Frage von MarliesMarina12, 81

Ist die Zuneigung und Freundschaft eines Tieres ein großes Geschenk und vertrauensbeweis?

Man sagt, Tiere haben eine sehr gute Menschenkenntnis und sie spüren immer ob ein Mensch Gut oder Böse ist. Also ob sie zb jemand schlagen will oder ein Krimineller ist oder kaltherzig und aarogant ist oder liebevoll ist und sie gerne hat also Hunde und Katzen merken das zb habe das auch im Buch von James Bowen gelesen. Tiere wissen einfach ob jemand ein gutes Herz hat und dem schenken sie dann Vertrauen und Zuneigung also kommen her und lassen sich streicheln und suchen die Nähe der Person und legen sich neben sie und lassen sich kraulen und streicheln. Ich habe das auch schon oft so erlebt, also zu mir kommen immer viele Tiere her und freuen sich das sieht man auch an ihren Gesichtern. Heißt das also wenn einen die Tiere mögen, dass man ein gutes Herz hat und man ein guter Mensch ist ? Also Tiere sind einem immer treu und schauen zb nicht auf Reichtum sondern nur auf den Charakter zb haben Obdachlose ja auch oft Tiere.

Antwort
von Andrastor, 31

Also erst einmal gibt es weder gut noch böse. Das sind individuell interpretierbare Begriffe, welche einen ganz persönlichen, subjektiven Standpunkt zu einem Geschehen, Person oder Umstand beschreiben und keine realen Wertmessungen.

Nun zum Thema Tiere.

Haustier-Romantiker geben sehr gerne diese Spinnereien von sich, Tiere könnten gute und böse Menschen erkennen, was aber absoluter Quatsch ist.

Es hängt alles damit zusammen was für Erfahrungen Tiere mit Menschen gemacht haben. Nehmen wir Hunde zum Beispiel.

Hat ein Hund durchwegs positive Erfahrungen mit Menschen gemacht, wird er erfeut auf jeden Menschen zulaufen, weil er weiß dass er weitere gute Erfahrungen machen kann.

Gegenteilig wird ein Hund der beispielsweise geschlagen wurde vor allen Menschen Angst haben, egal ob sie ihm wohlgesonnen sind oder nicht. Das Vertrauen zu Menschen wieder aufzubauen kann sehr schwer sein und oft behält der Hund eine gewisse Angst vor Fremden.

Der brutalste Massenmörder kann die liebsten Hunde großziehen, wenn er ihnen Liebe, Respekt und genug gutes Futter bietet. Ein Tier versteht nicht wenn der Besitzer Verbrechen begeht, menschliche Moral entzieht sich dem Verständnis von Tieren, somit auch die Begriffe "gut" und "böse".

Die Treue von Tieren richtet sich ebenfalls nach der Art wie sie erzogen wurden. Ein misshandelter Hund ist nicht treu, er wird versuchen zu fliehen.

Übrigens hat man vor gar nicht langer Zeit herausgefunden dass Hunde, welche am Grab des Herrn "trauern" in Wahrheit nicht aus Liebe so handeln, sondern weil sie schlicht Angst haben zu verhungern.

So viel zur unerschütterlichen Hundeliebe.

Also um es kurz zu fassen:

Gut und Böse gibt es nicht.

Du bist nichts Besonderes nur weil Tiere auf dich zugehen, du hast nur Glück dass du vielen Tieren begegnest, welche positive Erfahrungen mit Fremden gemacht haben.

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 26

Tiere haben einen extrem ausgeprägten Instinkt, das stimmt. Sie riechen, hören und fühlen Dinge die wir gar nicht wahrnehmen. Ob sie "gute" und "schlechte" Menschen unterscheiden können weiss ich nicht, aber sie fühlen auf jeden Fall ob wir es gut mit IHNEN meinen oder nicht. Sie spüren Angst, Aggressionen, Schmerzen, Krankheiten, Trauer und vieles mehr. Das weiß jeder der einmal einen Hund oder eine Katze gehabt hat!

Antwort
von ForeverLostRuth, 20

Naja. Also ein Tier kann nicht in das Herz eines anderen gucken. Doch ein Tier ist durchaus in der Lage, Situation einschätzen zu können.
So kann ich nur ein Beispiel von meinen Hund nennen:
Er ist ein ganz lieber. Freut sich über jeden, lässt sich streicheln und selbst wenn Kinder an den Gartenzaun kommen lässt er alles mit sich machen. Aber als ich mit ihm spazieren war kam ein betrunkener Mann auf mich zu (es ist eine Kleinstadt hier kennt jeder jeden) und mein Hund ist ihm auch schon begegnet. Als er auf mich zu kam und zu meinen Hund wollte um ihn zu streicheln, zog mein Hund an der Leine. Fletschte die Zähne und knurrte den Mann an.
Er hat also die Gefahr erkannt die von diesem betrunken Mann ausging und wollte mich beschützen.
Wenn man selber weiß wie man mit Tieren umgehen muss dann ist ein Tier einem zugetan.
-Man rennt nicht zur Katze hin, man wartet bis sie zu einen kommt.
-Man schaut einen fremden Hund nicht in die Augen
-Man lässt seine Hand beschnüffeln bevor man den Hund streichelt

Ein Tier riecht die Angst nicht aber die damit verbundenen Dinge... Schweiß, erhöhter Herzschlag, vorsichtiges verhalten.

Ein Tier sieht niemanden an und schreibt jmd ab nur weil er dick, hässlich oder alt ist. Bist du gut zum Tier, wird er es dir wiedergeben.

MfG Ruth

Antwort
von saniiis, 39

Ich glaube das hat etwas damit zu tun ob das Tier allgemein, nichts gegen Fremde hat. Tiere merken sich leicht, ob denen was angetan worden ist. aber wenn ein wildes Tier vor dir steht glaub ich kaum, dass es sich freuen wird, und sagen wird ob du lieb oder nicht bist, es wird sich so verhalten um sich zu schützen ; sprich; sehr auf deine Bewegungn achten, ob du schnell bist, wenn ja könnte ihm das Gefühl geben, es sei gefährlich für ihn .
Tiere merken ob jemand angst hat, da der Mensch unter Angst , Gerüche abgibt und das Tier dann auch riecht und es sch auch auf sein verhalten auswirkt .

Antwort
von Yaralove, 12

Also ich glaube Tier spüren schon ob jemand angst hat oder traurig ist oder so , aber dass mit den bösen Menschen glaub ich weil zum beispiel manche Besitzer schlagen ja ihre Hunde und diesen Besitzern gegenüber sind die Hunde doch auch nicht aggressiv , natürlich sie haben Angst aber sie lieben auch ihren Besitzer . ABER DAS IST NUR EINE VERMUTUNG MEINER SEITS!!

Antwort
von schlotti07, 12

Das ist eine gute Frage jein aber meistens ist das Richtig 😇😘

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community