Ist dies schon Schwarzarbeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Einfach zu sagen ich arbeite umsonst und das geld ist als Geschenk funktioniert nicht. Dann würde ich mir auch das bad neu fließen lassen und dem handwerker das geld schenken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chilloma
25.09.2016, 08:31

Meine Freundin ist eher auf das Geld angewießen als ich.Ich hab ja nie das Geld in der Hand gehabt und mache die Gartenarbeiten ja unendgeldlich.Was die jenige mit ohrem Geld macht ost doch ihre Sache oder ?

0

Du wirst für Deine Arbeit bezahlt und bist nicht angemeldet. Es ist völlig egal, an wen Dein Lohn bezahlt wird.

Das ist ganz klar Schwarzarbeit !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Deine Freundin Sozialleistungen bekommt, muss sie das Geld natürlich angeben. Wird es regelmäßig gezahlt, könnte es auch sein, dass es versteuert werden muss, wenn dadurch das Einkommen über eine bestimmte Grenze fällt. 

Ob die Hausbesitzerin das Geld an Dich oder auf das Konto von jemand anderen überweist, ist letztendlich egal. Auch so ein kleiner Job muss angemeldet werden. Darauf solltest Du auch bestehen, denn sollte es bei Deiner Gartenarbeit zu einem Unfall kommen - und dass kann auch schon ein Kratzer sein, der sich entzündet - kann es zu Versicherungsproblemen kommen, denn Du wärst nicht abgesichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was man mit seinem Geld tut, ist egal.

Sobald du Geld annimmst für Arbeit ist es anmeldepflichtig.

Im Rahmen einiger Ausnahmen entscheidet es sich dann, ob du darauf Steuern bezahlen musst oder unter dem Freibetrag liegst. Das ist der erste Geldfluss.

Wenn du das Geld verschenkst, dann ist das ok und bei einer einmaligen Schenkung auch nicht weiter problematisch.

Schenkst du aber jemanden regelmäßig € 60.- pro Monat dann gilt das nicht als Schenkung sondern das ist ja dann eine regelmäßige Einnahme und die muss man als Sozialempfänger angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung