Frage von PinkerFussel99, 80

ist dies ein ulmenbatt?

hallo :)
da mein bruder bald seine ausbildung zum forstwirt fertig hat, muss er ein großes herbarium abgeben. ein blatt fehlt ihm noch - ein ulmenblatt. da zu der dieszeitigen jahreszeit keine ulme blätter hat haha habe ich in meinem alten schulherbarium-vorrat nachgeschaut und habe ein blatt gefunden, welches dem ulmenblatt sehr nahe kommt. ihr seht es unten. kennt sich da jemand aus? wir beide sind unsicher, da es schon 3 jahre gepresst ist und irgendwie naja ich weiß nicht. mein vater ist jäger und er meint, dass das ein ulmenblatt sein könnte. ich will aber nochmal auf nummer sicher gehen :)
ich fotografiere 2. das eine könnte eventuell auch in frage kommen.

liebe grüße!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alex0triebel, 14

Ziemlich sicher kein Ulmenblatt. Alle haben wie andere schon schrieben einen asymmetrischen Blatt Ansatz, das heißt versetzt. Ulmen gibt es in den meisten Regionen nicht mehr so oft. Empfehle euch mal in einen botanischen Garten oder ähnliches zu gehen. Bei uns im Mittelgebirge gibt es zahlreiche junge Ulmen. Die alten sind durch den vom Ulmensplintkäfer übertragenen Virus leider fast alle abgestorben. 

Die Bergulme die bei uns meistens wächst sieht einem Haselblatt sehr ähnlich hat aber den versetzten Blatt Ansatz u d meist eine dreiflügelige Blatt Spitze, letzteres gibt es aber manchmal auch bei Haseln. 

In botanischen Gärten stehen bestimmt auch Flatterulmen, die sehen eurem Blatt ähnlich, der Blatt Rand ist aber stark gezähnt und auch sie hat einen versetzten Blatt Ansatz.

Kommentar von PinkerFussel99 ,

vielen dank! wir haben eine flatterulme gefunden :)

Antwort
von Bitterkraut, 38

Diese eiförmigen Blätter sind am schwersten zu bestimmen. Es gibt unzählige Baum- und Straucharten mit eiförmigen  Blättern. Blätter kannst du leicht googeln "Baumbestimmung nach Blättern" oder "Blätter bestimmen".

Ich denke aber nicht, daß du da ne Ulme hast, die haben immer so einen asymmetrischen Ansatz und die Stielader ist auch gebogen. Insgesamt sind die Blätter nicht so syymetrisch wie deines.

Probiers hier http://www.baumblaetter.de/ulme.htm 

Kommentar von PinkerFussel99 ,

dankeschön, das werde ich ausprobieren:)

Kommentar von Bitterkraut ,

Der Link zeigt genau wie die beiden anderen, den krummen Stiel, der sich als Hauptader fortsetzt.

Antwort
von Reka6211, 34

Blätter

Die wechselständig und zweizeilig am Zweig angeordneten Laubblätter
sind gestielt. Die asymmetrischen Blattspreiten sind breit
verkehrt-eiförmig oder rundlich mit einfach oder doppelt gesägtem
Blattrand. Sie sind fiedernervig und jeder Seitennerv endet in einem
„Blattzahn“. Sie sind oft dreispitzig und werden daher oft mit der Hasel
verwechselt. Alle drei mitteleuropäischen Ulmenarten sind unschwer an
ihren Blättern erkennbar, deren eine Hälfte immer größer und ungleich am
Grunde des Blattstieles angesetzt ist. Junge Ulmenblätter sind essbar,
zum Beispiel in Salaten. Es sind zwei häutige Nebenblätter vorhanden;
sie fallen relativ früh ab und hinterlassen auf beiden Seiten der
Blattbasis eine kurze Narbe.

Das habe ich jetzt mal von wikipedia hierher kopiert...

Asymmetrische Blattspreiten sind das mMn nicht unbedingt.
Verkehrt eiförmig finde ich auch nicht, eher eiförmig bis rundlich.
Doppelt gesägter Blattrand - ja.
Fiedernervig - ja.
Seitennerv endet in Blattzahn - nicht gut zu erkennen, würde aber nein sagen.
Dreispitzig - nein.
Ansatz am Blattstiel ziemlich gleichmäßig.
Narbe von herabgefallenen Nebenblättern - nicht zu erkennen.

Nach der Beschreibung oben würde ich das eher nicht als Ulmenblatt ansehen.

Kommentar von PinkerFussel99 ,

oh okay schade :/ danke für die schnelle antwort!

Kommentar von Reka6211 ,

Gerne :)

Antwort
von rotreginak02, 38

könnte schon gut sein, schau mal hier:

http://www.baumkunde.de/Ulmus_minor/

http://www.baumkunde.de/Ulmus_glabra/

Kommentar von PinkerFussel99 ,

stimmt, super danke :) das blatt was ich hier habe sieht von der form her aus wie die bergulme in herbstfärbung, dankeschön!

Kommentar von rotreginak02 ,

finde ich auch...und hoffe, dass es stimmt ;-)

Kommentar von Bitterkraut ,

In beiden Links sieht man sehr schön, daß die Blätter nicht symmetrisch sind. Diese krumme Stielader ist bei allen Blätter zu sehen, mal mehr mal weniger.

Genauer hingucken und vergleichen! Darum gehts ja bei der Bestimmung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community