Ist dies auch eine mutwillige Sünde für die es nach Hebräer 10,25 bis 26keine vergebung gibt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo FAGlaube,

es stimmt schon, dass man in einer Sünde so verharren und verhärten kann, dass sie praktisch zu einem Teil unseres Lebens geworden ist und dann das zutrifft, was in Hebräer 10:26 gesagt wird. Doch so lange jemand Reue empfindet und sich angemessen darum bemüht, seine Sünde zu vermeiden, hat er wahrscheinlich nicht eine unvergebbare Sünde begangen.

Es gibt jedoch eine Sünde, die die Bibel als "Sünde gegen den heiligen Geist" bezeichnet und die Gott tatsächlich niemals vergeben wird. Jesus Christus sprach von dieser Art Sünde, als er sagte: ""Deswegen sage ich euch: Jede Art von Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben werden.   Zum Beispiel, wer irgendein Wort gegen den Menschensohn redet, dem wird vergeben werden; wer immer aber gegen den heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden, nein, weder in diesem System der Dinge noch in dem kommenden" (Matthäus 12:31,32).

Hierbei geht es um eine willentliche und vorsätzliche Lästerung gegen den heiligen Geist, der einem bösen Herzen entspringt. Der Apostel Paulus beispielsweise, war, wie er selbst sagte, einst ein "Lästerer", da er die ersten Christen verfolgt und dem Tod überliefert hatte. Hatte er aber gegen den heiligen Geist gesündigt?

Paulus schrieb einmal von der Zeit, bevor er Christ war, folgendes: "...obwohl ich früher ein Lästerer und ein Verfolger und ein unverschämter Mensch war. Dennoch wurde mir Barmherzigkeit erwiesen, weil ich unwissend war und im Unglauben handelte" (1. Timotheus 1:13). Rein menschlich gesehen, könnte man denken, Gott könne dem Paulus wegen des Ausmaßes seiner Sünden nicht mehr vergeben; dennoch tat er es, da ihm zum Zeitpunkt seiner Taten nicht bewusst war, wie schlimm das, was er getan hatte, in Wirklichkeit war. Nachdem ihm jedoch die Schwere seiner Sünde klar wurde und er von Herzen bereute, vergab Gott ihm bereitwillig. Paulus hatte also, obwohl er schwer gesündigt hatte, eindeutig nicht die unvergebbare Sünde begangen.

Gegen den heiligen Geist zu sündigen heißt, sich ihm willentlich zu widersetzen, und zwar aus dem Grund, weil das Herz durch und durch böse geworden ist, so dass es kein Zurück mehr gibt. Es gibt in der Bibel Beispiele von Personen, die sich der Sünde gegen den heiligen Geist schuldig gemacht haben. Dazu zählten z.B. die Pharisäer und Schriftgelehrten, als Gruppe gesehen. Obwohl sie mit eigenen Augen gesehen hatten, welche Wunder Jesus Christus durch Gottes Geist vollbracht hatte, widerstanden sie ihm und schmiedeten sogar Mordpläne gegen ihn. Ihr Herz hatte einen Grad von Bosheit erreicht, der keinen Gedanken an Reue mehr zuließ. Das gleiche kann von Judas Iskariot gesagt werden, der von Jesus als "Sohn der Vernichtung" bezeichnet wird (Johannes 17:12). Obwohl er als einer der 12 Apostel zu Jesu engsten Vertrauten gehört hatte und viele seiner Wunder aus nächster Nähe beobachtet hatte, war seine Habgier größer als die Liebe zu seinem Herrn. 30 Silberstücke reichten ihm, um ihn zu verraten. Sein Handeln entsprang einem durch und durch bösen Herzen.

In einem Artikel mit dem Titel "Was ist die unvergebbare Sünde?" hieß es u.a. :

"Wer sein sündiges Verhalten hasst und sich wirklich ändern möchte, hat die unvergebbare Sünde nicht begangen. Gott kann selbst jemandem vergeben, der wiederholt in dasselbe sündige Verhaltensmuster zurückgefallen ist  — vorausgesetzt, er hat sich Gott gegenüber nicht verschlossen (Sprüche 24:16).

Manche werden allerdings immer wieder von Schuldgefühlen gequält und denken deswegen, sie hätten sich der unvergebbaren Sünde schuldig gemacht. Die Bibel sagt aber, dass wir uns nicht immer auf unsere Gefühle verlassen können (Jeremia 17:9). Gott hat uns nicht das Recht gegeben, über jemanden ein Urteil zu fällen  — nicht einmal über uns selbst (Römer 14:4). Er kann uns vergeben, sogar wenn wir uns selbst nicht vergeben können (1.  Joha
nnes 3:19,  20)" (Quelle: jw.org - Bibel und Praxis - Fragen zur Bibel).

Wie Du also siehst, geht es bei der "unvergebbaren Sünde" darum, dass jemand aus einem durch und durch bösen Herzen handelt, in dem nicht mehr der Wunsch nach Änderung und Besserung vorhanden ist. Wer jedoch wegen einer bestimmten Sünde, die er für die "Sünde gegen den heiligen Geist" hält, Reue empfindet, hat diese Sünde ganz gewiss nicht begangen!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ferdinand12354
01.11.2016, 22:31

Wer jedoch wegen einer bestimmten Sünde, die er für die "Sünde gegen den heiligen Geist" hält, Reue empfindet, hat diese Sünde ganz gewiss nicht begangen!

Das stimmt.

1

Erstens: Selbstbefriedigung ist keine Sünde. 

Zweitens: Eine Sünde ist es, etwas ganz BEWUSST zu tun, von dem man weiß, daß es böse ist. Unbewußte Sünden gibt es nicht. Sündigen setzt die Absicht zu sündigen voraus. 

Daß Selbstbefriedigung als "Sünde" angesehen wird, ist kulturell bedingt. Die Ansicht beruht auf dem Nichtwissen über wirklichen sexuellen Vorgänge. Die Menschen früherer Zeiten hatten keine Ahnung, wie verschwenderisch und großzügig die Natur wirklich ist. Deshalb haben sie die Selbstbefriedigung tabuisiert und die Begründung dafür aus der Bibel herbeigezogen. Die Bibel gibt das aber nicht her, wenn man genau hinschaut. Deshalb brauchst Du Dir darüber auch keine Sorgen zu machen. Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sagt denn, dass Selbstbefriedigung eine Sünde ist?

Die Bibel sagt das jedenfalls nicht.

Im alten Testament wurde Onan verurteilt, weil er ungehorsam war gegen Gott, nicht weil er sich selbst befriedigt hatte (1.Mose 38).

Im neuen Testament nimmt Paulus indirekt dazu Stellung (1.Kor. 7).

Wenn dich das Thema umtreibt, dann rede doch mal mit Gott selbst darüber (=bete).

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso meinst du, das Selbstbefriedigung eine Sünde sein soll? Wo steht das? In der Bibel nicht. Du kannst davon ausgehen, dass Selbstbefriedigung keine Sünde ist, sondern ganz im Gegenteil, sehr gesund. Und was gesund ist und deinem Körper gut tut (und das ist wissenschaftlich erwiesen) kann keine Sünde sein, denn Gott, der dich erschaffen hat, will auch dass du seine Schöpfung (in dem Fall dich) gesund erhältst und dazu gehört auch die Masturbation. Also mach es ohne Reue, wenn du dazu Lust hast. Es schadet weder deinem Leib noch deiner Seele. Ich bin aktiver Christ, also weiß ich wovon ich rede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sünde gegen den heiligen Geist, die nicht vergeben wird, ist, wenn du die Erlösung und Vergebung deiner Sünden erfahren hast und dann darüber spottest, also Gottes Werk defintiv als lächerlich darstellst, und als sowas, was nicht von Gott kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese von Gott u.a. gegebenen Naturtriebe >die keiner auf Dauer unterdrücken kann< werden von den Religionen zur Sünde erklärt, damit die Gläubigen ein schlechtes Gewissen haben und für die Vergebung zahlen müssen, damit die Alphas gut leben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Onanie ist keine Sünde;besser einer der das ab und zu tut als einer der Frauen vergewaltigt !

Die Sünde für welche es keine Vergebung gibt ist die wider den Heiligen Geist;das bedeutet wenn jemand sagen oder denken bzw glauben würde das der Heilige Geist teuflisch ist..(wer würde das schon glauben;das taten früher zu Jesus Zeiten manche die glaubten seine Wundertaten wären durch den Teufel geschehen..

Eines nur noch zu Onanie: Sie kann niemals ein Ersatz für Liebe und Zärtlichkeit sein



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo FAGlaube,

Gott hat übrigens auch die Sexualität erschaffen. Und das ist etwas Schönes und nicht nur für die Forpflanzung gedacht. Eine ausgeglichene Sexualität ist sogar für den Körper sehr gut und eigentlich auch notwendig.

Hast Du in der Bibel irgend etwas gelesen, dass Selbstbefriedung etwas Böses oder eine Sünde wäre? - Ich nicht und glaube mir, ich kenne die Bibel sehr gut. Es sind die großen Religionen, die diese Regeln machen. Und das entnehmen sie nicht der Bibel. Wende Dich von Menschen, Religionen und Sekten ab, die eigene Gesetze für Dich machen wollen. Dazu haben sie kein Recht. Tipp an Rande: Lies mal das Hohelied im alten Testament. Da wirst Du gleich merken, dass die Bibel nicht prüde ist. Vielleicht wirst Du sogar rot, wenn Du das liest. Das ist kein Porno im negativen Sinn, sondern eine wunderschöne Beschreibung der Erotik, wie sie Gott für uns und zu unserer Freude geschaffen hat. Damit bist Du auch frei von Sünde, denn so lange man noch keinen Partner hat, ist die Selbstbefriedigung legitim und durch die Bibel nicht verurteilt. Und auch wenn man einen Partner / Parnterin hat, ist die Selbstbefriedigung wirklich ok, so lange man seinen Partner mit Zärtlichkeiten nicht vernachlässigt.  Bitte lerne die Bibel klar zu unterscheiden von den großen Religionen und Sekten. Letztere wollen, dass Du ein schlechtes Gewissen hast und damit werden sie zum Richter. Und damit erheben sie sich über Gott. Und das ist Widerstand gegen Gott.  - Glaube mir, Gott und ich nenne sie mal seine Kumpanen (sind Milliarden davon) lieben Dich, weil Du Gott liebst und es ehrlich meinst. Gott kennt Dich genau, da kannst du einfach sicher sein. Gruß Matthias

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weshalb tust du es, wenn du weißt eine Sünde zu begehen?

Ist es nicht so bei den Christen..Sünden zu begehen, zu beichten und man ist dann wieder rein??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FAGlaube
29.10.2016, 18:45

Denn wenn wir mit Willen sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, sondern ein gewisses furchtvolles Erwarten des Gerichts und der Eifer eines Feuers, das die Widersacher verschlingen wird.

0
Kommentar von FAGlaube
29.10.2016, 18:45

Das ist aus Hebräer 10, 26 bis 27

0
Kommentar von FAGlaube
29.10.2016, 18:53

Nein ich weiss es ja nicht wollte dir nur die bibelstelle zeigen weil ich ein bisschen Angst bekommen habe dadurch

0
Kommentar von FAGlaube
29.10.2016, 18:53

will wissen ob jemand sich damit auskennt

0

Nein, das sehe ich nicht als mutwillige Sünde. Es ist im Übrigen fraglich ob Selbstbefriedigung überhaupt eine Sünde ist.

Eine mutwillige Sünde ist es, wenn einem egal ist dass es eine Sünde ist, bzw. man denkt "Mir wird ja sowieso vergeben, also kann ich ja weitermachen mit dem Fehlverhalten". (Ist sinngemäß eine Aussage von Paulus.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FAGlaube
29.10.2016, 19:05

hab das sogar gedacht

0
Kommentar von FAGlaube
29.10.2016, 19:06

jetz hab ich voll angst

0
Kommentar von FAGlaube
29.10.2016, 19:07

Vor dem gericht und das ich jetz keine vergebung habe

0
Kommentar von FAGlaube
29.10.2016, 19:08

Aber in Hebräer steht geschrieben das ja dann die vergebung nicht möglich ist

0