Frage von FrancineLing, 77

Ist diese Angst wirklich eine Angst oder normal?

Ich habe schreckliche Angst davor zu sterben. Der Gedanke nicht mehr denken zu können, nicht mehr reden, nicht mehr bewegen zu können macht mich verrückt. Wenn ich daran denke, dass nach dem Tod nichts mehr ist, macht mir eine fürchterliche Angst. Ich ''hyperventiliere'', könnte ich schon sagen, wenn ich an all das denke. Dass ich nichts mehr machen kann nachdem ich tot bin, macht mir eine Heiden Angst und ich weiß nicht, ob das normal oder wirklich eine Phobie ist und wie ich damit umzugehen habe.

Antwort
von comhb3mpqy, 7

Ich bin Christ. Ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod.

Wenn Du Gründe haben möchtest, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben, dann kannst Du mich z. B. fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Gründe.

Antwort
von Doevi, 29

Sich mit Dingen zu beschäftigen die noch gar nicht eingetreten sind, ist keine gute Idee. Besonders wenn es um so ein heikles Thema geht, ist es falsch sich da rein zu steigern. Angst vor dem Tod ist gar nicht so schlecht, denn so lernt man das Leben zu lieben und zu genießen.

Antwort
von RoXoR987, 24

Nich alles ist immer sofort eine Phobie, Jede Phobie ist eine Angst, aber nicht jede Angst eine Phobie
Es ist normal Angst vorm Sterben zu haben, du steigerst dich wahrscheinlich gerade da ein bischen rein und bekommst eine Panikattacke. Das heißt noch lange nicht dass du eine Phobie hast

Antwort
von Silmoo, 16

Dann Ernähre Dich vernünftig, treibe ein wenig Sport und achte auf den Straßenverkehr und sei wachsam in Dunkle Gegenden , wenn sich das nicht vermeiden lässt.

Das ist die Gegenwaffe des Todes und Du kannst 100 Jahre alt werden.

Übrigens der Tod ist nicht schlimm, da es ein absoluter schmerzfreier Zustand ist, nur das der Körper zu einer Art Müll wird. Das bedauere ich auch. :-(

Vor Deiner Geburt warst Du ja auch Tod : D

Antwort
von VerfugbarerName, 34

Wenn es so weit ist kann es dir eh egal sein... und bis dahin: kann es dir auch egal sein, solange du noch lebst brauchst du dir da keine Gedanken drüber zu machen, und wenn du nicht mehr lebst kannst du dir da keine Gedanken mehr drüber machen.

Antwort
von zahlenguide, 22

mit einem Therapeuten darüber zu reden, wird dir nicht schaden. Wenn es nichts ist, sind die Gespräche schnell vorbei; wenn es was ist, bist du nicht der erste Mensch, der sowas hat und es wird gelöst.

Antwort
von xXVeTroxXx, 32

Davor brauchst du keine Angst haben.Aber wenn du merkst das die Angst oder Phobie zu stark wird würde ich dir raten eine Therapie dagegen zu machen (nicht böse gemeint)

Antwort
von KleineSau, 21

Du darfst deine Gedanken auch nicht so tief hineinversetzen. Ich hatte auch mal so eine Phase und ich dachte ich sterbe schon vor Angst bei dem Gedanken. Lenk dich ab und denke an die schönen Dinge im Leben und nicht das sie nach dem Tod weg sind.

Antwort
von FlearixGF, 27

Irgendwann ist es eh rum , jeder stirbt irgendwann...
Genieß einfach dein Leben

Antwort
von Habwaszutun, 23

Es haben viele oder sozusagen die meisten

Antwort
von PlayboyA, 32

Ich habe genau dasselbe Problem wie du, aber ich habe leider keine Ahnung, was du dagegen machen könntest. Der Tod ist eben unausweichlich und deswegen, nutze einfach jeden Tag deines Lebens und mache dir keine Gedanken darüber, was später noch kommt. Wer weiß, vielleicht kommt danach ja doch noch etwas. Ansonsten könntest du dich ja jemandem anvertrauen, es muss ja nicht direkt ein Psychologe sein.

Viel Erfolg noch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten