist interessant für die Narkoseschiene, die ich in Betracht ziehen würde.

Bin gespannt auf die Antwort ;)

Gruß

Kommentar von JuxSinnlos ,

Ich kann mich nur anschließen, Relaxans und Ketamin sind sehr niedrig dosiert, zumindest die hypnotische Komponente ist aber sicherlich durch das Propofol ausreichend abgedeckt.

Insgesamt zumindest ungewöhliche Kombination für eine RSI. Vielleicht sollte es erst eine Analgosedierung mit Ketanest/ Dormicum werden, die dann doch zur Intubationsnarkose "ausgeweitet" wurde?!

Antwort
von Coza0310, 48

25 mg Esketamin sind nicht viel. Die Ampulle Propofol reicht nicht lange, das Rocuronium wirkt wesentlich länger. Bei Dormicum reicht die Hälfte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community